French Open Wetten & Quoten

Vom 26. Mai bis zum 9. Juni 2019 werden die French Open wieder im Stade Roland Garros in Paris ausgetragen. Obwohl natürlich jeder Grand Slam eine spannende Angelegenheit ist, macht ein Turnier wie die French Open gleich noch mehr Spaß, wenn man auf seinen Turnierfavoriten gewettet hat. Zahlreiche unterschiedliche Wettmöglichkeiten sorgen dabei für die nötige Abwechslung.

Der French Open Sieger des Vorjahres hieß wenig überraschend Rafa Nadal. Der Spanier stellte mit seinem 11. French Open Major Titel im Einzel nicht nur einen weiteren Rekord auf, sondern einmal mehr seine Dominanz auf Sand unter Beweis. Sein Finalgegner Dominic Thiem unterlag klar in drei Sätzen mit 6:4, 6:3 und 6:2. Dementsprechend gilt Nadal auch 2019 wieder als der heißeste Anwärter auf den French Open Sieg bei den Herren. Langzeit Tennis Wetten auf die Turniersieger aus dem ATP und WTA Starterfeld kann man schon lange vor Turnierstart platzieren. Wir haben daher den aktuellen Quotenvergleich.

French Open Wettquoten 2019 – ATP

Bei den Herren kann es in Paris nur einen klaren Favoriten geben: Rafa Nadal. Der Spanier war DER Dominator der French Open in den vergangenen Jahren und hält den unfassbaren Rekord von 11 French Open Einzel Titel (Tennis Rekorde der Herren im Überblick). Der Spanier ist allerdings auch dafür bekannt, immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen zu werden. 2019 zeigt sich Nadal aber bisher in bestechender Form. Der Spanier setzte gleich zu Jahresbeginn mit seinem Finaleinzug bei den Australian Open eine Duftmarke. Dementsprechend sehen alle Buchmacher in Nadal den  klaren Topfavoriten.

French Open Gewinner 2019
Tipico LogoBetway LogoBwin Logo
🇪🇸 R. Nadal1,551,571,60
🇷🇸 N. Djokovic1,603,503,60
🇦🇹 D. Thiem3,209,5011,00
🇨🇭 R. Federer6,5013,0015,00
🇨🇭 S. Wawrinka20,0019,0019,00
🇩🇪 A. Zverev9,0029,0051,00
weitere QuotenTipicoBetwayBwin 

Thiem als Geheimtipp

Nachdem auch dieses Jahr die Teilnahme von Roger Federer ungewiss ist, sehen die Bookies in Novak DjokovicAlexander Zverev und Dominic Thiem aktuell die ersten Verfolger Nadals. Dominic Thiem konnte letztes Jahr bis ins Finale vordringen, blieb aber in der zweiten Jahreshälfte einiges schuldig. Dafür startet Thiem 2018 so richtig durch. Anknüpfend an seinen ersten Masters Titel in Indian Wells sorgte Österreichs Top-Tennistalent zuletzt in Barcelona für Furore. Dort gewann Thiem in eindrucksvoller Manier seinen ersten ATP500 Titel im laufenden Jahr. Gegen Halbfinalgegner Nadal auf dessen Lieblingsbelag blieb Thiem sogar ohne Satzverlust.

Dementsprechend sehen die Buchmacher in Thiem einen ernsthaften Anwärter auf den Grand Slam Titel, da er als einer der wenigen Spieler der ATP Tour an einem guten Tag mit Nadal auf dessen Lieblingsbelag mithalten kann. Der Niederösterreicher ist der einzige aktive ATP Spieler, der 4 Siege auf Sand gegen Nadal verbuchen kann. Überhaupt ist Thiem im Head to Head gegen Nadal mit einer Bilanz von 4:7 auf Sand fast schon so etwas wie ein Angstgegner für Nadal. Kann der Lichtenwörther seine Form beibehalten, dann könnte es bei Roland Garros für den ganz großen Wurf reichen.

Djoker und Zverev lauern

Neben Thiem und Nadal steigen mit Novak Djokovic und Alexander Zverev noch zwei weitere Top-Athleten in den Ring. Zverev konnte die ATP Nitto Finals in London für sich entscheiden und konnte schon im letzten Jahr auf Sand mit einem Masters Sieg in Madrid glänzen. Über dem deutschen Toptalent hängt aber nach wie vor ein Grand Slam Fluch. Zverev kam in seiner mittlerweile 5 Jahre andauernden Profikarriere noch nie über das Viertelfinale bei einem Major Turnier hinaus. Sein bestes Grand Slam Ergebnis erzielte Zverev aber justament bei den French Open 2018.

Über die Grand Slam Bilanz von Novak Djokovic muss man nicht viel sagen. Der Serbe zählt schon jetzt zu den Legenden des Sports. Nach einer Durststrecke aufgrund einer langwierigen Ellbogenverletzung kann der Djoker auf eine spektakuläre zweite Jahreshälfte 2018 zurückblicken. „Nole“ holte sich Grand Slam Titel in Wimbledon und New York, sowie den „Golden Masters“ Rekord und konnte sich so wieder auf Platz 1 im ATP Ranking hieven. Bei Roland Garros traf Djokovic insgesamt sechs mal auf top Titelanwärter Nadal. Fünf mal hieß der Sieger Nadal (3 mal Halbfinale, 2 mal Finale). Nur einmal konnte sich Djokovic durchsetzen. Der Viertelfinal Triumph gegen Nadal bei den French Open 2015 führte den Serben schlussendlich sogar bis ins Finale, wo er allerdings gegen Stan Wawrinka unterlag.

Wer sind die weiteren Favoriten?

Nach Absagen 2017 und 2018 ist auch bei den French Open 2019 wieder mit einer Absage von Roger Federer rechnen. Federer ist bekannt dafür, sich akribisch auf die Rasensaison bzw. auf Wimbledon vorzubereiten. Um physisch das Maximum bei Wimbledon und bei den US Open herauszuholen, verzichtet der Rekordmann aus der Schweiz daher tendenziell auf die kräftezehrende Sandplatzsaison.

Wie wir alle wissen, hat sich dieser Schritt 2017 auch ausgezahlt. Federer konnte im Jahr seiner ersten Roland Garros Absenz seinen 8. Wimbledon Triumph feiern. 2018 setzte es dann allerdings eine überraschende Niederlage gegen Kevin Anderson. Trotzdem steht FedEx auch 2019 bei den Wimbledon Quoten wieder ganz oben. Bei den French Open Quoten sehen die Buchmacher den 20-fachen Grand Slam Sieger allerdings nur in einer Außenseiterrolle. Mit einer Wette auf Roger Federer als French Open Sieger würden wir daher noch bis zum Start der Sandplatzsaison warten.

Zum erweiterten Favoritenkreis zählen somit nicht die üblichen Verdächtigen wie Federer, Murray (Karriereende) oder Wawrinka, sondern Spieler wie Marin Cilic, Juan Martin Del Potro. Auch Melbourne Sensationsmann Stefanos Tsitsipas steht bei einigen Bookies hoch im Kurs. Bei den Tennis Wett Tipps auf Außenseiter sollte man aber definitiv noch die Formkurve beobachten, ehe man sich mit einer Wette committet.

French Open Wettquoten 2019 – WTA

French Open Siegerin 2019
Bwin LogoBetway Logo
🇷🇴 S. Halep2,352,25
🇺🇸 S. Stephens5,505,50
🇦🇺 A. Barty7,007,00
🇨🇿 M. Vondrousova5,505,50
🇬🇧 J. Konta4,504,33
🇭🇷 P. Martic12,0013,00
🇺🇸 M. Keys15,0012,00
weitere Quotenzu Bwinzu Betway

Bei den Damen sind die Rollen schon wesentlich weniger klar verteilt. Zum engeren Favoritenkreis zählt sicherlich das Trio aus Halep, Williams und Stephens. Vorjahressiegerin Simona Halep musste allerdings zu Beginn des Jahres bei den Australian Open schon eine empfindliche Niederlage gegen Serena Williams hinnehmen. Das Ausscheiden der Rumänin war gleichbedeutend mit dem Verlust der Nummer 1 im WTA Ranking.

Das Hauptaugenmerk der Tennis Welt wird auch bei Roland Garros 2019 einmal mehr auf Serena Williams liegen. Nach wie vor jagt die mittlerweile 37-jährige ihrem 24. Grand Slam Titel hinterher – eine Rekordmarke, die sie endgültig zur erfolgreichsten Tennis Spielerin aller Zeiten machen würde. Noch hält den Rekord die australische Tennislegende Margaret Court mit 24 Majors (meiste Grand Slam Titel Damen). Williams kann allerdings deutlich mehr Grand Slam Erfolge im Doppel mit Schwester Venus verbuchen. Im letzten Jahr sorgte Williams‘ Catsuit für Aufregung, da der französische Verbandschef Bernard Giudicelli der US-Amerikanerin einen angemesseneren Dresscode vorschrieb. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Aufmerksamkeit des Verbandes dieses Jahr wieder mehr auf die sportlichen Aspekte richtet.

Geringe Erfolgschancen für Kerber in Paris

Mit Spannung darf man auch das Auftreten von Angelique Kerber erwarten. Die Deutsche zeigte sich in den letzten Monaten in starker Form. Da Kerber allerdings eher eine Rasen und Hartplatz Spezialistin ist, werden ihr in Paris nur Außenseiterchancen zugerechnet. Vielleicht kann die 31-jährige ja 2019 auch auf Sand überraschen.

Wetten im Rahmen der French Open

Die erste Wette bei den French Open bezieht sich darauf, dass man tippen kann, wen das Turnier gewinnt. Dies gilt sowohl für die Einzel der Herren und Damen wie auch für die Doppel und den Mixed-Wettbewerb. Einige Tennis Buchmacher offerieren zudem auch Rundentipps: Wer schafft es beispielsweise ins Halbfinale oder ins Endspiel? In den meisten Fällen wettet man hier auf den Zeitpunkt des Ausscheidens des jeweiligen Spielers.

Zudem gibt es bei den French Open auch die Möglichkeit, auf Satzgewinne zu wetten. Dies meint zweierlei: Einerseits kann man beispielsweise tippen, dass sich im Herren-Einzel ein Spieler z.B. mit 3:1 nach Sätzen durchsetzt. Im Rahmen der Live Wetten kann man aber auch darauf setzen, wer den nächsten Satz für sich entscheiden wird. Einige Buchmacher bieten auch die Möglichkeit, die Qualität des Satzgewinns zu tippen: also beispielsweise 7:5.

In einigen Fällen kann man auch spielspezifische Wetten abschließen und beispielsweise darauf setzen, welcher Spieler mehr Asse schlägt oder mehr Doppelfehler macht. Zudem sind auch Kombinationswetten möglich: Welche Spieler kommen in allen Wettbewerben wie weit? Oder welche Akteure setzen sich beispielsweise im Achtelfinale durch?

Wetten vor den French Open

Als geübter Wetter weiß man, dass man bereits deutlich vor den French Open damit beginnen sollte, das Tennis Geschehen zu beobachten. Die Vorbereitungsturniere geben einem schließlich einen guten Aufschluss darüber, welcher Spieler wie gut in Form ist. Auch auf die Vorbereitungsturniere der French Open (zum ATP Spielplan 2019) kann man die bereits skizzierten Wetten in aller Regel abschließen. Dies sollte man auch tun, um seine Wettstrategien zu testen. Man kann so beispielsweise Kombinationswetten testen: Welche Spieler schaffen es z.B. bei den Herren und bei den Damen bis ins Endspiel? Diese besonderen Wetten erhöhen den Spaß am Geschehen deutlich.

Mehr Tennis Wettquoten.