Tennis News 2019

In unserem Abschnitt zum Thema Tennis Nachrichten und News findet ihr alles rund um die aktuellsten Ereignisse im Tennissport. Egal ob ATP World Tour oder WTA Tour – bei uns seid ihr an der richtigen Stelle. Wann steht der nächste Davis-Cup Termin auf dem Spielplan und wer startet dort als Favorit auf den Sieg? Diese Frage beantworten wir ebenso, wie jene nach Form und Verfassung der Stars für die nächsten Grand Slams oder andere Turnier.
Zudem erfährst du bei uns, wie es um deine Lieblingsspieler bestellt ist. Gibt es Verletzungen, wie ist die aktuelle Verfassung und wie stehen die Chancen auf einen Turniersieg? Wir informieren dich in unserer News Abteilung über all diese Fragen und beantworten auch sonst Relevantes, das im Zusammenhang mit der gelben Filzkugel steht.
Außerdem geben wir auch einen Überblick über die aktuell besten Wetten und Siegquoten für anstehende Großereignisse. Bei uns bekommt ihr aber nicht nur Infos zu den Großereignissen wie Wimbledon oder der French Open – denn vielfältige und abwechslungsreiche Berichterstattung wird bei uns groß geschrieben. So gibt es aktuelle Meldungen zu Challenger Turnieren, ebenso wie über die Serie der Ex-Profis, den Championship Turnieren. Es sollte also für jeden Tennisfan etwas dabei sein.

Nächster Triumph für Medvedev in Shanghai

Daniil Medvedev bleibt der Mann der Stunde im Herren-Tennis. Das ATP Masters in Shanghai endete mit einem weiteren Erfolg für den 23-jährigen. In einem einseitigen Finale ließ der Russe seinem Gegenüber Alexander Zverev nicht den Hauch einer Chance. Am Ende hieß es 6:4, 6:1 aus der Sicht des Siegers, der damit seinen vierten Saisontitel fixieren konnte. Für Medvedev ist es zudem der zweite Triumph in der Masters-Kategorie.

„Der beste Spieler der Welt“

Das Match startete für Medvedev nach Maß. Nach einem schnellen 3:0 im ersten Satz konnte sich Zverev zwar wieder etwas herankämpfen, am Ende hieß es aber 6:4 für den Russen. Der zweite Durchgang war dann eine klare Angelegenheit, womit der Moskauer seinen zweiten Masters-Triumph in Folge bejubeln durfte. Insgesamt war es bereits die sechste Finalteilnahme hintereinander für den Mann, der bei den US Open nur knapp seinen ersten Grand Slam-Titel verpasst hatte. Der geschlagene Zverev lobte den Gewinner auf dem Court in höchsten Tönen. „Was du zurzeit spielst ist unglaublich, du bist der beste Spieler der Welt im Moment“, so der 22-jährige. Auch eine erfolgreiche Zukunft prophezeite der Deutsche seinem ein Jahr älteren Bezwinger: „Du wirst noch viele Titel holen.“

Trotz der deutlichen Abfuhr im Finale war es auch für Zverev ein erfolgreiches Turnier. Seinen zweiten Saisontitel verpasste er zwar, nach einem insgesamt enttäuschenden Jahr konnte er aber den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen und mit Roger Federer einen ganz großen Namen besiegen.

Höhepunkte im Saisonfinish

Mit den Erste Bank Open, den Paris Masters, den ATP Finals in London und dem Davis Cup stehen noch drei große Saisonhighlights im ATP Spielplan auf dem Programm. Während Medvedev, der sich mit dem erneuten Titel auf Rang drei im Race schob, bereits fix für die „Tennis-WM“ qualifiziert ist, muss der derzeit siebtplatzierte Zverev noch etwas zittern. Ebenfalls sicher mit dabei sind Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer, Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas.

Triumphe für Djokovic und Thiem auf der Asien Tour

Nach seiner verletzungsbedingten Aufgabe bei den US Open hat sich Novak Djokovic an der Tennisspitze zurückgemeldet. Der serbische Weltranglistenleader konnte sich bei den Japan Open Championships in Tokio nach überstandenen Schulterproblemen im Finale gegen John Millman problemlos mit 6:3, 6:2 durchsetzen. Auch Dominic Thiem hatte Grund zum Jubeln. Der Österreicher feierte bei den China Open in Shanghai den Titelgewinn.

Comeback nach Verletzung

Djokovic krönte sein erstes Antreten in der japanischen Hauptstadt nach einer starken Turnierwoche mit dem Siegerpokal. Nach der Enttäuschung bei den US Open, wo die Nummer eins der Welt im Achtelfinale verletzungsbedingt w.o. geben musste, zeigte er sich wieder zurück in Bestverfassung.

Der unterlegene Finalgegner zollte dem „Djoker“ dementsprechend Respekt. „Du bist eine Person, an die man sich für immer erinnern wird. Dein Vermächtnis wird immer größer und du hast bestimmt noch einige Jahre übrig“, schwärmte der Australier für den 76-fachen ATP-Titelträger. Und diese Prognose von Millman kommt nicht von ungefähr. Schließlich mischt der Djoker in der Lister der ATP Rekorde schon jetzt ganz vorne mit. In der Weltrangliste sicherte Djokovic den ersten Platz ab. Da Rivale Rafael Nadal in Shanghai fehlen wird, ist die Spitze vorerst nicht in Gefahr. Auch Millman konnte ein überzeugendes Turnier spielen und sein bestes Saisonergebnis erreichen.

Legt eindrucksvoller Thiem in Shanghai nach?

Auch Dominic Thiem darf auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken. In Peking feierte der 26-jährige seinen bereits vierten Saisontitel im laufenden ATP Kalender. Nachdem es zuletzt nicht immer nach Wunsch gelaufen war, ließ der Österreicher seine Kritiker nun mit einem überzeugenden Finalsieg gegen Stefanos Tsitsipas verstummen. Der Sieger zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden und bezeichnete die Leistung sogar als eines seiner besten Matches auf der Tour.

Auch im Hinblick auf das Shanghai Masters war der Triumph für Thiem ein Ausrufezeichen. In Abwesenheit von Superstar Nadal gehört der Niederösterreicher zu den Mitfavoriten. Seine bisherige Bilanz in der Hafenmetropole ist zwar ausbaufähig, im Saisonendspurt will der Lichtenwörther aber eine starke Saison noch ein weiteres Mal krönen.

Upper Austria Ladies WTA Linz Quoten & Wetten

Für österreichische Tennisfans steht mit dem WTA-Turnier in Linz eines der Highlights der Saison auf dem Programm. Von 6. bis 13. Oktober 2019 geht es in der oberösterreichischen Landeshauptstadt um den Titel beim einzigen Damenturnier auf rot-weiß-rotem Boden. Seit 1991 ist das Event im WTA Spielplan fest verankert, gespielt wird in der Halle auf Hartplatz. Das Turnier zeichnete sich in der Vergangenheit durch viele verschiedene Siegerinnen aus. Mit zwei Erfolgen sind Manuela Maleeva, Sabine Appelmans, Jana Novotna, Lindsay Davenport und Ana Ivanovic die erfolgreichsten Akteurinnen. Im Vorjahr konnte sich die Italienerin Camila Giorgi im Finale gegen die Russin Ekaterina Alexandrova durchsetzen.

Lange Favoritenliste

Als Nummer eins geht 2019 Kiki Bertens ins Turnier. Die Niederländerin konnte heuer bereits zwei Titel gewinnen und hat sich im WTA Ranking bis auf Rang vier vorgearbeitet. In Linz geht sie dank einer Wildcard an den Start und gehört mit Sicherheit zu den Topfavoritinnen. Ebenfalls zu den heißesten Kandidatinnen auf den Titel zählt Belinda Bencic. Die Schweizerin konnte bei den US Open überraschend bis ins Finale einziehen (Tennis Wetten hat berichtet) und will in Linz erneut für Furore sorgen. Anastasija Sevastova, ursprünglich auf Rang drei gesetzt, musste kurzfristig absagen, weshalb Donna Vekic auf der Setzliste nach vorne rückt. Die Kroatin darf sich ebenfalls Chancen ausrechnen, in Linz um den Titel mitzuspielen. Das sind die aktuellen Tennis Quoten der Buchmacher Bwin und Betway für den Gesamtsieg beim WTA Turnier in Linz:

WTA Upper Austria Ladies Linz Gewinnerin
Bwin Logo Betway Logo
🇳🇱 K. Bertens 5,00 5,00
🇨🇭 B. Bencic 5,50 5,50
🇬🇷 M. Sakkari 9,00 9,00
🇩🇪 J. Görges 11,00 11,00
🇷🇺 A. Pavlyuchenkova 10,00 13,00
🇭🇷 D. Vekic 13,00 13,00
weitere Quoten Bwin Betway

Die Deutsche Julia Görges muss man ebenfalls auf der Rechnung haben. 2012 konnte die 30-jährige bereits ins Finale einziehen, damals reichte es nicht ganz zum Triumph. Das soll sich heuer natürlich ändern. Vorjahresfinalistin Alexandrova gehört ebenfalls zu den Favoritinnen. Die Russin scheiterte letzte Saison nur knapp, bewies aber, dass sie sich in Linz pudelwohl fühlt. Aus österreichischer Sicht liegen die Hoffnungen auf Barbara Haas und Julia Grabher, die zwar als Außenseiterinnen ins Rennen gehen, vor Heimpublikum aber überraschen wollen. Klar ist auf jeden Fall, dass es in diesem Jahr eine Premierensiegerin geben wird.

Stargast Scharapowa

Mit dabei ist dieses Jahr auch Maria Scharapowa – wenn auch nur als Gast im Rahmenprogramm. Die Russin wird eine Autogrammstunde geben und als Stargast Botschafterin für die WTA sein. Man darf sich jedenfalls schon auf ein echtes Spektakel mit internationalem Flair einstellen.


Nach Linz geht es im WTA Kalender dann noch weiter mit dem Turnier in Moskau, wo noch wichtige Punkt für das Rennen um einen Platz im WTA Finale in Shenzhen zu holen sind. Auch Linz Teilnehmerin Donna Vekic steht noch auf der Abschussliste für einen Finals Platz. Aktuell ist die Kroatin mit 2185 gesammelten Punkten auf dem letzten Startrang 20.

Shanghai Rolex Masters 2019 – Wetten & Quoten

Von 6. bis 13. Oktober geht es für die Stars der ATP nach den Turnieren in Peking und Tokio mit dem nächsten Highlight auf asiatischem Boden weiter. In Shanghai wird der vorletzte Masters-Titel der Saison vergeben. Seit 2009 gehört das Event in der chinesischen Metropole zum ATP Spielplan, gespielt wird im Qi-Zhong-Stadion auf Hartplatz. Bereits von 2005 bis 2008 war in Shanghai der Tennis Masters Cup ausgetragen worden.

Die bisherigen zehn Auflagen brachten nur vier verschiedene Sieger hervor. Den Auftakt machte Nikolay Davidenko, seitdem machten Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray die Titel unter sich aus. Am öftesten war dabei der Serbe erfolgreich, der auch im Vorjahr gegen Borna Coric das Endspiel gewinnen konnte.

Djokovic und Federer gegen „Next Generation“

Shanghai-Experte Novak Djokovic ist auch heuer der Mann, den es zu schlagen gilt. In Tokio bewies der 32-jährige eindrucksvoll, dass er nach seiner, bei den US Open erlittenen, Schulterverletzung wieder der Alte ist und sein bestes Tennis auf den Platz bringen kann. Gelingt ihm dies auch in Shanghai, wird der Weg zum Titel nur über die Nummer eins der Welt führen. Ebenfalls ganz oben auf der Favoritenliste steht Roger Federer. Der Schweizer durfte bislang über zwei Masters-Titel in China jubeln. Nach dem verlorenen Wimbledon-Finale verlor er zuletzt aber etwas den Faden. In Abwesenheit von Rafael Nadal ist trotzdem mit einem Duell zwischen dem „Djoker“ und „FedEx“ um den Titel zu rechnen.

Shanghai Masters Sieg Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇷🇸 N. Djokovic 2,10 2,10 2,12
🇨🇭 R. Federer 3,20 3,40 3,40
🇷🇺 D. Medvedev 5,60 5.80 5,90
🇦🇹 D. Thiem 7,00 8,00 7,00
🇩🇪 A. Zverev 10,00 10,00 9,50
🇬🇷 S. Tsitsipas 11,00 11,00 10,50

Neben „Djoker“ und „FedEx“ darf sich auch Cincinnati-Sieger Daniil Medvedev Hoffnungen machen. Der Russe ist der Aufsteiger der Saison, brillierte vor allem in den vergangenen Monaten und wird auch in Shanghai ein Wörtchen um den Pokal mitreden wollen. Ähnliche Voraussetzungen hat Dominic Thiem. Der an Nummer vier gesetzte Österreicher kommt mit dem Selbstvertrauen des Sieges in Peking zum Masters (Tennis Wetten hat berichtet). Seine bisher bescheidene Shanghai-Bilanz will der 26-jährige unbedingt aufbessern. Gelingt ihm eine ähnlich konstante Woche wie zuletzt darf sich auch Thiem berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen.

Steigende Tendenz bei Zverev

Auch Alexander Zverev zählt zum erweiterten Favoritenkreis. Nach einer, über weite Strecken, verkorksten Saison meldete sich der Deutsche in den letzten Wochen zurück. Die Tendenz zeigt beim 22-jährigen nach oben. Ob es bereits dafür reicht, um den Shanghai-Titel zu gewinnen, wird sich zeigen. Vorne mitmischen will auch Stefanos Tsitsipas. Der griechische Youngster schaffte diese Saison den endgültigen Durchbruch in der Weltspitze. In Tokio musste er sich erst im Finale Thiem geschlagen geben. In Shanghai könnte der Athener mit dem ersten Masters-Erfolg erneut für Furore sorgen.

Mit Karen Khachanov ist ein weiterer junger Spieler im Bunde, der in Tokio mit dem Halbfinaleinzug überzeugen konnten. Der Russe zeichnete sich heuer nicht immer mit Konstanz aus, bringt er aber seine Leistung über die gesamte Woche auf den Platz, wird auch er um den Titel mitmischen. Roberto Bautista Agut war bereits einmal im Shanghai-Finale. Der Routinier will eine starke Saison krönen, zählt jedoch für den Titelgewinn klar zu den Außenseitern.

Zu den erfahrenen Mitfavoriten zählen auch Gael Monfils und Fabio Fognini, wobei die Italiener mit Matteo Berrettini außerdem ein weiteres Eisen im Feuer haben. Vorjahresfinalist Borna Coric muss sich im Vergleich zu seinen letzten Leistungen steigern, wenn er wieder mitmischen will. Bei den aktuellen Tennis Quoten für das Shanghai Masters liegt der Kroate deutlich außerhalb der Favoritenränge.

Thiem vs. Murray im China Open Viertelfinale

Das Viertelfinale der China Open in Peking steht auf dem Programm, dabei kommt es gleich zu mehreren hochklassigen Duellen. Besonders im Blickpunkt steht das Aufeinandertreffen zwischen dem an Nummer eins gesetzten Dominic Thiem und Großbritanniens Superstar Andy Murray.

Kracher Thiem gegen Murray

Der Österreicher gab sich im bisherigen Turnierverlauf keine Blöße und musste noch keinen Satz abgeben. Im Viertelfinale kommt es nun zum Match gegen Murray, der nach langer Verletzungsmisere in Peking bisher glänzen konnte. Zum Auftakt gab es gegen Mitfavorit Matteo Berettini einen überraschenden Zweisatzerfolg. In Runde zwei bezwang der Schotte Landsmann Cameron Norrie in drei Sätzen.

Der kommende Gegner Thiem geht mit einer gehörgen Portion Respekt in das Match gegen den ehemaligen Weltranglistenleader. „Er is wahrscheinlich nicht in ganz alter Stärke zurück, aber am Weg dorthin. Er bewegt sich wieder unglaublich gut und von dem her wird es schwer“, so der French Open Finalist, der Vorfreude verspürt. „Es ist immer schön, gegen so eine Legende zu spielen“. Trotz der Lobeshymnen geht Thiem als Favorit in die Partie. Im Halbfinale wartet der Sieger des Duells Karen Khachanov gegen Fabio Fognini. Beide galten bereits im Vorfeld als Titelkandidaten und konnten trotz schwieriger Auslosung dieser Rolle bislang gerecht werden. Ein offenes Spiel ist zu erwarten.

🎾 150€ Tennis Bonus bei betway 🎾

Der griechische Youngster Stefanos Tsitsipas konnte indes mit Dusan Lajovic und Nikolos Basilashvili bereits zwei starke Akteure aus dem Turnier nehmen. Nun wartet US-Routinier John Isner, der zum Auftakt im Kampf der Routiniers Gael Monfils bezwingen konnte. Im Generationenduell ist mit einem engen Match zu rechnen. Den Abschluss machen Alexander Zverev und Sam Querrey. Der Deutsche zeigt bislang eines der besten Turniere des Jahres, konnte mit Frances Tiafoe und Felix Auger-Aliassime zwei aufstrebende Jungstars mühelos ausschalten. Blendend disponiert präsentierte sich bisher aber auch Querrey, der Mitfavorit Roberto Bautista Agut und Diego Schwartzman eliminierte und auch gegen Zverev nicht zu unterschätzen ist.

Nächste Aufgabe Shanghai Masters

Nach den China Open in Peking geht es im ATP Spielplan weiter mit dem Shanghai Masters, das als vorletztes Masters Turnier des Jahres einen ganz besonderen Stellenwert einnimmt. Tennis Wetten hat natürlich auch für dieses Turnier-Highlight auf der Fernost-Asien Tour die Wettquoten im Vergleich.

Peking China Open 2019 Quoten & Wetten

Das Tennisjahr biegt in die Zielgerade ein, bis zum Saisonende im November stehen aber noch einige Highlights auf dem Programm. Eines davon sind die China Open in Peking, wo sowohl Herren als auch Damen aufschlagen. Seit 1993 gastiert die ATP Tour in der chinesischen Haupstadt, ein Jahr später zog auch die WTA nach.

🎾 150€ Tennis Bonus bei betway 🎾

Gespielt wird im Freien auf Hartplatz, von 30. September bis 6. Oktober gehen die Veranstaltungen über die Bühne. Bei den Herren ist Novak Djokovic Rekordsieger, der bei allen seinen sechs Teilnahmen den Titel gewinnen konnte und somit in Peking noch ohne Niederlage ist. Im Vorjahr setzte sich Nikolos Basilashvili im Finale gegen Juan Martin del Potro durch. Das Dameneinzel zeichnete sich bislang durch viele verschiedene Siegerinnen aus, zweimal konnten Serena Williams, Svetlana Kuznezova, Agnieszka Radwanska und Caroline Wozniacki, die Titelverteidigerin, triumphieren.

Großer Favoritenkreis ohne Top drei

Als Nummer eins bei den Herren geht Dominic Thiem in das Turnier. Der Österreicher, der heuer mit dem Finaleinzug bei den French Open und dem Masters-Erfolg in Indian Wells bereits große Erfolge erzielen konnte, befindet sich seit Wochen in einer hartnäckigen Formkrise. In Peking wird es für den 26-jährigen darum gehen, die Kurve wieder zu kratzen – gelingt ihm dies, ist Thiem der Titel mit Sicherheit zuzutrauen. Aktuell sieht man aber beim Tennis Buchmacher Bwin noch andere Spieler in der Pole Position. Betway lässt leider noch mit Wetten auf den Gesamtsieger auf sich warten.

China Gewinner Quoten
Bwin Logo Betway Logo
🇩🇪 A. Zverev 8.00 ?
🇷🇺 K. Khachanov 8,00 ?
🇦🇹 D. Thiem 9,00 ?
🇬🇷 S. Tsitsipas 9,00 ?
🇫🇷 G. Monfils 10,00 ?

Dazu zählt beispielsweise auch Alexander Zverev. Der Deutsche blickt auf einen bislang verkorksten ATP Kalender 2019 zurück. Zuletzt gelangen ihm zwar immer wieder punktuelle Ausrufezeichen, noch fehlt aber die Konstanz im Spiel des 22-jährigen. Auf der Rechnung muss man einen Akteur seines Kalibers dennoch immer haben. Die Nummer drei der Setzliste ist Stefanos Tsitsipas. Der griechische Youngster schaffte heuer den endgültigen Schritt in die Weltspitze und war zuletzt sogar Teil des siegreichen „Team Europa“ im Laver Cup (Tennis Wetten hat berichtet). Auch er erlebte bislang eine Saison mit höhen und Tiefen, gehört in China aber ebenfalls zu den heißesten Favoriten.

Gleich zwei Hoffnungsträger schickt der italienische Tennisverband ins Rennen. Fabio Fognini und Matteo Berrettini wussten heuer beide zu überzeugen und zählen zum erweiterten Kandidatenkreis für den Titel. Auch die Rotuiniers Roberto Bautista Agut und Gael Monfils sollte man in jedem Fall auf der Rechnung haben.

Hochklassige Damenkonkurrenz

Hochklassig besetzt ist auch das Damenturnier in Peking. Die Nummer eins der Welt, Ashleigh Barty, will ihre bislang hervorragende Saison bestätigen und in Peking den Titel holen. Zu den großen Favoritinnen zählt auch Shootingstar Bianca Andreescu. Die Kanadierin, bei den US Open sensationell erfolgreich, könnte in China gleich nachlegen. Zu den üblichen Verdächtigen gehört auch die Tschechin Karolina Pliskova, aktuell die Nummer zwei der Welt. Auch ihre Landsfrau Petra Kvitova, die Rumänin Simona Halep und die Ukrainerin Elina Svitolina muss man auf der Rechnung haben.

In einer hartnäckigen Formkrise befindet sich Titelverteidigerin Caroline Wozniacki. Die Dänin fühlt sich in Peking aber pudelwohl und ob ihrer Klasse muss man ihr bei den China Open viel zutrauen. Die heimischen Hoffnungen liegen auf Wang Qiang, die zuletzt bei den US Open überraschend ins Viertelfinale einzog und in die Fußstapfen von Li Na treten könnte. Es wäre der erste chinesische Titelgewinn in Peking überhaupt.

ATP Chengdu Wetten & Quoten

Das Tennisjahr biegt auf die Zielgeraden ein, bevor die Saison mit dem Davis Cup Ende November beendet wird stehen aber noch einige Highlights auf dem Programm. Ende September bis Anfang Oktober geht die ATP auf Asien-Tour. Die Chengdu Open von 23. bis 29. September sind dabei der Startschuss im ATP Spielplan für die Turniere in Zhuhai, Tokio, Peking und schließlich Shanghai, wo ein Masters1000 auf dem Programm steht. Chengdu ist seit 2016 Teil der Tour. Damals löste man Kuala Lumpur als Austragungsort ab. Das 250-Event findet auf Hartplatz statt und gilt als Vorbereitungsturnier für die Highlights in Peking, Tokio und Shanghai. Bislang gab es in Chengdu drei unterschiedliche Sieger. Den Auftakt gewann der Russe Karen Khachanov. 2017 war dann der Usbeke Denis Istomin erfolgreich und im Vorjahr triumphierte Bernard Tomic aus Australien. Da heuer keiner der bisherigen Gewinner an den Start geht, wird es einen Premierensieger geben. 

🎾 150€ Tennis Bonus bei betway 🎾

 Zahlreiche Mitfavoriten 

Als Nummer eins ist dieses Jahr John Isner gesetzt. Der US-amerikanische Routinier konnte in dieser Saison zwar nicht immer sein bestes Tennis zeigen, besonders auf Hartplatz muss man den 33-jährigen aber immer auf der Rechnung haben. Die Nummer zwei ist Kanadas Youngster Felix Auger-Aliassime, der zu den Entdeckungen des Jahres gehört und reif für seinen ersten Titel auf der ATP Tour ist. Benoit Paire geht als drittgesetzter Spieler ins Turnier. Der Franzose gilt als „Enfant terrible“ und viel wird bei ihm von einem guten Start abhängen. Gelingt dieser, ist dem 30-jährigen ein Lauf definitiv zuzutrauen.

Chengdu Sieger 2019
Bwin Logo Betway Logo
🇺🇸 J. Isner ? ?
🇨🇦 F. Auger-Aliassime ? ?
🇫🇷 B. Paire ? ?
🇧🇬 G. Dimitrov ? ?
weitere Quoten Bwin Betway

Ein ganz heißer Tipp ist jedoch vor allem Grigor Dimitrov. Nach einer völlig verkorksten Saison meldete sich der Bulgare bei den US Open eindrucksvoll zurück und scheiterte erst im Halbfinale (Tennis Wetten hat berichtet). In Chengdu will Dimitrov nun an diese Leistung anknüpfen und endlich den ersten Titel des Jahres holen. Ebenfalls zum Favoritenkreis zählt der Serbe Dusan Lajovic. Die britischen Hoffnungen liegen währenddessen auf Kyle EdmundTaylor FritzJoao Sousa und Hyeong Chung könnten ebenfalls vorne mitmischen und auch Denis Shapovalov sollte man trotz Formtiefs auf der Rechnung haben.

Laver Cup 2019 – Nadal, Federer, Thiem gegen den Rest der Welt

2017 in Anlehnung an den legendären Ryder Cup gegründet, steht der Laver Cup vor seiner dritten Auflage. Gespielt wird dieses Mal in Genf. Auch der Namenspatron, die australische Tennis Legende Rod Laver wird wieder vor Ort sein, wenn sich die europäische Tennis Elite mit dem Rest der Welt misst. Einmal mehr ist dabei Europa der klare Favorit auf den Turniersieg. Mit Roger Federer, Rafa Nadal, Dominic Thiem, Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas und Fabio Fognini hat man ein absolutes Top Team aufgestellt.

Schaulaufen der Tennis Elite

Der Laver Cup ist die perfekte Antwort auf die einsetzende Langeweile, die sich im ATP Spielplan ganz gerne mal nach den US Open breit macht. Ohne die ATP250 Turniere in Metz und St. Petersburg klein reden zu wollen, aber in der Regel ist nach dem letzten Major oft die Luft raus und bis zum letzten Saison Highlight – den ATP Finals ist es noch lange hin. Der Laver Cup bietet somit den perfekten Rahmen für Spitzentennis der Sonderklasse. Mit 5 Spielern aus den Top Ten ist das Teilnehmerfeld 2019 besonders hochkarätig. Das sind die Teams der beiden Kapitäne John McEnroe (Team Welt) und Björn Borg (Team Europa), die ja ihrerseits lebende Tennis Legenden sind:

LAVER CUP 2019 – DIE TEAMS
Team Europa
🇪🇺
Kapitän: Björn Borg
Team Welt
🌎
Kapitän: John McEnroe
Rafael Nadal (2) John Isner (20)
Roger Federer (3) Milos Raonic (24)
Dominic Thiem (5) Nick Kyrgios (27)
Alexander Zverev (6) Taylor Fritz (30)
Stefanos Tsitsipas (7) Denis Shapovalov (33)
Fabio Fognini (11) Jack Sock (210)

Ein Blick auf die Rankings der jeweiligen ATP Spieler zeigt, wie krass der Klassenunterschied ist. Dementsprechend gilt bei den Tennis Quoten der Bookies Team Europa auch als haushoher Favorit. Das lässt aber John McEnroe kalt. Der US-Amerikaner, dessen legendäre Fehde mit Björn Borg bereits verfilmt wurde (siehe unsere Rubrik Tennis Filme), rechnet sich trotz der scheinbaren Übermacht von Team Europa Chancen aus.

Der Laver Cup startet am Fr. 20.9.2019. Gespielt wird dabei zunächst in je zwei Einzelpartien. Danach folgt ein Einzel und ein Doppelmatch. Am Sonntag folgt dann noch einmal ein Doppel und danach drei Einzel Matches. Sollte es dann einen Gleichstand geben, wird das Siegerteam in einem Entscheidungsmatch ermittelt.

 

Nadal US Open Sieger 2019

Der Sieger der US Open 2019 heißt einmal mehr Rafael Nadal. Spaniens Tennis-Superstar setzte sich in einem packenden Finale gegen den Russen Daniil Medvedev 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4 durch und feierte damit seinen vierten Erfolg in New York. Mit dem insgesamt 19. Grand Slam-Titel seiner Karriere kam „Rafa“ außerdem bis auf einen Triumph an Rekordhalter Roger Federer heran.

Jagd auf Federer-Rekord

Im mit Spannung erwarteten Endspiel zwischen der Nummer zwei der Welt und dem Major-Finaldebütanten sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Nadal aus. Der Mallorquiner konnte gleich die ersten zwei Sätze für sich entscheiden und war schon auf halbem Weg zum Titel. Immer wieder kämpfte sich Medvedev aber zurück in die Partie und konnte durch Breaks zum richtigen Zeitpunkt sogar auf 2:2 nach Sätzen stellen.

Im entscheidenden fünften Satz stand es zwischenzeitlich schon 5:2 für Nadal, erneut konnte sich jedoch sein Kontrahent herankämpfen, eher der „Rafa“ den Sack zu machte und sich erleichtert auf den Boden fallen ließ. Merklich berührt äußerte sich der nun viermalige New York-Champion nach dem Triumph. „Es ist einer meiner emotionalsten Abende. Kein Stadion der Welt hat so viel Energie wie hier“, so ein erleichterter Nadal. Unmittelbar nach dem Sieg wurde im Arthur-Ashe-Stadium ein Video von allen 19 Major-Triumphen der lebenden Legende gezeigt. Nadal ist damit in der Liste der ATP Rekorde nun nur noch einen Major Titel von Roger Federers 20 Grand Slams entfernt.

Medvedev war jedoch unmittelbar nach der bitteren Niederlage schon wieder zu Scherzen aufgelegt. „Als sie das Video von Rafa gezeigt haben, habe ich mich nur gefragt, was sie gemacht hätten, wenn ich gewonnen hätte“, schmunzelte der 23-jährige, der noch auf den ersten Grand Slam-Erfolg wartet.

Medvedev neue Nummer vier

Trotz der Pleite kann aber auch Medvedev eine zufriedene Bilanz ziehen. Das New York-Finale war bereits sein viertes in Serie. Kein Spieler prägte die zweite Saisonhälfte so sehr wie der Russe. Dies macht sich nun auch im ATP Ranking bemerkbar, wo er Dominic Thiem als Nummer vier ablöst. Bei den ATP Finals, die traditionell den Abschluss im ATP Spielplan markieren, gehört Medvedev in jedem Fall zu den großen Favoriten. Dass sich das auch auf die Langzeit Tennis Wetten für die Finals auswirken wird, ist klar. Wir sehen jedenfalls Medvedev schon als Top-Kandidaten, wenn es darum geht die Dominanz der „Big Three“ zu brechen.

Nächster US Open Schock: Federer unterliegt Dimitrov

Nach Novak Djokovic verabschiedet sich mit Roger Federer ein weiterer Topfavorit vorzeitig von den US Open. Der Schweizer Superstar unterliegt im Viertelfinale Grigor Dimitrov überraschend in fünf Sätzen und verpasst damit die Chance auf den sechsten Titel in New York. Auch Landsmann Stan Wawrinka muss gegen Daniil Medvedev die Segel streichen.

Ausrufezeichen von Dimitrov

„FedEx“ startete stark in die Partie und ließ Dimitrov im ersten Satz, den er mit 6:3 für sich entschied, keine Chance. Danach fand der Bulgare aber immer besser ins Match und entschied den zweiten Satz mit 6:4 für sich. Federer schlug im Dritten noch einmal zurück und stellte auf 2:1 nach Sätzen. Danach ging dem 38-jährigen aber die Luft aus. Die Nummer 78 der Welt dominierte in der Folge das Geschehen und setzte sich schließlich mit 3:6, 6:4, 3:6, 6:3, 6:2 durch.

Ein überraschender Rückschlag für „King Roger“, der damit im Jahr 2019 ohne Grand Slam-Titel bleibt. Für Dimitrov hinegen war der Überraschungscoup die Rückkehr in die absolute Weltspitze. Nach dem Triumph bei den ATP Finals 2017 fiel der 28-jährige in eine hartnäckige Formkrise, im bisherigen Saisonverlauf konnte er kaum Akzente setzen. Gegen Federer bewies der Bulgare aber, dass er nach wie vor die Qualität besitzt, Tennis auf höchstem Niveau abzuliefern.

Im dritten Major-Halbfinale seiner Karriere trifft Dimitrov auf Daniil Medvedev. Der Russe, derzeit der Mann der Stunde auf der ATP Tour, bezwang Federer-Landsmann Stan Wawrinka mit 7:6(6), 6:3, 3:6, 6:1 und steht erstmals im Semifinale bei einem der vier Grand Slam Turniere. Der Schweizer Routinier konnte nur phasenweise mit dem elf Jahre jüngeren Cincinnati-Sieger mithalten, am Ende setzte sich Medvedev verdient durch. Im Semifinale kämpfen sowohl er, als auch Dimitrov um ihren ersten Einzug in ein Grand Slam-Endspiel.

Nadal Topfavorit

Nadal US Open 2016Letzter verbliebener der „großen Drei“ ist also Rafael Nadal, der im Viertelfinale gegen Diego Schwartzman Favorit ist. Gelingt der Aufstieg ins Halbfinale, wartet mit Gael Monfils oder Matteo Berrettini erneut ein Underdog auf den 18-fachen Grand Slam-Champion. Dementsprechend sind die US Open Quoten auf Nadal als Gesamtsieger nach unten gerasselt. Aber wer weiß, ob Nadal auch in einem Finale gegen den Sieger aus Medvedev vs. Dimitrov bestehen kann? Vielleicht zahlt sich ja eine Wette auf einen der beiden Underdogs aus.