Tennis News 2017

In unserem Abschnitt zum Thema Tennis Nachrichten und News findet ihr alles rund um die aktuellsten Ereignisse im Tennissport. Egal ob ATP World Tour oder WTA Tour – bei uns seid ihr an der richtigen Stelle. Wann steht der nächste Davis-Cup Termin auf dem Spielplan und wer startet dort als Favorit auf den Sieg? Diese Frage beantworten wir ebenso, wie jene nach Form und Verfassung der Stars für die nächsten Grand Slams oder andere Turnier.
Zudem erfährst du bei uns, wie es um deine Lieblingsspieler bestellt ist. Gibt es Verletzungen, wie ist die aktuelle Verfassung und wie stehen die Chancen auf einen Turniersieg? Wir informieren dich in unserer News Abteilung über all diese Fragen und beantworten auch sonst Relevantes, das im Zusammenhang mit der gelben Filzkugel steht.
Außerdem geben wir auch einen Überblick über die aktuell besten Wetten und Siegquoten für anstehende Großereignisse. Bei uns bekommt ihr aber nicht nur Infos zu den Großereignissen wie Wimbledon oder der French Open – denn vielfältige und abwechslungsreiche Berichterstattung wird bei uns groß geschrieben. So gibt es aktuelle Meldungen zu Challenger Turnieren, ebenso wie über die Serie der Ex-Profis, den Championship Turnieren. Es sollte also für jeden Tennisfan etwas dabei sein.

Federer gewinnt seinen 9. Titel in Halle

Roger Federer hat auf seinem Lieblingsbelag wieder einmal zugeschlagen! Der wohl beste Rasenspieler aller Zeiten hat beim ATP 500 Turnier in Halle seinen 9. Triumph gefeiert. Im Finale setzte er sich in unter einer Stunde gegen Alexander Zverev mit 6:1 und 6:3 durch. Der junge Deutsche erhielt eine Lehrstunde vom Altmeister, der seine Topform nach der längeren Pause wohl rechtzeitig vor Wimbledon gefunden hat. Hier die Highlights vom Finale:

Federer ohne Satzverlust zum Titel

Der siebenfache Wimbledon-Sieger, der zuletzt 2012 den Grand Slam in London gewann, musste in Halle im kompletten Turnier keinen Satz abgeben. In Runde 1 macht er mit dem Japaner Sugita kurzen Prozess. Im Achtelfinale musst er gegen Mischa Zverev, den älteren Bruder von Finalgegner Alexander, im erste Satz ins Tie-Break, welches er mit 7:4 für sich entschied.  Eine Runde später hatte er mit Vorjahressieger Florian Mayer, ebenfalls ein Rasenspezialist, wenig Probleme. Im Halbfinale ging es dann gegen Überraschungsmann Chatschanow aus Russland. Dieses Match entschied der Rasenkönig im zweiten Satz im Tiebreak. Das Finale war dann eine Machtdemonstration, Zverev konnte leider nur ganz selten sein enormes Talent unter Beweis stellen.

Wimbledon steht vor der Tür

Am 3. Juli starten dann in London die Wimbledon Championships. Federer scheint für das Turnier gerüstet zu sein, die Tennis Wettanbieter sehen das auch so. Vor dem Turnier in Halle waren noch Andy Murray und Rafael Nadal die Topfavoriten für den Sieg, jetzt ist es Roger Federer. Mit einer Quote von 3,22 führt er das Spitzenfeld an, dahinter befinden sich Andy Murray mit 4,33 und Rafel Nadal mit 5,50. Durch die Unform von Novak Djokovic, der eigentlich 2017 wieder zur Nummer 1 werden wollte, hat er nur eine Gewinnquote von 7.

Natürlich spielt auch die Auslosung bei so einem großen Grand Slam eine wichtige Rolle. Federer befindet sich weiterhin auf Platz 5 der Weltrangliste – somit würde er bereits im Halbfinale auf die Nummer 1 der Setzliste treffen. Alle möglichen Wetten zum Thema Wimbledon und Federer findet ihr bei unseren Roger Federer Quoten.

 

 

 

ATP Halle Gewinner Wetten

Holt sich Roger Federer erneut den Titel bei einem seiner Lieblingsturniere? Das ATP 500 in Halle, welches auf Rasen ausgetragen wird, ist  eines der beliebtesten Vorbereitungsturniere für Wimbledon. Der Schweizer Ausnahmekönner, der nach seiner Pause auf die Tour zurückgekehrt ist, konnte das Turnier bereits 8-Mal gewinnen, folgt dieses Jahr der 9. Triumph?

Heute startet das Viertelfinale in Halle, wir haben uns für euch die Bet365 Tenniswetten für den Turniersieg angesehen:

Sieger Quoten für das ATP Halle 2017

Federer als Top-Favorit, Zverev lauert

Roger Federer hat bei Bet365 die niedrigste Quote auf den Turniersieg, somit ist er der große Gejagte. 1,57 lautet die Siegquote für den Schweizer, alle Wettmärkte für das Turnier in Halle findet ihr bei den Roger Federer Wetten.

Der deutsche Jungstar Alexander Zverev ist nach Federer, mit einer Quote von 4,33, der nächste Titelfavorit. Der großgewachsene Deutsche fühlt sich auf Rasen wohl, ein Finale gegen King Roger wäre möglich.

Hohe Quote auf den Vorjahressieger

Auch der Vorjahressieger ist noch im Turnier, der Deutsche Florian Mayer ist ein absoluter Rasenspezialist. Letztes Jahr gewann Mayer im Finale gegen Zverev, doch der Aufschlagspezialist hat dazugelernt. Mayer trifft im Viertelfinale bereits auf Federer, somit wäre auch das Vorjahresfinale möglich. Die Quote für den erneuten Sieg von Mayer in Halle liegt bei 21.

Der Belgier Robin Haase hat bisher ein starkes Turnier gespielt, Dominic Thiem und David Ferrer hat er mit Top-Leistungen ausgeschaltet. Im Viertelfinale trifft auf er auf Richard Gasquet, die Gewinnerquote von Haase ist mit 26 sehr hoch.

Um 12 Uhr startet heute das erste Viertelfinale – der Spielplan lautet wie folgt:

  • 12 Uhr – Khachanov vs. Rublev
  • 13:30 Uhr – Gasquet vs. Haase
  • 15:00 Uhr – Federer vs. Mayer
  • 17:30 Uhr – Bautista-Agut vs. Zverev

Spielplan mit Beginnzeiten Viertelfinale ATP Halle 2017

Hier noch die Quoten für alle Matches. Ein Sieg von Mayer wäre natürlich eine Überraschung, doch man weiß wie stark der Deutsche auf Rasen spielen kann. 8 lautet die Quote für einen Sieg des Titelverteidigers. Auch beim Match Haase vs. Gasquet könnte man eine gute Quote abstauben, sollte der Belgier gegen den Franzosen gewinnen.

Die nachfolgenden Spiele starten also nicht früher, als die angegeben Zeiten. Es erwartet uns ein spannender Viertelfinaltag, morgen laufen dann beide Semifinal-Partien.

Becker will wieder als Trainer arbeiten

Trainer Boris Becker
Wikimedia, Lesekreis (CC0)

Boris Becker ist derzeit als TV-Kommentator für Eurosport tätig. Diese Aufgabe mache ihm zwar großen Spaß, so der langjährige Coach von Novak Djokovic im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“. Allerdings jucke es ihn schon, wieder auf dem Platz zu stehen. Dazu müssten aber viele Faktoren stimmen: Es müsse der richtige Zeitpunkt sein – und der passende Spieler. Er wolle einen Akteur betreuen, der den Anspruch habe, ein Turnier wie die French Open zu gewinnen.

Eher Trainer von Zverev als von Kerber

Ein Engagement als Coach von Angelique Kerber schließt Becker aus. Er möge sie zwar und habe hier angeboten, dass man sich jederzeit unterhalten könne. Daraus gleich zu fantasieren, dass er der nächste Trainer von Kerber sei, das könne er sich nicht vorstellen, so Becker. Interessant sei jedoch der Gedanke, Alexander Zverev (alle Zverev Wetten findest du hier) zu trainieren. Der 20-Jährige sei ein Rohdiamant, der noch geschliffen werden müsse. Zwar habe Zverev mit seinem Vater einen sehr guten Trainer, so Becker, doch bräuchte der 20-Jährige irgendwann eine Stimme, die schon einmal im Konzert der Großen mitgespielt hat, um ganz nach oben zu kommen. Ob er dies sei, müssten der Spieler, sein Bruder und sein Vater entscheiden, erklärt der Leimener.

McEnroe schießt gegen Court und Nastase

John McEnroe spielt auf der ATP Champions Tour
Wikimedia, Edwin Martinez (CC BY 2.0)

Margaret Court und Ilie Nastase haben zuletzt mit rassistischen Äußerungen für Aufruhr in der Tennis-Welt gesorgt. Der Rumäne äußerte sich sehr unappetitlich über das Baby von Serena Williams. Die australische Tennis-Ikone schimpfte auf gleichgeschlechtliche Ehen und bezeichnete „Transgender-Kinder“ als Werk des Teufels. Martina Navratilova forderte deshalb bereits, die Margaret-Court-Arena in Melbourne umzubenennen. Und auch John McEnroe geht auf die Barrikaden. Der Rumäne und die Australierin hätten den Tennis ins Mittelalter zurückgeworfen, so der Amerikaner. Er erkläre die Beiden deshalb zu Mann und Frau. Kurz vor dem prestigeträchtigen Rasenturnier in Wimbledon kommt der Tennissport noch immer nicht zur Ruhe. Hier findet ihr alle Wimbledon Quoten.

McEnroe will sich mit Elton John an Court rächen

McEnroe will sich direkt für Courts Äußerungen revanchieren und baut dabei auf die Hilfe des homosexuellen Musikers Elton John. Sobald die gleichgeschlechtliche Hilfe in Australien erlaubt sei, wolle er jenen bitten, die größte gleichgeschlechtliche Hochzeitszeremonie in der Geschichte abzuhalten und zwar in der Margaret-Court-Arena, erläutert McEnroe mit einem Grinsen. Die 74-Jährige dürfte vorher sehr offen für den Gedanken sein, dass die Anlage umbenannt wird. Sollte es hier Neuigkeiten geben, erfahrt ihr mit Sicherheit in unseren Tennis News davon.

Scharapowa-Comeback: Keine Doping-Tests bei ATP-Turnier in Stuttgart

Ende April hatte Maria Scharapowa ihre 18-monatige Doping-Sperre abgebrummt und erstmals wieder zum Tennisschläger gegriffen. Sie spielte in Stuttgart. Als Tennisfan durfte man davon ausgehen, dass die Russin aufgrund ihrer Vergangenheit dort besonders intensiv überprüft wurde. Aber Fehlanzeige: Es gab beim ganzen Turnier in Stuttgart nicht eine einzige Dopingkontrolle. Und schlimmer noch: Der Tennis-Weltverband ITF verweigerte den Kontrolleuren der deutschen Anti-Dopingagentur (NADA Deutschland) sogar den Zugang zur Arena in Stuttgart. Ausblick: Jetzt schon auf Wimbledon 2017 wetten!

NADA: „So etwas haben wir noch nicht erlebt“

Die ITF rechtfertigte ihr Verhalten mit einem Paragraphen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, der besagt, dass Dopingkontrollen bei Sportevents müssen 35 Tage im Voraus anzumelden sind. Die deutsche NADA hatte dies versäumt, was nicht gerade ein Ruhmesblatt für sie ist. Allerdings, so eine Erklärung von der NADA bei einer Pressekonferenz in Berlin, gab es das in der Vergangenheit auch schon. Tennis Wetten weiß aber, bisher habe man stets trotzdem Zutritt zu den Sportveranstaltungen erhalten. Niemand habe sich bislang des Vorwurfs aussetzen wollen, dass es keine Doping-Tests beim eigenen Event gegeben habe. So etwas wie in Stuttgart habe man noch nie erlebt.

Unser Tipp: Nächster Tennis Rekord für König Rodger? Seht euch hier die aktuellen Roger Federer Quoten an!

Tatsächlich hätte der ITF seine WTA-Mitarbeiter vor Ort anweisen können, den NADA-Kontrolleuren unbürokratischen Zugang zur Arena in Stuttgart zu geben. Warum dies nicht geschah, wollte der ITF nicht beantworten. In Ihren Hotelzimmern durften die NADA-Kontrolleure die Spielerinnen übrigens auch nicht testen. Während Wettkämpfen ist das verboten. Das Ganze weckt große Zweifel, wie ehrlich es der Tennissport mit der Bekämpfung des Dopings meint.

Thiem Djokovic Quoten French Open Viertelfinale 7. Juni 2017

Wegen starken Regenfällen wird diese Partie anstatt am 6. Juni, am 7. Juni ausgetragen – hier die Infos dazu:

Viel wurde er schon gelobt, aber in den entscheidenden Momenten wollte es bisher einige Male schon nicht klappen. Nun scheint Dominic Thiem angekommen.

Sensationell spielte er sich bisher ins Viertelfinale von Roland Garros und die French Open Quoten stehen nicht schlecht, dass er noch weit kommt, auch wenn Djokovic nun wartet.

Wir haben uns die beiden näher angesehen und schätzen die Partie einmal ein und bieten euch die besten Quoten zum Duell Thiem vs Djoker.

2,62 Siegquote Thiem bei Bet365
French Open 2017
-> ATP World Tour Spielplan 2017
Novak Djokovic  Dominic Thiem
Weltrangliste
2 7
Head to Head
5 0
Bilanz 2017 (S/N)
20/6 29/12
※※※ Unser Tipp ※※※
Thiem gewinnt das Match mit 3:2 Sätzen
mit bester Quote (7,50) wetten

Thiem hat bisher vier fantastische Leistungen bei den French Open 2017 gezeigt. Nur 30 Games musste der Österreicher bisweilen abgehen. Eine starkes Statement, auch in Richtung Djokovic.

Die beiden kennen sich schon vom Halbfinale bei Roland Garros 2016, damals konnte der spätere Turnier Sieger Djokovic klar gewinnen. Bisher ist er auch der letzte Top-5 Spieler den Thiem nicht besiegt hat.

Schon in Rom war für Thiem gegen den Djoker wieder einmal Sense, doch damals unter anderen Vorraussetzungen wie er selber berichtet hat. „Körperlich leer“, sei der damals gewesen und, dass ist jetzt anders.

Deswegen würden wir auch wagen und auf den Österreicher setzen und auf Dominic Thiem wetten. Djokovic strahlt aktuell nicht die Souveränität der Vergangenheit aus. Auch im Achtelfinale stand er kurz vor der Satzniederlage und startet gleich mit einem Break gegen sich.

Ist die Zeit von Thiem gekommen auch gegen Djokovic zu gewinnen? Wir sagen ja!

100€ Tennis Bonus bei Bet365

Thiem hat quasi nichts zu verlieren, gegen Djokovic ist er natürlich der Underdog und er sagt selbst, dass er für ihn einer der unangenehmsten Spieler ist, neben Goffin.

Dennoch wird er sein Power-Tennis durchziehen und versuchen Djokovic in Bedrängnis zu bringen. Ob Nole das wie gewohnt abfedern kann und mit seinen Stärken auftrumpfen wird, wird sich zeigen.

Wir von Tennis Wetten hoffen auf eine spannende Partie und erwarten einen knappen Sieg für Thiem!

Agassi arbeitet umsonst für Djokovic – aber nicht in Vollzeit

Novak Djokovic hat Ende 2016 und Anfang 2017 seinen Trainerstab radikal umgebaut. So wie wir von Tennis Wetten berichtet haben musste zuerst Boris Becker gehen. Dann feuerte der langjährige Nummer 1 der Welt auch noch Marian Vajda. Kurz vor den French Open stellte der Serbe einen überraschenden Nachfolger vor: Andre Agassi.

Der Amerikaner erklärte in Paris dann allerdings erstaunliches: Er arbeite umsonst für Djokovic, aber nur in Teilzeit. Für eine Vollzeitbeschäftigung habe er zu viele andere private und berufliche Verpflichtungen. Der Serbe bestätigte diese Meldungen. Alles, was der Ehemann von Steffi Graf gesagt habe, stimme.

Novak Djokovic
Wikimedia, Yann Caradec (CC BY-SA 2.0)

Es sei allerdings allein Agassis Entscheidung gewesen, so Djokovic. Er hätte ihn auch bezahlt und ihn Vollzeit angestellt. Doch auch mit Teilzeit-Hilfe steht Dojokovic nun im Viertelfinale der French Open, hier unsere Thiem Djokovic Quoten Einschätzung zum heutigen Spiel.

Djokovic: Brauche wieder Vollzeit-Trainer

Tatsächlich muss der Serbe wegen Agassis vollem Terminplan die zweite Hälfte der French Open ohne die Unterstützung des Amerikaners bestreiten. Dauerhaft könnte dieser Zustand eines Teilzeit-Trainers deshalb nicht anhalten, so der Serbe. Er wolle wieder einen Vollzeit-Coach an seiner Seite haben. Man darf gespannt sein, wer diese Aufgabe übernimmt. Zuletzt hatten nicht mehr viele Trainer das Bedürfnis, mit dem Serben zu arbeiten. Wie es nach dem Grand Slam in Frankreich weiter gehen wird ist fraglich, hier aber ein Blick auf die aktuellen French Open Quoten!

French Open: Franzose belästigt Reporterin vor laufender Kamera

Mit einem Sieg bei Roland Garros hätte zwar keiner gerechnet, ebenso waren die French Open Quoten nicht unbedingt auf seiner Seite, dennoch hat der französische Tennis-Profi Maxime Hamou für Aufsehen und für einen großen Skandal bei den French Open gesorgt. Nach seiner Erstrunden-Niederlage im Einzel zog der 21-Jährige die Reporterin Maly Thomas mit Gewalt an sich und versuchte mehrfach, sie zu küssen. Wirkte das am Anfang noch so etwas ähnliches wie lustig, wurde schnell klar, dass die Nummer 287 der Weltrangliste die Grenze zur Belästigung weit überschritt. Thomas erklärte später, sie hätte Hamou geschlagen, hätte sie sich nicht in einem Live-Interview befunden. Sie wolle aber nicht, dass sich eine solche Szene wiederhole, merkte sie am Ende kritisch an.

Hamou für den Rest der French Open gesperrt

Das sieht auch der französische Verband so. Hamou wurde für den Rest der French Open gesperrt – was nach seinem Aus allerdings keine besonders harte Strafe ist. Diese soll allerdings noch folgen. Der Verband erklärte, er werde zeitnah über weitere Sanktionen beraten. Diese erscheinen unverzichtbar, auch aus unserer Sicht von Tennis Wetten. In den sozialen Netzwerk toben weibliche wie männliche Tennis-Fans gleichermaßen nach der Szene. Auch bei Thomas’ Haussender Eurosport pocht man darauf, dass gehandelt wird.

Andern Orts gab es auch überraschendes. So flog der deutsche Jungstar Zverev überraschend in Runde eins aus dem Turnier. Nun steigen die Dominic Thiem Quoten für einen Erfolg in Frankreich. Wir sind gespannt auf die nächsten Partien.

Becker: Keine Rückkehr als Trainer in diesem Jahr

Während sich die Tennis Fans schon auf die French Open Quoten konzentriert gibt es auch neues vom Ex-Djokovic Coach. Boris Becker wird nämlich im Jahr 2017 nicht als Trainer in das Profi-Tennis zurückkehren. Er habe einige Anfragen gehabt – „von Spielern, männlich wie weiblich“, erklärte der Leimener. Er habe sie jedoch alle abgelehnt und um Verständnis gebeten, dass er derzeit noch nicht wieder in einer entsprechenden Rolle arbeiten wolle. Für 2018 sei eine Rückkehr als Trainer jedoch keineswegs ausgeschlossen. Was im kommenden Jahr passiere, stehe in den Sternen, wird Becker von der „Sport Bild“ zitiert.

Zeit mit Djokovic lässt Becker emotional noch nicht los

Becker arbeitete bis zum Ende des vergangenen Jahres für drei Jahre als Trainer der langjährigen Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, Tennis Wetten hat darüber berichtet. Und diese gemeinsame Zeit ist es, die den Deutschen daran hindert, einen weiteren Trainerjob anzunehmen. Er wollte unbedingt eine Pause haben, weil er nicht mit einem Spieler über drei Jahre verknüpft sein konnte, „um dann in der kommenden Woche ins nächste Bett zu steigen“, so der dreifache Wimbledon-Sieger.

Arbeitslos ist Becker deshalb aber nicht. Er ist als TV-Kommentator von Eurosport angestellt. Er war bereits in dieser Rolle bei den Australien Open dabei und soll auch in Paris bei den French Open sowie in New York bei den US Open kommentieren. Bei Roland Garros könnte eine Thiem Wette durchaus profitable sein. Tippt jetzt auf den Österreicher und holt euch eine 12,0er Quote

Zu viele Skandale: Nastases Ende im Profi-Tennis rückt näher

Wie Tennis Wetten schon berichtet hat hat sich Rumänies Davis Cup-Kapitän Ilie Nastase durch eine ganze Reihe von Skandalen möglicherweise selbst innerhalb weniger Tage aus dem Profi-Tennis befördert. Zuerst ließ er sich zu einer rassistischen Beleidigung hinreißen, welche Hautfarbe denn wohl das noch ungeborene Baby von Serena Williams haben werde. „Schokolade mit Milch“, mutmaßte der 70-Jährige und war (bis heute) der einzige, der über den Witz lachte. Beim Spiel Duell seiner Rumäninnen mit Großbritannien bezeichnete er die Gegenspielerinnen als „Bitches“ und legte sich auch mit dem Schiedsrichter an. Aus der Grand Slam Hochburg Wimbledon teilte man Nastase deshalb bereits mit, dass er in der Royal Box nicht mehr willkommen sei. Wir sind auf die French Open Quoten gespannt.

Nastase liebäugelt selbst mit Rücktritt

Nastase, der sich für die Beleidigung von Williams’ Baby entschuldigt hat, liebäugelt aber ohnehin selbst mit einem Rücktritt aus dem Profi-Tennis. Aufgrund seiner Beleidigungen der Britinnen und des Schiedsrichters ermittelt der ITF gegen ihn. Eine Sperre ist nicht unwahrscheinlich. Sollte es dazu kommen, müsse man sich nicht fragen, ob diese dann das Ende seiner Karriere im Profitennis sei, erklärte Nastase. Er werde dann selbst zurücktreten. Mehr aus der Tennis Welt: Wer holt sich die French Open Krone? Hier die aktuellen Zverev Quoten.