Tennis News 2017

In unserem Abschnitt zum Thema Tennis Nachrichten und News findet ihr alles rund um die aktuellsten Ereignisse im Tennissport. Egal ob ATP World Tour oder WTA Tour – bei uns seid ihr an der richtigen Stelle. Wann steht der nächste Davis-Cup Termin auf dem Spielplan und wer startet dort als Favorit auf den Sieg? Diese Frage beantworten wir ebenso, wie jene nach Form und Verfassung der Stars für die nächsten Grand Slams oder andere Turnier.
Zudem erfährst du bei uns, wie es um deine Lieblingsspieler bestellt ist. Gibt es Verletzungen, wie ist die aktuelle Verfassung und wie stehen die Chancen auf einen Turniersieg? Wir informieren dich in unserer News Abteilung über all diese Fragen und beantworten auch sonst Relevantes, das im Zusammenhang mit der gelben Filzkugel steht.
Außerdem geben wir auch einen Überblick über die aktuell besten Wetten und Siegquoten für anstehende Großereignisse. Bei uns bekommt ihr aber nicht nur Infos zu den Großereignissen wie Wimbledon oder der French Open – denn vielfältige und abwechslungsreiche Berichterstattung wird bei uns groß geschrieben. So gibt es aktuelle Meldungen zu Challenger Turnieren, ebenso wie über die Serie der Ex-Profis, den Championship Turnieren. Es sollte also für jeden Tennisfan etwas dabei sein.

Nach Blamage: Becker soll Deutschland retten

Vor der Erstrunden-Davis-Cup-Partie gegen Belgien war das deutsche Team sehr gut darin, große Töne zu spucken. Man sei natürlich Favorit, fand man Tennis Wetten hatten darüber berichtet. Die Verantwortlichen des deutschen Tennis rechneten nicht nur hinter vorgehaltener Hand einen Durchmarsch bis ins Finale durch, schließlich sagten bei den anderen Nationen gleich massenweise die Top-Spieler ab.

Trainer Boris Becker
Wikimedia, Lesekreis (CC0)

Vielleicht sei sogar der erste Titel sei 24 Jahren möglich, dachte man. Was folgte, ist bekannt: Eine Blamage gegen Belgien und das Aus in der ersten Runde. Dem deutschen Tennis jetzt helfen, soll Boris Becker, einer der selbst für einige Tennis Rekorde zuständig war. Der ehemalige Trainer von Novak Djokovic genießt inzwischen wieder einen ausgezeichneten Ruf in der Tenniswelt. Der DTB verkündete bereits, dass man „immer an Becker interessiert ist.“

Becker bestätigt Verhandlungen

In diesem Fall handelt es sich um mehr als ein theoretisches Interesse. Becker selbst bestätigte die Verhandlungen. Der DTB wolle, dass er eine Rolle im deutschen Davis-Cup-Team spiele, erklärte der dreifache Wimbledon-Sieger. Er fühle sich davon sehr geehrt, fügte Becker an.

Ob es etwas werde, könne er aber noch nicht sagen, so der Wahl-Engländer weiter: „Das ist noch nicht ausdiskutiert.“ Es sei aber etwas in der Mache.

Davis Cup: Kanada scheidet nach Eklat gegen Großbritannien aus

Großbritannien hat den Weltranglisten-Ersten Andy Murray nicht benötigt, um das Erstrunden-Duell gegen Kanada im Davis Cup zu gewinnen. Wie der Sieg zusande kam, war dann allerdings doch überraschend. Im entscheidenden fünften Tennis-Einzel zwischen Kyle Edmund und seinem nordamerikanischen Gegner Denis Shapovalov kam es zum Eklat beim Stande von 6:3, 6:4 und 2:1 für den Briten. Der 17-jährige Kanadier traf mit einem Ball den Schiedsrichter im Gesicht. Das Spiel wurde deshalb abgebrochen und für die Briten gewertet, welche die erste Runde damit mit 3:2 für sich entschieden. Ob es eine Auswirkung auf die Grand Slams 2017 haben wird ist aktuell nicht bekannt.

Shapalov wollte Schiedsrichter nicht treffen

Auch für uns von Tennis Wetten war der ganze Vorgang (wohl) ein Versehen. Shapalov wurde immer schlechter und frustrierter. In der fraglichen Szene drosch er auf den Ball aus Wut auf sich selbst ein. Er hatte (wohl) nicht im Sinn, den Schiedsrichter zu treffen. Jedenfalls wirkte er nach dem Geschehnis sichtlich geschockt und lief sofort zum Unparteiischen, um sich zu entschuldigen. Seine Teamkollegen nahmen ihn ebenfalls in Schutz und erklärten, dass sich niemand als 17-Jähriger besser benehmen würde als Shapalov und das Ganze definitiv ein sehr unglücklicher Unfall gewesen sei. Dieser hätte jedem passieren können. Geholfen hat das Kanada an diesem Tag allerdings auch nicht mehr.

Davis Cup: Deutschland glaubt an erfolgreiche Saison

Schon lange konnte Deutschland nicht mehr derart optimistisch in eine Davis Cup-Saison starten wie 2017. Die Erfolge bei den Australien Open haben Hoffnungen geweckt, – Tenniswetten hat berichtet – dass Deutschland auch im Team-Wettbewerb der Länder überzeugen könnte. Insbesondere die Zverev-Brüder Mischa und Alexander stehen dabei im Mittelpunkt. Mischa konnte beim ersten Grand Slam-Turnier des Jahres einige Überraschungssiege feiern. Alexander wird allgemein für das größte Talent auf der Tour überhaupt gehalten und könnte in Zukunft durchaus für den ein oder anderen Tennis Rekord gut sein.

Deutschland ist nur schwer auszurechnen

Die vielleicht größte Stärke des deutschen Teams ist es, dass es schwer auszurechnen ist. Im Doppel sind wohl die Zverev-Brüder gesetzt. Aber in den Einzeln „kann jeder spielen“, erklärte Teamchef Michael Kohlmann beispielsweise vor der Partie gegen Belgien mit einem Augenzwinkern. Neben Mischa und Alexander ist beispielsweise auch Philipp Kohlschreiber Teil des deutschen Teams, der zuletzt durchaus ansprechende Leistungen brachte. Abgerundet wird die deutsche Auswahl vom talentierten Jan-Lennard Struff. Es ist so für die Gegner nur schwer auszurechnen, wen Deutschland in welcher Partie aufstellt. Allerdings dürfte dieser Vorteil nur solange reichen, bis die ganz großen Namen als Gegner kommen. Spätestens dann werden die Zverevs alles zeigen müssen.

 Die nächsten Grand Slam Turniere 2017!

Nach Triumph: Federer hat noch lange nicht genug

Das Finale der Australien Open 2017 umgab so etwas wie der Hauch der guten alten Zeit. Roger Federer stand im Endspiel seinem Erzrivalen a.D. (oder jetzt doch wieder i.D.) Rafael Nadal gegenüber. Der Schweizer rang den Spanier in einem Fünf-Satz-Krimi nieder. Es soll nicht der letzte große Sieg von Federer gewesen sein. Wir dürfen uns also auf die Grand Slam Turniere 2017 freuen.

Er denke noch lange nicht ans Aufhören, erklärte jener nach dem Sieg im Finale. Stattdessen wolle er noch einige Jahre spielen. Auch deshalb habe er sich von den Australien Open eine sechsmonatige Pause gegönnt.  Tennis Wetten hat berichtet.

Federer schielt bereits auf Wimbledon

Roger Federer in Wimbledon
Wikimedia, Brian Minkoff-London Pixels (CC BY-SA 3.0)

Nach seinem Tennis Rekord Triumph feierte Federer die ganze Nacht durch. Er scherzte anschließend, dass sein Rücken steif sei, seine Beine schmerzten und er wohl zu viel getanzt habe und zum Physiotherapeuten gehen sollte. Federer wurde anschließend wieder ernst und kündigte an, auch in Wimbledon, wo er schon 7 Mal gewonnen hat, den Titel erringen zu wollen.

Zudem habe er aber auch gute Möglichkeiten bei den US Open. Die French Open hat der Schweizer wohl aus gutem Grund ausgespart. Selbst in seinen besten Tagen lief es dort stets überschaubar.

Federer macht sich unsterblich!

Das Nostalgie-Finale bei den Australian Open hat weite Wellen geschlagen. Der Großteil hat sich darüber gefreut, ein vielleicht letztes Mal das Duell der Rivalen Federer und Nadal zu erleben, manche hingegen wollen neue Gesichter und finden, dass die Ära Nadal/Federer lang vorbei ist.

Wie dem auch sei, es wurde das erwartet dramatische Finale. Federer konnte im ersten Satz schon zeigen warum er nach langer Verletzungsphase wieder im Finale stand. Nadal hatte praktisch keine Chance, doch im zweiten Satz sollte sich das Blatt wenden.

Federer mit zu vielen Fehler im Zweiten

Nadal spielte konstant, konstant gut, doch Federer leistete sich im zweiten Satz einfach zu viele Fehler. Egal ob am Netz oder von der Grundlinie weg, es war der Wurm drin. Zudem machte Nadal den Eindruck als wäre er körperlich in einer besseren Verfassung.

Viele Rekorde auf der ATP World Tour hält Federer
Wikimedia, Peter Myers (CC BY 2.0)

Die ersten beiden Sätze verhielten sich wie Tag und Nacht. Noch krasser sollte es aber im Dritten werden. Hier wurde wieder deutlich wieso Roger Federer ein Mann für Tennis Rekorde ist und wieso er der Rekordchampion ist. Im Eiltempo und ohne große Mühe fertigte er Nadal im dritten Satz mit 6:1 ab. Nur mehr ein Satzgewinn stand nun zwischen ihm und seinem 18. Grand Slam Titel.

Nadal kommt stark zurück – Entscheidung im 5. Satz

Doch auch nach dieser „Watschn“ hatte Nadal nicht aufgesteckt. Ein Kämpfer war er schon immer, so konnte er auch den vierten Satz zu seinen Gunsten drehen und den entscheidenden fünften Satz erzwingen.

Rafael Nadal i
Wikimedia, Ian Gampon (CC BY 2.0)

Damit war klar, dass es dramatisch, spannend und knapp enden würde. Nadal konnte gleich einmal das wichtige Break holen und es schien lange Zeit so als würde er es nicht mehr hergeben. Beim Stand von 1:3 aus Sicht Federers war es aber für den Spanier vorbei.

Federer brachte sein Spiel durch und holte sich das Break zurück. Dann folgte ein gewonnenes Game ums andere. Am Ende siegte Federer in einem herzschlagfinale dank Hawk Eye Entscheidung. Fünf Games in Folge und eine starke Leistung bei eigenem Service sei Dank, feierte der Schweizer Titel 18 bei Grand Slams.

Glück waren am Ende dennoch beide. Keiner hätte ihnen eine Finalteilnahme vor dem Turnier zugetraut, schon gar nicht den Sieg. Die French Open Quoten werden demnach anders aussehen, als diejenigen vor den Australian Open. Wir freuen uns, vielleicht schlägt in Paris wieder die Stunde von Sandplatz König Nadal.

Stich lag mit Kritik an Kerber richtig

Unlängst erklärte John McEnroe, dass er nicht glaube, dass Angelique Kerber lange die Nummer 1 bleibe – Tennis Wetten hat darüber berichtet. Er sei überrascht, dass sie es überhaupt geworden ist, so der US-Amerikaner. Eine ähnliche Meinung vertritt auch Michael Stich. Für ihn wäre es „eine noch größere Überraschung“, erklärt der 48-Jährige im „Hamburger Abendblatt“, wenn Kerber es schaffe, die Spitze zu verteidigen als sie überhaupt erst zu erreichen.

Stich argumentiert sinnvoll

Tennisspielerin Angelique Kerber
si.robi (CC BY-SA 2.0)

Bei McEnroe hatte man allerdings den Eindruck, dass er auch aus einer persönlichen Abneigung gegen die Deutsche heraus sprach. Er halte sie nicht für die talentierteste Spielerin auf der Tour, sagte er beispielsweise. Bei Stich ist dies ein bisschen anders: Nach dem Geschmack des Deutschen war das letzte Jahr von Kerber einfach zu erfolgreich. Er wünsche es ihr sehr, so Stich, dass Kerber die Nummer 1 bleibe. Aber sie habe einfach sehr viele Punkte zu verteidigen. Bei den Australian Open Quoten war sie zwar noch im Favoritenkreis, aber auch hier konnte sie ihre Leistung nicht abrufen.

Zudem sei Kerber nun die Gejagte: Jeder wolle schließlich gegen die Weltranglisten-Erste gewinnen, schildert der 48-Jährige. Kerbers zukünftige Gegnerinnen seien deshalb alle ganz besonders motiviert. Fairerweise muss man anfügen, dass McEnroe auch ähnliches gesagt hat. Stich erinnert zudem daran, dass es nicht leicht sei, sich nach einem derart erfolgreichen Jahr wieder derart mental zu motivieren, wie man es vor den ganzen Triumphen gekonnt habe.

Zverev vs Nadal Wett Tipp und Quoten!

Nach der ersten großen Überraschung bei den Australien Open 2017 – dem Ausscheiden von Djokovic – könnte nun der nächste Große rausfliegen. Die Rede ist von Rafa Nadal.

Der French Open Rekordgewinner muss am 21. Januar um 01:00 MEZ gegen den jungen Zverev ran. Dem Einen gehört die Zukunft, der Andere hofft, dass er zu alter Stärke zurückfinden kann.

Wir liefern euch hier unseren Tipp zum 3. Runden Match zwischen Zverev und Nadal.

150€ Tennis Bonus bei Betway
Australian Open 2017
-> ATP World Tour Spielplan
Alexander Zverev  Rafa Nadal
Weltrangliste
24 9
Head to Head
0 1
Bilanz 2017 (S/N)
4/1 5/1
※※※ Unser Tipp ※※※
Nadal gewinnt das Match mit 3:1
mit bester Quote (3,75) wetten

Wie sind Zverevs Chancen auf einen Sieg gegen Nadal?

Zverev betont vor dem Spiel, dass es kein außergewöhnliches Match wird, auch wenn Nadal zu seinen Idolen gehört. Doch für den jungen Deutschen wird es kein Spiel wie jedes andere.

Einerseits will er zum ersten Mal ins Achtelfinale eines Grand Slam, andererseits heißt sein Gegner Nadal. Dieser Name flößt einem jungen Spieler immer noch Respekt ein.

Beim einzigen Duell bisher musste Nadal einen Matchball abwehren

Einmal hatte Zverev den Spanier fast so weit. In Indian Wells, im März 2015, hatte er einen Matchball, dennoch konnte Nadal am Ende jubeln.

Aktuell ist Zverev gut drauf. Im letzten Match hatte er keine Mühe mit dem Amerikaner Tiafoe und besiegte diesen klar in drei Sätzen. An einem perfekten Tag ist auch ein Sieg gegen Rafa möglich, doch alles muss passen.

Nadal zu erfahren für den jungen Zverev?

An Erfahrung mangelt es Nadal sicher nicht. Titel pflastern seinen Weg, doch die letzten Jahre hatte er massiv mit Verletzungen zu kämpfen. Der Erfolg fordert seinen Tribut.

Dennoch: Nadal ist bisher positiv aufgefallen. Zwei Spiele bei den Australian Open stehen hinter ihm und Satz musste er bisher keinen abgeben.

Die letzte Niederlage gab’s gegen Raonic – die erste nach vier Siegen im direkten Duell

Die Tennis Buchmacher sehen es ähnlich. Nadal geht als Favorit in die Partie und wie deutlich es werden könnte verrät ein Blick auf die Australian Open Quoten: Sieg Zverev wird bei Betway mit 3,0 gelistet, für einen Sieg Nadal gibt’s hingegen „nur“ 1,40 Quoten bei Betway.

Unsere Tipp Empfehlung

Wir denken, dass es für Zverev nicht leicht wird. Das erste Achtelfinale bei einem Grand Slam ist nicht weit entfernt, dazwischen liegt aber Nadal.

Der Druck ist da und die Erwartungen sind hoch. Wir tippen hier eher auf die Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit von Nadal und denken er gewinnt die Partie mit 3:1.

Zverev wird seinen Satz machen, aber Nadal die Partie entscheiden. Die Quote hierfür ist stark. Betway bietet für diese Tennis Tipp eine 3,75er Quote an.

Weniger Risiko gibt es unserer Meinung nach beim Tipp: „Nadal gewinnt den ersten Satz“, hier bietet Betway 1,50 an. Wer denkt, dass Zverev im ersten überraschen kann soll auf „Zverev gewinnt 1. Satz“ wetten, hier gibt’s 2,50 bei Betway!

Wir sind gespannt und freuen uns auf ein tolles Spiel. Wir wünschen euch viel Vergnügen und viel Glück beim Wetten!

Thiem vs. Paire Wett Tipp

Der erste Grand Slam des Jahres 2017 im australischen Melbourne ist bereits voll im Gange. Die dritte Runde steht aktuell auf dem Programm, in der es bereits zu einigen hochklassigen Duellen kommt. Im unteren Tableau trifft der österreichische Jungstar Dominic Thiem, der an Nummer 8 gesetzt ist,  auf den Franzosen Benoit Paire. Der 27-jährige Franzose ist nicht gesetzt und schaltete im Verlaufe des Turniers bereits Fabio Fognini und Altmeister Tommy Haas aus. Thiem hatte in den bisherigen Matches gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff oder gegen den Australier Jordan Thompson ebenfalls keine Probleme. Wer ist bei den Buchmachern der Favorit? Hier findet ihr unseren Tennis Wett Tipp:

150€ Tennis Bonus bei Betway
Australian Open 2017
-> ATP World Tour Spielplan
Dominic Thiem (8) Benoit Paire
Weltrangliste
8 47
Head to Head
0 0
Bilanz 2017 (S/N)
2/2 3/2
※※※ Unser Tipp ※※※
Thiem gewinnt das Match in 3 Sätzen
mit bester Quote (2,60) wetten

Dadurch die beiden noch nie ein offizielles Match gegeneinander gespielt haben, ist ein Tipp auf den ersten Blick schwer. Deshalb sollte man sich die Leistungen der beiden Spieler aus den Vorpartien ansehen. Thiem besiegte den Australier Thompson zwar nicht glatt, denn einen Satz verlor er in einem knappen Tiebreak. Thiem überzeugte aber mit solidem Grundlinienspiel und einem starken Service.

Paire musste gegen Fabio Fognini über die komplette Distanz gehen und hatte schwer zu kämpfen. Nur ein echter Kraftakt konnte dem Franzosen den Sieg bescheren. Die Fitness sollte zwar zu Beginn der Saison gut sein, doch ein 5-Satz Match kostet einfach jede Menge Energie.

3-Satz Erfolg für Thiem möglich

Die Quote auf einen glatten Erfolg von Thiem bei Betway liegen aktuell bei 2,60. Sollte der Österreicher gut in das Match starten, ist des ein sehr heißer Tipp. Bei einem 3:1 Erfolg in Sätzen ist die Wettquote sogar noch um einiges höher. 3,75 gibt es beim Bookie Betway für dieses Ergebnis, welches auch durchaus vorstellbar ist.

150€ Tennis Bonus bei Betway

Die 2-Weg Quote liegt nur bei 1,25, woran man ablesen kann, dass Thiem der absolute Favorit auf den Sieg ist.

Solltet ihr euch für ein anderes Match interessieren oder auf den Sieger der Australian Open tippen wollen, empfehlen wir euch unsere Seite zu den Australian Open Wetten. Dort findet ihr Gewinnerquoten für das Männer und Frauen Turnier sowie weitere interessante Möglichkeiten für eine Wette.

Sensation bei den Australian Open – Djokovic ausgeschieden!

Novak Djokovic
Wikimedia, Michael Vadon (CC BY 2.0)

Sensation ist eigentlich noch untertrieben, aber egal wie man zum Djoker steht, mit einem so frühen Ausscheiden beim ersten Grand Slam des Jahres 2017 hätte wohl niemand gerechnet, vermutlich auch nicht sein Gegner, die Nummer 117 der Welt, Denis Istomin. Somit kann Djokovic seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Damit stellt sich die Frage ob der Weg für die Nummer eins der Weltrangliste – Murray – nun frei ist, oder ob sich Altmeister Federer den Australian Open Sieg holen kann?

Top Favorit auf Australian Open Sieg ausgeschieden

Nicht nur die Experten und viele Fans waren sich sicher, auch Tennis Buchmacher weltweit haben Djokovic als Top-Favorit gesehen. Nun wird das Feld aufgewirbelt. Wer aber profitiert von diesem jähen Ende des Serben? Für alle die sich jetzt für die Australian Open Quoten interessieren wird es ein wenig einfacher. Mit dem Aus vom Djoker lichtet sich der Dunstkreis derer, die realistische Chancen auf den ersten Grand Slam des Jahres haben.

Da hätte wir aktuell diese Top-5 Kandidaten:

  • Andy Murray – Sieg Quote 1,80
  • Milos Raonic – Sieg Quote 7,0
  • Stan Wawrinka – Quote 9,0
  • Rafael Nadal – Quote 13,0
  • Roger Federer – Sieg Quote 21,0
150€ Tennis Bonus bei Betway

Diese Wetten und Quoten findet ihr allesamt beim Bookie Betway. Oder in unserem Australian Open Quoten Artikel.

Djokovic am Ende?

Schon das Jahr 2016 war nicht unbedingt DAS Jahr von Novak Djokovic. Besonders gegen Ende hin schien Andy Murray immer eine Spur besser und fiter zu sein. Bezeichnend dafür auch, dass Murray seit Ende 2016 die neue Nummer eins in der Tenniswelt ist. Dazu kommt, dass Djokovic sich von seinem Trainer Becker getrennt hat, Tennis Wetten hat darüber berichtet. Doch wie kommt es, dass 2017 nun ähnlich enttäuschend startet?

Zum letzten Mal in Runde zwei eines Grand Slams ausgeschieden ist Djokovic im Jahr 2008. Damals noch bei Wimbledon. Doch der Unterschied zu damals und zu seinen anderen Niederlangen bei Grand Slams ist folgender: Er hat noch nie gegen einen schlechter platzierten Spieler verloren. Anstatt sich nun den siebten Australian Open Titel zu holen und für einen weiteren Tennis Rekord zu sorgen, kann sich Djokovic nun schon auf die kommenden Turniere konzentrieren und vorbereiten. Wir sind gespannt was das Jahr für die alte Nummer eins noch bringen wird.

Eklat: Zwei Spielerinnen wollen unbedingt verlieren

In Hobart kamen die Zuschauer beim Duell zwischen der US-Amerikanerin Sachia Vickery und Elise Mertens aus Belgien in den „Genuss“ eines besonderen Schauspiels: Beide Spielerinnen lieferten sich ein Wettrennen darum, wer verlieren würde, bitter vor allem für jene die hier an Tennis Wetten gedacht haben. Die Gewinnerin hätte schließlich zwei Tage später im Viertelfinale antreten müssen. Das Problem: An diesem Tag sollten auch die Qualifikationsspiele der Australien Open beginnen – mehr zu den Grand Slam Turnieren 2017. Beide hätten dort antreten müssen, da ihre Weltranglisten-Positionen zu gering waren, um gesetzt zu werden. Vor dem Match hätten beide Spielerinnen allerdings nicht aufgeben dürfen, weil sie laut Regeln dann nicht in der Qualifikation hätten spielen dürfen.

Wahnsinn auf dem Platz

Vickery betrat deshalb bereits mit bandagiertem Oberschenkel den Platz. Mertens ließ nach ihrem ersten Aufschlagsspiel eine medizinische Betreuerin rufen. Die Belgierin macht das Gleiche, ließ sich aber gar nicht erst behandeln, sondern gab gleich auf. Sie hatte das Rennen um die Niederlage gewonnen. Das ging allerdings nach hinten los, scheiterte Vickery doch schon in der ersten Qualifikationsrunde.

Mertens spielte das Viertelfinale. Wenig überraschend präsentierte sie sich hier kerngesund, gewann die Partie und zog ins Halbfinale des Turniers ein. Werbung für den Sport sieht allerdings anders aus.