Tennis News 2020

In unserem Abschnitt zum Thema Tennis Nachrichten und News findet ihr alles rund um die aktuellsten Ereignisse im Tennissport. Egal ob ATP World Tour oder WTA Tour – bei uns seid ihr an der richtigen Stelle. Wann steht der nächste Davis-Cup Termin auf dem Spielplan und wer startet dort als Favorit auf den Sieg? Diese Frage beantworten wir ebenso, wie jene nach Form und Verfassung der Stars für die nächsten Grand Slams oder andere Turnier.
Zudem erfährst du bei uns, wie es um deine Lieblingsspieler bestellt ist. Gibt es Verletzungen, wie ist die aktuelle Verfassung und wie stehen die Chancen auf einen Turniersieg? Wir informieren dich in unserer News Abteilung über all diese Fragen und beantworten auch sonst Relevantes, das im Zusammenhang mit der gelben Filzkugel steht.
Außerdem geben wir auch einen Überblick über die aktuell besten Wetten und Siegquoten für anstehende Großereignisse. Bei uns bekommt ihr aber nicht nur Infos zu den Großereignissen wie Wimbledon oder der French Open – denn vielfältige und abwechslungsreiche Berichterstattung wird bei uns groß geschrieben. So gibt es aktuelle Meldungen zu Challenger Turnieren, ebenso wie über die Serie der Ex-Profis, den Championship Turnieren. Es sollte also für jeden Tennisfan etwas dabei sein.

Djokovic-Traum zerbricht an Medvedev

Der ganz große Coup bleibt aus! Nach der verpassten Golden Slam Chance (Tennis Wetten hat berichtet) scheitert Tennis-Superstar Novak Djokovic auch im US Open Finale und schrammt damit haarscharf am historischen Grand Slam vorbei. Der 34-jährige Serbe unterliegt im Endspiel Russlands Nummer eins Daniil Medvedev glatt in drei Sätzen, am Ende heißt es 4:6, 4:6, 4:6 aus Sicht des „Djokers“. Für seinen 25-jährigen Widersacher ist es der erste Major-Titel seiner Laufbahn.

Grand Slam-Chance dahin?

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Bereits im Vorfeld hatte Djokovic das Spiel als wohl größtes seiner Karriere betitelt. Die Anspannung war der Nummer eins der Welt dann auch deutlich anzumerken. Der sonst so eiskalte Belgrader zeigte immer wieder Nerven und ließ sich zu ungewohnten Fehlern hinreißen. Im zweiten Satz ein ebenfalls untypisches Bild: Der dreimalige New York-Sieger zerschlug frustriert seinen Schläger. Ungewohnt auch die Stimmung auf den Rängen, anders als in der Vergangenheit wurde Djokovic von den US-Fans bejubelt. Die Möglichkeit nach dem historischen Wurf steckte das Publikum wohl an.

Am Ende scheiterte Serbiens Sportidol, gewann aber nach Spielende viele Sympathien. Unter Tränen bedankte sich „Nole“ bei der Unterstützung der Zuschauer und beglückwünschte seinen siegreichen Gegner. Djokovic hält damit weiterhin bei 20 Grand Slam-Titeln, er teilt den Grand Slam Rekord mit Roger Federer und Rafael Nadal. Die wohl einmalige Chance auf den Jahres-Grand Slam, den ersten seit Rod Laver 1969, ist aber wohl vertan.

Medvedev abgezockt

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Völlig unbeeindruckt von der Atmosphäre zeigte sich hingegen Medvedev, der im dritten Endspiel endlich seinen ersten Grand Slam-Erfolg bejubeln durfte. Der Russe galt vor dem Match noch als Underdog bei den US Open Wettquoten der Bookies. Nach der Finalpleite 2019 in Flushing Meadows gegen Nadal und der Niederlage bei den Australian Open im Jänner gegen Djokovic gelang dem Moskauer nun aber endlich der ganz große Wurf. Für Lacher sorgte der dritte russische Major-Sieger nach Evgeny Kafelnikov und Marat Safin beim Jubel, als er den bei FIFA-Spielern beliebten „Dead Fish“ imitierte. Fest steht auch, dass Medvedev nach Djokovic und Stefanos Tsitsipas das Ticket für die ATP Finals in Turin gelöst hat, wo er als Titelverteidiger ins Rennen geht.

US Open im Zeichen der Überraschungen

Carlos Alcaraz French Open 2021
Yannick JAMOT, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Wir schreiben Halbzeit bei den US Open 2021 und das Turnier hat schon jetzt jede Menge spannender Geschichten geschrieben. Vor allem im ATP Feld sorgen zwei Underdogs für Furore. Der erst 18-jährige Carlos Alcaraz bezwang sensationell Turnier Mitfavoriten Stefanos Tsitsipas und steht im Viertelfinale. Der Spanier ist damit der jüngste US Open Viertelfinalist aller Zeiten. Ebenso überraschend im Viertelfinale steht der Niederländer Botic van de Zandschulp. Van de Zandschulp ging als Nummer 117 der ATP Weltrangliste in das letzte der vier Grand Slam Turniere und konnte bereits Kaliber wie Diego Schwartzman und Casper Ruud ausschalten. Im Viertelfinale wartet auf Van de Zandschulp nun aber eine ungleich schwierigere Aufgaben mit Daniil Medvedev. Der Russe gilt bei den US Open Wettquoten neben Novak Djokovic als Topfavorit auf den Titel.

Alcaraz Sternstunde gegen Tsitsipas

Nachdem Stefanos Tsitsipas bei den US Open bereits einiges an Kritik für seine unkonventionellen Toilettenpausen einstecken musste (Tennis Wetten hat berichtet), sah alles im Vorfeld des Duelles gegen Jungstar Alcaraz alles nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch der Spanier, der zu diesem Zeitpunkt letztes Jahr noch die Nummer 318 der ATP Weltrangliste war, sorgte für die erste große Sensation des Turniers.

Nach der Partie zollte ein enttäuschter Stefanos Tstitsipas dem 18-jährigen Spanier Tribut. Er sehe in Alcaraz einen zukünftigen Grand Slam Titelkandidat, vor allem die kraftvolle Vorhand sei für einen 18-jährigen beispiellos. Bei solchen Vorschusslorbeeren sollte man sich den Namen Alcaraz definitiv merken. Steht hier schon der Nachfolger von Rafa Nadal in den Startlöchern?

Djokovic, Zverev und Medvedev auf Kurs

Zverev US OpenWährend mit Stefanos Tsitsipas bereits ein Top Anwärter auf den US Open Sieg ausgeschieden ist, sind die Nummer 1 und 2 des Turniers Novak Djokovic und Daniil Medvedev weiter auf Finalkurs. Medvedev trifft in seiner Viertelfinalbegegnung nun auf Sensationsmann Botic van de Zandschulp, der mit seinem Run von sieben Siegen in Serie für Furore sorgt.  Die Tennis Buchmacher sehen dabei einmal mehr den Niederländer klar in der Position des Underdogs. Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen indes auf Alexander Zverev, der ein sehr solides Turnier spielt. Der gebürtige Hamburger, der mittlerweile in Monaco residiert gab im Turnierverlauf bisher nur einen Satz ab und trifft im Achtelfinale nun auf Jannik Sinner.

Osaka, Kerber und Barty scheiden aus

Auch im WTA Feld der US Open gab es bereits Überraschungen. Die Topfavoritinnen Ashleigh Barty aus Australien und Naomi Osaka (JAP) müssen vorzeitig die Koffer packen. Beide Spielerinnen galten im Vorfeld des Turniers bei den Tennis Quoten der Bookies als Top Anwärterinnen auf den Titel. Auch für die deutsche Hoffnung im Damen Einzel, Angelique Kerber, war im Achtelfinale Endstation. Die Ex-Wimbledon Siegerin verlor ihr Duell mit Osaka Bezwingerin Leylah Fernandez. Die 18-jährige Kanadierin legt einen ähnlich beeindruckenden Lauf hin wie Carlos Alcaraz im Herreneinzel. Sie trifft nun im Viertelfinale auf die Nummer 5 des Turniers, Elina Switolina.

Kritik an Tsitsipas für Klopausen

Die Frühphase der US Open 2021 wird vor allem von einem Thema dominiert: den Toilettengewohnheiten von Stefanos Tsitsipas. Der Grieche zog in seinem Auftaktmatch gegen Andy Murray den Zorn des Briten auf sich, da er eine lange WC-Pause einlegte. Beim Sieg gegen Adrian Mannarino wurde der amtierende Finals-Sieger zum Wiederholungstäter.

🎾 aktuelle Tennis Wetten 🎾

„Taktische“ Toilettenpause?

Stefanos Tsitsipas Aufschlag
Carine06 from UK [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Wie groß das Thema der langen Toilettenpausen von Stefanos Tsitsipas inzwischen geworden ist, zeigte sich unmittelbar nach dem Match. Ex-Profi Brad Gilbert, der in New York die On-Court-Interviews mit den Siegern führt, eröffnete das Gespräch genau damit. Tsitsipas antwortete ganz sachlich. „Ich habe mich umgezogen, war total durchnässt. Ich musste raus und mich umziehen“, so der 23-Jährige. Wohlwissend, dass ihm aufgrund jener Pausen zwischen den Sätzen in den vergangenen Tagen und Wochen massive Kritik entgegengeschlagen war. Andy Murray sprach nach seiner Erstrunden-Niederlage gegen Tsitsipas von einem „verdammten Witz“.

Alexander Zverev kündigte sarkastisch an, beim nächsten Duell mit dem Weltranglistendritten ebenfalls auf die Toilette zu gehen und nach ihm wieder auf den Court zurückzukehren. „Als er vom Platz runtergegangen ist, hab ich direkt gesagt, das wird mindestens zehn Minuten dauern. Ich war knapp dran. Es waren neun Minuten“, hatte Zverev schon vor etwa eineinhalb Wochen nach seinem Halbfinalerfolg gegen Tsitsipas beim ATP Masters von Cincinnati moniert.

🎾 Zum ATP Spielplan 2021 🎾

Tsitsipas verteidigt Pausen

Der Gescholtene hielt dagegen: „Ich denke nicht, dass ich die Regeln gebrochen habe. Solange ich mich an das Reglement und daran halte, was die ATP als fair vorgibt, ist alles gut.“ Seinen sportlichen Darbietungen scheint die Kontroverse nicht abträglich zu sein. Der Grieche zeigte gegen den Franzosen eine sehr gute Leistung und lieferte phasenweise mit Weltklassepunkten ein Spektakel. Nach zwei Stunden und 41 Minuten verwandelte er seinen ersten Matchball gegen Mannarino, der in der Schlussphase sichtlich angeschlagen war, zuvor aber eine gute Vorstellung geboten hatte.

Für Tsitsipas, der bei den US Open Wettquoten zum engsten Favoritenkreis zählt, geht es nun in Runde drei gegen Carlos Alcaraz weiter. Der 18-Jährige steht bereits an Position 55 der Weltrangliste und gilt als eines der größten Talente auf der ATP Tour. In Runde zwei bezwang der Spanier Arthur Rinderknech mit 7:6 (8:6), 4:6, 6:1 und 6:4. Tsitsipas ist also gewarnt und man darf davon ausgehen, dass er sich auch gegen Alcaraz alle Zeit für seine Pausen nehmen wird, die das Reglement hergibt.

Medvedev siegt in Toronto – Federer droht Karriereende

Daniil Medvedev ist seiner Favoritenrolle beim ATP-Masters-1000 von Toronto gerecht geworden. Der topgesetzte Russe setzt sich am Sonntag im Finale des mit fast 3,5 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Events gegen den US-Amerikaner Reilly Opelka nach 85 Minuten mit 6:4, 6:3 durch.

Zuerst Cincinnati, dann US Open als Ziel

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Medvedev triumphiert dort als erster Russe seit Marat Safin im Jahr 2000 und durfte sich auf Masters-1000-Ebene über den vierten Karrieretitel freuen. Insgesamt ist es für den Weltranglistenzweiten der 12. Titel auf der Tour – elf davon auf Hartplatz. Der 23-jährige Opelka, der im Ranking auf Position 32 zu finden ist, kassiert bei seiner Masters1000 Finalpremiere eine Niederlage.

Nach dem Titelgewinn lag Medvedevs Fokus aber bereits in Richtung US Open, bei denen der 25-Jährige in den Jahren zuvor zweimal knapp am Titel vorbeigeschrammt war: „Natürlich denke ich in irgendeiner Weise an die US Open. Trotzdem müssen wir die Ruhe bewahren, denn es ist noch ein bisschen hin. In dieser Zeit kann alles passieren. Ich habe immer gedacht, dass die beste Vorbereitung auf die US Open darin besteht, so viel wie möglich zu gewinnen.“

Topfavorit auch bei Western & Southern Open

Direkt nach dem Turnier von Toronto wird die Nummer zwei der Tenniswelt wohl auch in Cincinnati starten, ehe es im ATP Spielplan mit dem Major in Flushing Meadows weitergeht. „Je mehr Spiele ich gewinne, desto besser werde ich mich in Bezug auf die US Open fühlen“, ist Medvedev jedenfalls überzeugt. Das hat der Russe bereits in der Vergangenheit gezeigt. 2019 hatte Medvedev nach einer Finalniederlage in Toronto gegen Rafael Nadal in Cincinnati den Titel geholt, ehe auch das US-Open-Finale gegen Rafael Nadal verloren ging. Die Buchmacher zählen Medvedev jedenfalls jetzt schon zu den absoluten US Open Quoten Favoriten.

Federer vor Karrierende?

Roger Federer in Wimbledon
Wikimedia, Brian Minkoff-London Pixels (CC BY-SA 3.0)

Bittere Nachrichten gibt es dagegen für alle Fans von Roger Federer. Der Routinier muss sich einer dritten Knie-Operation im heurigen Jahr unterziehen und verpasst damit höchstwahrscheinlich die restliche Saison. Nicht ausgeschlossen, dass der 40-jährige Superstar überhaupt nicht mehr auf die Tour zurückkehrt. Es wäre das Ende einer unglaublichen Karriere. Federer hat sich mit seinen 20 Grand Slam Titel und seiner jahrelangen Dominanz in die Tennis Geschichtsbücher eingetragen. „King“ Roger steht für jede Menge Tennis Rekorde und unglaubliche Duelle mit Dauerrivalen Nadal und Djokovic. Vor allem dem Rasenklassisker in Wimbledon hat Federer seinen Stempel aufgedrückt. Der Schweizer wird für viele Tennisfans für immer „Mr. Wimbledon“ bleiben.

Western & Southern Open Quoten 2021

Die Tenniswelt ist zurück in Cincinnati. Nachdem das Turnier im Vorjahr Corona-bedingt in New York ausgetragen werden musste, gehen die Western & Southern Open heuer wieder in Ohio über die Bühne. Von 15. bis 22. August schlagen die Topstars von ATP und WTA in den USA auf, das Turnier markiert das letzte vor den US Open und gilt damit traditionell als Gradmesser für den letzten Grand Slam des Jahres.

Tennis Wetten Tipps auf die Western & Southern Open sind daher immer ein guter Indikator für die anstehenden US Open. Erfolgreichste Athletin ist die US-Amerikanerin Clara Louise Zinke mit fünf Erfolgen. Titelverteidigerin ist die US Amerikanerin Madison Keys, die auch 2020 am Start ist. Bereits seit 1899 wird das Turnier gespielt, womit es zu den ältesten der Welt gehört.

Seit 1997 findet es stets eine Woche nach den Kanada Masters statt – dieses „Nordamerika-Double“ gilt als besondere Leistung und gelang bislang lediglich Patrick Rafter 1998, Andy Roddick 2003 und Rafael Nadal 2013. Rekordsieger bei den Herren ist mit sieben Titeln Roger Federer. Im Vorjahr war Novak Djokovic erfolgreich. Bei den Damen ist Clara Louise Zinke mit fünf Erfolgen die Nummer eins, als Titelverteidigern geht Viktoria Azarenka ins Turnier.

Top-Trio verzichet, Medvedev historisch?

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Das Herreneinzel ist, wie bereits der Rogers Cup in Toronto, von zahlreichen Absagen geprägt. Novak Djokovic und Rafael Nadal gönnen sich eine Erholungspause, Roger Federer und Dominic Thiem sind immer noch verletzungs-bedingt außer Gefecht. Dementsprechend geht erneut Daniil Medvedev als großer Favorit ins Turnier. Der Russe konnte die Kanada Masters nach einer starken Woche für sich entscheiden (Tennis Wetten hat berichtet) und will in Cincinnati zum vierten Spieler der Geschichte avancieren, dem das „Double“ gelingt. Erster Herausforderer ist wohl Olympiasieger Alexander Zverev. Der gebürtige Hamburger will nach seinem Titelgewinn in Tokio nachlegen. Zverev fühlt sich zudem in den USA traditionell pudelwohl.

Medvedev Rivale Tsitsipas auf Hartplatz endlich erfolgreich?

Als Nummer zwei der Setzliste geht Stefanos Tsitsipas ins Rennen. Der Grieche erlebt bisher eine Saison mit Ups und Downs, einer bärenstarken Sandplatz-Bilanz stehen zuletzt eher enttäuschende Auftritte auf Hardcourt gegenüber. Dass der Grieche aber jederzeit für einen Turniersieg gut ist steht außer Frage. Ähnliches gilt für Andrey Rublev. Die russische Nummer zwei wartet nach wie vor auf den ganz großen Durchbruch, in Cincinnati könnte es für den 24-jährigen endlich so weit sein.

Wester & Southern Open 2021 Herren Einzel
Tipico LogoBwin LogoBetway LogoBet365 Logo
🇷🇺 D. Medvedev4,004,504,004,00
🇬🇷 S. Tsitsipas5,505,506,005,50
🇩🇪 A. Zverev5,507,006,005,50
🇷🇺 A. Rublev12,0013,0013,0011,00
🇮🇹 M. Berrettini15,0015,0015,0015,00
🇮🇹 J. Sinner18,0019,0019,0019,00
🇨🇦 D. Shapovalov25,0026,0023,0026,00
🇪🇸 P. Carreño Busta25,0026,0029,0029,00
weitere SpielerTipicoBwinBetwayBet365

Starke Italiener in Position

Auf gleich zwei heiße Eisen kann Italien hoffen. Matteo Berrettini kehrt nach einer Pause zurück, Youngster Jannik Sinner zählt zu den Aufsteigern des Jahres und könnte erneut für eine Überraschung sorgen. Zu den Mitfavoriten gehört auch Pablo Carreno Busta, der den Schwung von den Spielen mitnehmen will, wo er die Bronzemedaille gewinnen konnte. Auf der Rechnung muss man auch Lokalmatador und Toronto-Finalist Reilly Opelka haben.

Western & Southern Open als wichtiger US Open Indikator

Wie üblich werden die Western & Southern Open aufgrund ihrer zeitlichen Nähe zum Major Turnier in New York ein wichtiger Indikator für das Grand Slam Turnier im Big Apple. Wer bei den Western & Southern Open eine gute Leistung zeigt, der wird auch bei den US Open Wettquoten entsprechend favorisiert. Mit einem Tipp auf den Grand Slam Sieger sollte man daher auch den Turnierverlauf beim Masters abwarten, um eine genauere Einschätzung vornehmen zu können.

Starkes WTA Feld trotz Absagen – Williams Favoritin

Das Damenfeld ist einmal mehr sehr ausgeglichen, die Favoritenliste lang. Ashleigh Barty und Naomi Osaka wollen nach ihren enttäuschenden Auftritten bei Olympia zurückschlagen und führen die Setzliste an. Vorjahressiegerin Azarenka erlebt zwar bislang nicht ihre beste Saison, konnte das Turnier aber bereits zweimal für sich entscheiden und ist dementsprechend wieder ein heißes Eisen.

Western & Southern Open Gesamtsieg WTA
Betway LogoBwin Logo
🇯🇵 N. Osaka5,505,50
🇦🇺 A. Barty6,507,00
🇧🇾 A. Sabalenka8,5010,00
🇵🇱 I. Swiatek13,0015,00
🇨🇿 K. Pliskova17,0017,00
🇧🇾 V. Azarenka17,0019,00
weitere Spielerzu Tipicozu Bwin 

Mit ganz anderen Voraussetzungen reist Belinda Bencic in die USA, die Schweizerin konnte mit Olympiagold in Tokio den größten Erfolg ihrer Karriere bejubeln. Aryna Sabalenka und Elina Svitolina zählen bei den Tennis Quoten der Bookies ebenfalls zu den Favoritinnen, wie auch die starken Tschechinnen um Karolina Pliskova, Barbora Krejcikova, Petra Kvitova und die Olympia-Silberne Marketa Vondrousova.

Mit dabei ist auch Serena Williams, die wohl einmal mehr auf die US Open und den lang ersehnten 24. Major Titel schielt. Dieser würde Williams zur Nummer eins in Sachen meiste Grand Slam Titel machen.

Sinner mit Rekord zum Titel

Auch Abseits der Olympischen Spiele in Tokio wurde in der vergangenen Woche im ATP Kalender Tennis gespielt. Bei den Citi Open in Washington triumphierte Supertalent Jannik Sinner und krönte sich damit mit 19 Jahren zum jüngsten Sieger bei einem ATP500-Turnier. Im Finale setzte sich der Italiener nach knapp drei Stunden mit 7:5, 4:6, 7:5 gegen US-Lokalmatador Mackenzie McDonald durch.

Jüngster ATP500-Sieger

In einem über weite Strecken spannenden und hochklassigen Endspiel behielt Sinner in den entscheidenden Momenten die Nerven und bewies Kaltschnäuzigkeit. Sowohl im ersten, als auch im ausschlaggebenden dritten Set reichte ein einziges Break zum Satzgewinn.

Mit seinem ersten Erfolg in der US-Hauptstadt schrieb der Südtiroler auch weit entfernt von den Spielen in Japan Tennisgeschichte in Sachen ATP Rekorde. Als jüngster Spieler überhaupt gewann Sinner ein Turnier der Kategorie ATP500. Eingeführt wurden diese Events 2009. Bisheriger Rekordhalter war übrigens ausgerechnet der frischgebackene Olympiasieger Alexander Zverev, der 2017 ebenfalls in Washington triumphiert hatte (Tennis Wetten hat berichtet).

Ein Versprechen für die Zukunft

Insgesamt war es für den Italiener der vierte Erfolg auf der ATP Tour, zuvor hatte er 2019 die NextGen Finals, 2020 in Sofia und im Februar in Melbourne triumphiert. Kurios: gerade auf Sand, das als stärkster Belag des Supertalents gilt, konnte Sinner bislang noch keinen Titel einfahren. Nach dem historischen Erfolg gab sich Italiens Youngster zurückhaltend. „Ich glaube, ich habe noch viel Arbeit vor mir“, will sich Sinner keinesfalls mit dem Erreichten zufriedengeben. „Ich muss noch viel Erfahrung sammeln, weiter so hart arbeiten und versuchen, wichtige Spiele und wichtige Momente in Matches zu spielen.“ In der Weltrangliste verbesserte sich Sinner auf den 15. Rang und ist damit hinter Matteo Berrettini bereits die Nummer zwei seiner Nation.

Nächster Erfolg in Toronto?

Aktuell schlagen die ATP-Asse beim Rogers Cup auf, der heuer in Toronto stattfindet. In Abwesenheit von Olympiasieger Zverev, Weltranglistenleader Novak Djokovic und Roger Federer gehört Sinner auch in der kanadischen Metropole zum Favoritenkreis der Tennis Buchmacher.

Rogers Cup 2021 Wetten & Quoten

Auf dem Weg zum letzten Grand Slam-Turnier des Jahres in New York steht im Rahmen der US Open Series mit dem Rogers Cup Masters bzw. dem Coupe Rogers das erste große Highlight auf dem Programm. Das Event im „wahren Norden“ wird bereits seit 1881 ausgetragen und findet heuer in Toronto statt. Nach den Majors in Wimbledon und US Open beherbergt Kanada somit das drittälteste Tennis-Turnier der Welt. Seit 1990 gehört es zur Masters1000-Serie.

Abwechselnd wird dabei in Toronto und Montreal gespielt, wobei es in diesem Jahr nach Ontario geht. Ähnlich wie das im Frühjahr stattfindende „Sunshine Double“, bestehend aus den Masters-Turnieren in Indian Wells und Miami, finden auch das Rogers Masters und das Cincinnati Masters in zwei aufeinanderfolgenden Wochen im ATP Spielplan statt. Diese prestigereiche Double gelang bislang Patrick Rafter, Andy Roddick und Rafael Nadal. Mit insgesamt sechs Triumphen ist Ivan Lendl Rekordsieger in Kanada. Im vergangenen Jahr konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht gespielt werden. Bei der letzten Austragung 2019 war einmal mehr Nadal siegreich.

Zverev, Federer, Nadal und Djokovic passen

Mehrere große Namen glänzen in Montreal durch Abwesenheit. Der frischgebackene Olympiasieger Alexander Zverev nimmt die Strapazen ebenso wenig in Kauf wie Weltranglistenleader Novak Djokovic. Nach der Enttäuschung in Tokio, wo der Serbe die Medaillenränge und damit die historische Chance auf den Golden Slam verpasste, liegt der Fokus des 34-jährigen auf dem möglichen Grand Slam. Gut möglich, dass er auch in Cincinnati passen wird. Auch Roger Federer nimmt das Turnier nicht in Angriff. Der Fitnesszustand des 39-jährigen Superstars ist nach wie vor ungewiss. Hauptziel sind wohl aber auch bei ihm die US Open. Ebenfalls noch nicht voll genesen ist Dominic Thiem, der somit ebenfalls fehlt.

Rogers Cup Gewinner 2021
Tipico LogoBetway LogoBwin Logo
🇷🇺 D. Medvedev2,802,753,25
🇬🇷 S. Tsitsipas4,004,004,33
🇷🇺 A. Rublev8,007,008,00
🇨🇦 D. Shapovalov12,0011,0010,00
🇮🇹 J. Sinner18,0015,0017,00
🇨🇦 F. Auger-Aliassime18,0019,0017,00
weitere QuotenTipicoBetwayBwin 
Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Ein weiterer herber Rückschlag für die Turnierveranstalter war dann obendrein die kurzfristige Absage von Titelverteidiger Rafael Nadal. Der Spanier fällt wegen einer hartnäckigen Fußverletzung aus. Als Nummer eins geht somit Daniil Medvedev ins Turnier. Der Russe geht nach den Anstrengungen bei Olympia, die er auch öffentlich kritisierte, möglicherweise nicht hundertprozentig fit in den Rogers Cup. Medvedev zählt aber dennoch zu den heißesten Anwärtern auf den Titel. Zu den absoluten Topfavoriten zählt auch Stefanos Tsitsipas. Der Grieche spielte besonders auf Sand eine bärenstarke Saison und ist reif für den zweiten Masters-Titel der Saison. Gute Chancen dürfen sich auch Medvedevs Teamkollegen ausrechnen. Andrey Rublev wartet noch auf seinen ersten ganz großen Erfolg, hat aber in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass er überreif für einen Titelgewinn ist. Mit viel Selbstvertrauen reist Karen Khachanov nach Toronto, der dritte Russe im Bunde feierte bei Olympia mit der Silbermedaille seinen größten Karriere-Erfolg.

Gastgeber dürfen hoffen

Dennis Shapovalov
JC, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons

Zum Favoritenkreis zählen mit Denis Shapovalov und Felix Auger-Aliassime auch zwei Kanadier. Die beiden Youngsters zählen zu den größten Talenten der Tour und sollen eine goldene Tennisgeneration in der Ahornblatt-Nation prägen. Beim Rogers Cup könnte das Duo zudem eine unglaublich lange Durstrecke beenden. Seit Robert Bedard 1958 gelang es keinem Kanadier mehr, das Turnier für sich zu entscheiden. Am Nähesten war zuletzt Milos Raonic dran, der 2013 erst im Finale unterlag. Weitere Mitfavoriten sind Casper Ruud, Hubert Hurkacz und Diego Schwartzman, sowie Jannik Sinner, der zuletzt sein erstes 500er Turnier gewinnen konnte (Tennis Wetten hat berichtet).

WTA Favoritinnen beim Coupe Rogers

Im Damen Einzel, das in Montreal ausgetragen wird, sehen die Tennis Buchmacher Aryna Sabalenka in der Favoritenrolle. Auch im WTA Feld gibt es aber mit Bianca Andreescu eine kanadische Hoffnungsträgerin. Mit Erfolgen auf heimischem Boden hat die 21-jährige bereits Erfahrung. 2019 gewann Andreescu das WTA Premier 5 in Toronto.

Rogers Cup Gewinner 2021
Tipico LogoBetway LogoBwin Logo
🇧🇾 A. Sabalenka5,005,005,50
🇨🇦 B. Andreescu8,008,008,00
🇨🇿 P. Kvitova13,0012,0012,00
🇨🇿 K. Pliskova10,0010,0013,00
🇧🇾 V. Azarenka12,0013,0013,00
🇺🇸 C. Gauff13,0013,0013,00
weitere QuotenTipicoBetwayBwin 

Komplettiert wird die Liste der Favoritinnen durch das tschechische Duo Petra Kvitová und Karolina  Plíšková.  Auch die Griechin Maria Sakkari, sowie Viktoria Azarenka und Cori Gauff haben aussichtsreiche Chancen auf den Titel.

Osaka scheitert bei Olympia

Riesenenttäuschung für Naomi Osaka. Die favorisierte Lokalmatadorin muss sich bei den Olympischen Spielen in Tokio bereits im Achtelfinale verabschieden. Nach einer schwachen Vorstellung der Japanerin hieß es am Ende 6:1, 6:4 für Marketa Vondrousova, womit die Tschechin in die Runde der letzten Acht einzieht und weiter von einer Medaille träumen darf.

Klare Niederlage gegen tschechische Außenseiterin

Naomi Osaka Serve
Melbourne, Australia – 20 January 2020 – Naomi Osaka on Rod Laver Arena (Photo by Rob Keating)

Gerade einmal 70 Minuten dauerte der letzte Olympia-Auftritt der großen Edelmetall-Hoffnung. In ihrem erst zweiten Match des Turniers kam die 23-jährige nie in Fahrt. Ein katastrophaler erster Satz war rasch mit 1:6 verschenkt. Danach kämpfte sich Osaka langsam in die Partie, konnte aber auch im zweiten Set keine entscheidenden Akzente setzen. Am Ende unterlag Osaka verdient mit 4:6. Eine herbe Enttäuschung. „Ich habe definitiv das Gefühl, dass es eine Menge Druck gab“, gab Osaka später knapp zu Protokoll: „Ich bin nach jeder Niederlage enttäuscht, aber ich habe das Gefühl, diese nervt mehr als die anderen.“

Bei den French Open hatte sich Osaka früh im Turnierverlauf freiwillig zurückgezogen (Tennis Wetten hat berichtet). Sie begründete dies mit dem Druck, der ihr vor allem durch die Öffentlichkeit und die verpflichtenden Medientermine auferlegt werde. Seit mehreren Jahren leide sie an depressiven Phasen, gab sie an. Seither macht sie sich stark dafür, die medialen Zwänge für Tennisprofis einzuschränken, zuletzt mit einem Essay im „Time Magazine“.

Die mentale Gesundheit der Sportler ist Osakas großes Thema, nachdem sie zuvor schon den Kampf gegen Rassismus und gegen Polizeigewalt in den USA zu ihrer Sache gemacht hatte. Osaka ist eine Athletin, die weit über ihren Sport hinaus denkt und agiert. Auch das macht sie besonders in Asien und Amerika so populär.

Vondrousova auf Medaillenkurs?

Während Osaka bittere Tränen weinte, darf Vondrousova nach einer starken Vorstellung jubeln. Die aktuelle Nummer 42 der Welt, 2019 immerhin French Open-Finalistin, ist nur noch zwei Siege von einer Medaille entfernt. Nach dem olympischen Turnier geht es im WTA Spielplan auf die August Highlights zu. Wichtig sind dabei vor allem die 1000er Kategorie Turnieren in Montreal und Cincinnati. Beide Hartplatz Turniere sind  wichtige Gradmesser für das letzte Major in New York und beeinflussen dementsprechend die US Open Quoten der Tennis Buchmacher.

Federer und Osaka planen für US Open 2021

Nach seinem Olympiaverzicht könnte der langjährige Weltranglistenerste Roger Federer bei den US Open wieder dabei sein. Der dann 40 Jahre alte Schweizer steht auf der Meldeliste für das letzte Grand-Slam-Turnier der Saison, wie die Veranstalter am Mittwoch bekanntgaben. Auch die ehemalige WTA Nummer eins, Naomi Osaka, dürfte nach Auszeit beim Event in New York wieder dabei sein.

Jagd nach Rekordtitel?

Roger Federer beim Aufschlag
Melbourne, Australia – 20 January 2020 – Roger Federer (Photo by Rob Keating)

Nach seinem Viertelfinal-Aus in Wimbledon (Tennis Wetten hat berichtet) verzichtete Federer auf eine Reise zu Olympia nach Tokio und will lieber sein zweimal operiertes rechtes Knie pflegen. Der Gewinner von 20 Grand-Slam-Titeln könnte aber auch noch für die US Open absagen. Die endgültige Entscheidung über ein Antreten wird wohl erst kurzfristig fallen. Federer konnte die US Open von 2004 bis 2008 fünf Mal in Folge gewinnen, wartet seitdem aber auf einen Titel in Flushing Meadows. Die Herren-Meldeliste führt indes der bei Olympia startende serbische Weltranglistenerste Novak Djokovic an. Mit einem Triumph in New York könnte Djokovic den Grand Slam vollenden – den Gewinn der vier wichtigsten Turniere in einer Saison. Obendrein hat er im Falle von Olympia Gold sogar auch die Chance auf den Golden Slam, also Gold im Olympia Einzel und Siege bei allen Grand Slam Turnieren.

US Open 2021 – Ein Turnier für die Geschichtsbücher?

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Auch der Spanier Rafael Nadal, der wie Djokovic und Federer 20 Grand-Slam-Titel gesammelt hat, steht nach seinem Verzicht auf Wimbledon und Olympia auf der Meldeliste. Bei den US Open könnte damit wieder einmal Tennis Rekorde gebrochen werden. Gewinnt nämlich einer aus dem Top-Trio den Titel, wäre er in der Folge mit 21 Major-Erfolgen alleiniger Rekordhalter. Erfolgreicher waren nur Margaret Court (24 Titel), Serena Williams (23) und Steffi Graf (22).

Osaka vor Rückkehr

Naomi Osaka Serve
Melbourne, Australia – 20 January 2020 – Naomi Osaka on Rod Laver Arena (Photo by Rob Keating)

Bei den Damen führt Wimbledon-Siegerin Ashleigh Barty aus Australien die US Open Setzliste an. Mit dabei ist nach jetzigem Stand auch die zweimalige US-Open-Siegerin Naomi Osaka. Die Japanerin hatte sich nach dem Erstrundensieg bei den French Open Ende Mai zurückgezogen und lange Depressionsphasen öffentlich gemacht. Auf einen Start in Wimbledon verzichtete Osaka zuletzt, bei Olympia ist sie jetzt dabei. Ein möglicher Olympiasieg in der Heimat wäre ein fulminantes Comeback der 23-jährigen Japanerin, die auch bei den US Open Quoten für den Gesamtsieg eine gewichtige Rolle spielen wird.

Djokovic-Rekordjagd geht weiter

Es ist vollbracht: Novak Djokovic hat mit seinem sechsten Wimbledon-Triumph den ewigen Grand Slam-Rekord von Roger Federer und Rafael Nadal eingeholt und hält nun ebenfalls bei 20 Erfolgen. Auf der unglaublichen Rekordjagd soll das aber nur ein Zwischenschritt sein. Der 34-jährige greift heuer nach einem historischen Erfolg.

Historischer „Golden Slam“?

Nach dem Viersatz-Finalsieg gegen Matteo Berrettini ist Djokovic auf dem Weg in den endgültigen Tennis-Olymp. Als erster Spieler seit 52 Jahren gelang es ihm, die ersten drei Major-Events des Jahres für sich zu entscheiden. Gelingt ihm dieser Coup auch bei den US Open und den Olympischen Spielen in Tokio könnte er zum ersten Herren avancieren, der den „Golden Slam“ gewinnt.

Bisher war dies nur Steffi Graf im Jahr 1988 gelungen. Ob der Serbe diesen historischen Coup überhaupt anstrebt steht derzeit allerdings noch in den Sternen. Da die Corona-Auflagen bei Olympia sehr streng sein werden, ließ der Belgrader sein Antreten noch offen. Eine Goldmedaille fehlt ihm noch. 2008 in Peking gewann der „Djoker“ im Einzel nämlich nur Bronze. Für Coach Goran Ivanisevic ist klar: „Wenn einer den Golden Slam gewinnen kann, dann er.“

🎾 zum ATP Spielplan 2021 🎾

Ist Djokovic der GOAT?

Novak Djokovic Wimbledon Grand SlamAuch die Frage nach dem besten Spieler aller Zeiten wird nach dem Rekordtriumph Djokovics wieder einmal neu aufgerollt. „Nole“ selbst sieht das Thema gelassen. „Ob ich der beste Spieler aller Zeiten bin, überlasse ich anderen“, so der 34-Jährige. „Es ist sehr schwer, die verschiedenen Epochen des Tennis zu vergleichen. Aber ich fühle mich geehrt, dass ich Teil dieser Diskussion bin.“ Die Ära des Profitennis begann im Jahr 1968 mit der Zulassung professioneller Spieler zu den Grand-Slam-Turnieren. Zuvor war dies nur Amateurspielern gestattet.

Gelingt es Djokovic tatsächlich, den Golden Slam einzufahren, würde die ewige Debatte aber möglicherweise zu seinen Gunsten entschieden sein. Die meisten Grand Slam und Masters-Titel hat er ohnehin schon, auch die meisten Wochen als Nummer eins der Welt gehören dem Serben – ein Ende seiner Rekordjagd ist noch nicht in Sicht. Bei den US Open Wettquoten steht der Djokovic schon wieder ganz oben in der Favoritenliste.