Tennis News 2020

In unserem Abschnitt zum Thema Tennis Nachrichten und News findet ihr alles rund um die aktuellsten Ereignisse im Tennissport. Egal ob ATP World Tour oder WTA Tour – bei uns seid ihr an der richtigen Stelle. Wann steht der nächste Davis-Cup Termin auf dem Spielplan und wer startet dort als Favorit auf den Sieg? Diese Frage beantworten wir ebenso, wie jene nach Form und Verfassung der Stars für die nächsten Grand Slams oder andere Turnier.
Zudem erfährst du bei uns, wie es um deine Lieblingsspieler bestellt ist. Gibt es Verletzungen, wie ist die aktuelle Verfassung und wie stehen die Chancen auf einen Turniersieg? Wir informieren dich in unserer News Abteilung über all diese Fragen und beantworten auch sonst Relevantes, das im Zusammenhang mit der gelben Filzkugel steht.
Außerdem geben wir auch einen Überblick über die aktuell besten Wetten und Siegquoten für anstehende Großereignisse. Bei uns bekommt ihr aber nicht nur Infos zu den Großereignissen wie Wimbledon oder der French Open – denn vielfältige und abwechslungsreiche Berichterstattung wird bei uns groß geschrieben. So gibt es aktuelle Meldungen zu Challenger Turnieren, ebenso wie über die Serie der Ex-Profis, den Championship Turnieren. Es sollte also für jeden Tennisfan etwas dabei sein.

Weltranglisten eingefroren

Da der WTA und ATP Spielplan 2020 bis auf weiteres ausgesetzt ist, haben haben beide Verbände auch die aktuellen Weltranglisten eingefroren. Leidtragender ist dabei in erster Linie Serbiens Superstar Novak Djokovic, dessen Rekordjagd damit jäh unterbrochen wurde.

Djokovic Rekordjagd vorerst abgesagt

Novak Djokovic Wimbledon Grand Slam„Das Einfrieren der Weltrangliste gilt auch für andere Bereiche, wie Sie auf der offiziellen ATP-Seite erkennen können, wo die Wochen auf Weltranglistenplatz eins aufgeführt sind“, gab die ATP in einem Statement gegenüber dem französischen Sportballt ‚L’Equipe‘ bekannt. Die aktuelle Nummer eins Djokovic kann damit seine Bilanz bis auf weiteres nicht weiter verbessern. Mit insgesamt 282 Wochen an der Spitze liegt der Mann aus Belgrad derzeit auf dem dritten Rang, es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis er Pete Sampras (286) auf Platz zwei der ewigen Bestenliste abgelöst hätte (hier findest du sämtliche Tennis Rekorde).

Auch der aktuelle Rekordhalter Roger Federer, der aktuell bei 310 Wochen steht, wäre für den „Djoker“ in naher Zukunft in Reichweite gewesen. Im Oktober dieses Jahres hätte der 17-fache GrandSlam-Sieger seinen Dauerrivalen aus der Schweiz als Führenden der ewigen Bestenliste ablösen können. Daraus wird aber vorerst nichts.

Verständnis und Kritik

Die Entscheidung der ATP stößt großteils auf Verständnis. „Wenn ein Element der Rangliste eingefroren ist, muss alles eingefroren werden – Punkt“, äußerte sich etwa Ex-Sharapova-Coach Sven Groeneveld sehr deutlich. Auch die ehemalige Nummer eins der WTA Tour, Tracy Austin, schlug auf Twitter in dieselbe Kerbe. Kritik gab es hingegen von Brad Gilbert. Der ehemalige Trainer von Andre Agassi und Andy Murray will Djokovic die verlorenen Wochen am Tennisthron gutschreiben.

Sein Argument: lediglich Rafael Nadal hätte die Möglichkeit gehabt, „Nole“ in Indian Wells oder Miami von der Spitzenposition zu verdrängen. Dieses Szenario sei allerdings sehr unrealistisch gewesen, da der Serbe bei beiden Turnieren kaum Punkte zu verteidigen gehabt hätte. Die ersten zwei Monate der Saison habe Djokovic dominiert, weshalb er aller Voraussicht nach Erster geblieben wäre, so Gilbert.

WTA & ATP Stars beim Madrid Open Virtual Pro Turnier

Not macht bekanntermaßen erfinderisch. Da der WTA und ATP Spielplan 2020 bis auf weiteres auf Eis liegt, haben sich nun die Veranstalter des Madrid Masters etwas besonderes einfallen lassen. Die Stars aus WTA und ATP wechseln den Tennisschläger gegen PS4 Controller und werden kurzerhand zu eSports Profis bei den Mutua Madrid Virtual Pro Open. Das Starterfeld kann sich dabei durchaus sehen lassen. Unter anderem haben bereits Rafa Nadal, Andy Murray, David Goffin, Karen Khachanov, Genie Bouchard und Angelique Kerber zugesagt.

Nadal, Murray, Kerber und Co als eSports Profis

Unter dem Hashtag #playathome wird der Masters Klassiker in der spanischen Hauptstadt kurzerhand auf die virtuelle Art ausgetragen. Gespielt wird dabei mit „Tennis World Tour“ vom Game Entwickler Nacon. Wie das auf der PS4 aussieht, demonstriert das folgende Video:

Nadal US Open 2016Wie geübt die Tennis Stars auf der Spielkonsole ist, wird sich dann am 27. bis 30. April zeigen, wenn die Mutua Madrid Open Virtual Pro starten. Dann wird man auch sehen, ob Rafa Nadal auf der PS4 genau so stark ist, wie beim echten Madrid Masters. Der Mallorquiner ist nämlich mit fünf Titeln der Rekordsieger des Turniers. Mit dementsprechend viel Ehrgeiz wird die aktuelle Nummer 2 der Weltrangliste auch in den virtuellen Clash gehen. Seine Stärke auf Sand wird Nadal, der in seinem Statement zur Teilnahme noch einmal auf die Wichtigkeit der StayAtHome Bewegung verweist, auf der PS4 aber wohl nur schwer ausspielen können.

WTA Stars Kerber, Bouchard und Bertens mit von der Partie

Auch das Damenfeld ist nominell hochkarätig besetzt. Mit von der Partie sind unter anderem Angelique Kerber, Eugenie Bouchard und Kiki Bertens. Nicht am virtuellen Start ist die tatsächliche Siegerin von 2019, Petra Kvitova. Aber auch bei den Herren fehlt der amtierende Champion Novak Djokovic. Man darf sich dennoch auf ein unterhaltsames und kurzweiliges eSports Turnier freuen. Die entsprechenden Tennis Live Streams stellt der Turnierveranstalter auf seinen Social Media Kanälen zur Verfügung.

Historische Wimbledon Absage

Rafa Nadal Wimbledon
I went to Wimbledon [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Knalleffekt im Tennissport. Erstmals seit Beginn der Austragung der Wimbledon Tennis Championships im Jahre 1877 wird das Turnier in Friedenszeiten nicht gespielt. Die 134. Wimbledon Tennis Championships werden damit nicht 2020 sondern erst im Juni/Juli 2021 über die Bühne gehen. Die Absage in Folge der Bemühungen zur Pandemie Bekämpfung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es wohl auch im Tennis noch lange dauern, bis man zur Normalität zurückkehren kann. Was bedeutet der Ausfall von Wimbledon 2020 nun für die restliche Rasen Saison im WTA und ATP Spielplan?

Wimbledon abgesagt – wie geht es weiter?

Im Gegensatz zu Roland Garros, das sich vorerst zu einer Verschiebung des Sandplatz Grand Slam Turniers auf September entschieden hat, fällt Wimbledon 2020 komplett aus. Die 134. Auflage des Rasen Klassikers wird somit Ende Juni bzw. Anfang Juli 2021 ausgespielt. Das gab der All England Lawn Tennis and Croquet Club (AETC) auf der Turnier Homepage und auf Twitter bekannt.

Die völlige, alternativlose Absage des Turnierklassikers ist somit auch als deutliches Zeichen an den Tenniszirkus zu verstehen. Als Anfang März noch die Masters Turniere in Indian Wells und Miami abgesagt worden waren, wurde noch offen über Möglichkeiten spekuliert, zumindest die großen Turniere irgendwie noch im Restprogramm 2020 unterzubringen. Angesichts der Dichte des Spielplans aber ein fast unmögliches Unterfangen. Wenn man sich auch bei den French Open vorerst für eine Verschiebung entschieden hat, so muss man doch davon ausgehen, dass der Großteil der WTA und ATP Turniere im Frühsommer gänzlich und ohne Ersatztermine abgesagt werden.

Was das für die Weltrangliste im Herren- und Damentennis bedeutet, haben wir in unseren letzten Tennis Wetten News bereits erläutert. Für Spieler, die 2019 ein starkes Jahr hatten, ist das natürlich eine passable Lösung. Es dürfte aber keine Überraschung sein, dass vor allem Roger Federer über den Ausfall von Wimbledon 2020 enttäuscht ist. Federer hatte 2019 ausgerechnet in „seinem Wohnzimmer“ gegen Novak Djokovic eine seiner schmerzlichsten Niederlagen hinnehmen müssen. Ob Federer in Wimbledon 2021 – dann im Alter von 40 Jahren – noch einmal angreifen wird, ist fraglich.

Absage aller ATP & WTA Turniere bis 13. Juli

Unmittelbar nach der Absage von Wimbledon setzten auch die Weltverbände ATP und WTA ihre weiteren Schritte. Alle Turniere der ATP Tour und der WTA Tour sowie sämtliche Challenger Events bis zum 13. Juli sind mit sofortiger Wirkung abgesagt. Das betrifft die folgenden Turniere:

ATP Tour Absagen 2020 Rasen:

  • s’Hertogenbosch
  • Stuttgart
  • London Queen’s
  • Halle
  • Mallorca
  • Eastbourne
  • Wimbledon

WTA Tour Absagen 2020 Rasen:

  • s’Hertogenbosch
  • Nottingham
  • Birmingham
  • Berlin
  • Eastbourne
  • Bad Homburg
  • Wimbledon

Der Plan ist vorerst, alle weiteren Termine nach dem 13. Juli durchzuführen, wobei hier natürlich von Tag zu Tag die Situation immer wieder neu zu bewerten ist. Spannend wird natürlich auch die Integration der French Open (unsere French Open Quoten bleiben aktuell) im September und inwiefern es überhaupt im Sinn der Athleten und Athletinnen ist, den Rasen Grand Slam ausfallen zu lassen und den Sandplatz Grand Slam durchzuführen. Hier werden natürlich Sand Spezialisten bevorzugt. Die Diskussion wird also definitiv weitergehen.

French Open 2020 – Neuer Termin

Im WTA und ATP Spielplan hagelt es Absagen. Sogar der Klassiker in Wimbledon fällt der aktuellen Pandemie-Krise zum Opfer (Tennis Wetten hat berichtet). Die 134. Wimbledon Championships finden damit erst 2021 statt – ob mit dem dann 40-jährigen Roger Federer oder nicht ist fraglich. Während Fans des gepflegten Rasen Tennis 2020 auf ihr Highlight verzichten müssen, besteht zumindest Anlass zur Hoffnung, dass die French Open noch in diesem Jahr über die Bühne gehen könnten. Die Veranstalter von Roland Garros haben die Austragung des Majors für’s erste einmal auf 20. September bis 4. Oktober verschoben. Ob die Durchführung dann möglich ist, steht aber noch in den Sternen.

Roland Garros 2020 von 20.9. bis 4.10.

Court Philippe-Chatrier French Open
Wikimedia, Yann Caradec (CC BY-SA 2.0)

In ihrem Statement vom 17. März haben die Veranstalter des wichtigsten Turnieres auf Sand ihre Sicht der Dinge kundgetan und für’s erste einen Aufschub bis September bekanntgegeben. Damit gehen die French Open einen anderen Weg, als der Großteil der anderen Turniere, die alternativlos abgesagt wurden – was angesichts des dichten Spielplans der WTA und ATP Tour allerdings auch mehr als verständlich ist. Dementsprechend muss man auch den neuen French Open Termin 2020 mit Vorsicht genießen. Dennoch gilt momentan der letzte Stand der Dinge:

Angesichts des Wimbledon Ausfalls bleibt aber dennoch ein etwas bitterer Beigeschmack. Schließlich wäre eine Austragung des Sandplatz Grand Slams ein nicht unwesentlicher Vorteil für jene Athleten, die besonders auf diesem Untergrund stark performen. Man denke hier nur an Rafa Nadal und Dominic Thiem, während Rasen Spezialisten durch die Finger schauen.

🎾 French Open Wettquoten 🎾

Ganz besonders bitter ist das natürlich für Roger Federer, der bei Wimbledon 2021 stolze 40 Jahre alt wäre. Ob es da noch einmal für eine Rehabilitation für 2019 reicht, ist fraglich. Im Vorjahr musste „King Roger“ ja ausgerechnet in seinem Wohnzimmer am Centre Court des All England Lawn Tennis and Croquet Club gegen Novak Djokovic seine bitterste Finalniederlage hinnehmen.

Sandplatz Saison fällt aus – WTA & ATP Ranking eingefroren

Die aktuelle Pandemie-Krise hat auch den Tennissport fest im Griff. Gab man sich anfangs noch vorsichtig optimistisch was die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im April betrifft, so haben sich ATP und WTA nun entschlossen, die gesamte Sandplatz Saison auszusetzen. Eine derartige Maßnahme hätte natürlich massive Auswirkungen auf die Weltrangliste, wenn es nach den gängigen ATP und WTA Regeln bei einem Turnierausfall gegangen wäre (Tennis Wetten hat berichtet). Die beiden Verbände haben sich aber nun dazu entschlossen, die Rankings bis zur Rasen-Saison einzufrieren. Wir zeigen dir, was das im Detail bedeutet.

Keine Sandplatz Saison 2020

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Der Ausfall der Masters Turniere in Indian Wells und Miami sowie der gesamten Sandplatz Saison im WTA und ATP Spielplan 2020 hätte natürlich bedeutet, dass jene Spieler und Spielerinnen, die 2019 bei diesen Turnieren wertvolle Punkte sammeln konnten um diese umfallen würden. Als Beispiel: Dominic Thiem konnte 2019 in Indian Wells seinen ersten Masters Titel holen. Ohne Einfrieren der Weltrangliste hätte das bedeutet, dass er ohne die Möglichkeit seinen Titel zu verteidigen lediglich 90 Punkte mitgenommen und somit 910 Punkte verloren hätte.

Welche Spieler profitieren besonders?

Noch stärker von der Maßnahme, die Rankings einzufrieren, profitiert aber Roger Federer. Der Schweizer hatte sich nach den Australian Open einer Knie OP unterziehen müssen und wäre ohnehin die gesamte Sandplatz Saison ausgefallen. Für Federer kommt die Beibehaltung des aktuellen Ranking Standes somit zum perfekten Zeitpunkt. Aber natürlich kann auch Rafa Nadal mit der nun getroffenen Entscheidung des Tennisverbandes zufrieden sein. Der Mallorquiner hat 2019 eine exzellente Sandplatz Saison gespielt und nimmt nun alle Punkte aus dem Vorjahr mit.

Bei den Damen wird wohl vor allem Angelique Kerber über den Ausfall der Sandplatz Saison glücklich sein. Die Deutsche hatte bereits vor den Turnierabsagen von Indian Wells und Miami ihren Start aufgrund anhaltender Oberschenkel Probleme zurückgezogen. Auch Bianca Andreescu, die Vorjahressiegerin von Indian Wells, profitiert von der Beibehaltung des aktuellen Zwischenstandes. Die Kanadierin hatte schon ihre Teilnahme bei den Australian Open aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung absagen müssen und hätte wohl mittelfristig ihren Top 10 Platz verloren.

WTA & ATP Turnierabsagen im März und April

Nach der Unsicherheit im Rahmen der Absage der BNP Paribas Open in Indian Wells gibt es nun Klarheit für die weiteren Turniere sowohl im WTA als auch im ATP Spielplan für 2020. Bis in die letzte Aprilwoche werden alle weiteren Turniere ausgesetzt. Das betrifft neben den Miami Open mit den Monte Carlo Masters auch ein weiteres Turnier aus der 1000er Kategorie im ATP Kalender. Im WTA Spielplan fallen die Events in Bogota und Charleston aus.

Covid-19 Krise – wie geht es weiter?

Nachdem in unseren letzten News noch die Austragung der Miami Open vor leeren Rängen im Raum stand, so herrscht mittlerweile Klarheit. Der Tenniszirkus steht für’s erste komplett still.

Auch der WTA Kalender ist zumindest einmal bis einschließlich der Turniere in Charleston und Bogota auf Eis gelegt. Auf das International Turnier in Kolumbien sollte dann eigentlich das FED Cup Finale sowie die Play-Offs folgen. Auch dieser Event ist nun abgesagt. 2020 könnte also zum ersten Mal in der Geschichte des Bewerbs kein Fed Cup Sieger gekürt werden. Es gibt aber noch das Bemühen, das Turnier in diesem Jahr durchzuboxen. Angesichts des dichten Restprogrammes ist aber eine Durchführung 2020 eine Mammutaufgabe.

Die Turnierabsagen haben neben allen finanziellen Schäden aber auch noch einen negativen Effekt auf die Einzelwertung in den jeweiligen Rankings der Spieler und Spielerinnen, die die letztjährigen Turniersieger ja nicht zur Titelverteidigung antreten können. Ganz besonders bitter sind die Absagen dabei für Dominic Thiem.

Thiem verliert nach Indian Wells auch Barcelona Punkte

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Dominic Thiem, der zum ersten Mal in seiner Karriere und als erster österreichischer Tennisspieler seit Thomas Muster im ATP Einzelranking in den Top 3 steht, verliert nach den 1000 Punkten in Indian Wells als Vorjahressieger in Barcelona nun 500 weitere Punkte in der Wertung. Sorgen um Platz 3 muss sich Thiem jedoch dennoch nicht machen. Schließlich treffen die Turnierabsagen auch die aktuelle Nummer 4, Roger Federer hart. Der Schweizer konnte nämlich 2019 nicht nur bei den BNP Paribas Open ins Finale vordringen sondern danach auch noch die Miami Open gewinnen. Macht in Summe 1600 Punkte, die „King“ Roger nun einbüßt. Da hilft auch die Sonderregelung für den Fall von Turnierabsagen nur wenig. In diesem Fall sieht nämlich die ATP vor, dass die besten nicht gewerteten Turniere aus dem Vorjahr herangezogen werden.

Das ist jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. So konnte beispielsweise Dominic Thiem für den Indian Wells Ausfall 90 Punkte generieren, Federer jedoch keine.

WTA & ATP Tour im Zeichen der Pandemie

Indian Wells Center Court
saimad / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)

Auch wenn man um Normalität bemüht ist – die globalen Auswirkungen der Corona Krise sind auch in der Tenniswelt deutlich spürbar. Vorläufiger negativer Höhepunkt war zuletzt die Absage der BNP Paribas Open, des prestigeträchtigen Masters1000 Turnieres in Indian Wells. ATP und WTA sind aber mit diesen drastischen Maßnahmen nicht alleine. Auch in anderen Sportarten hagelt es Geisterspiele und abgesagte Matches. Mancherorts wird überhaupt der gesamte Spielbetrieb eingestellt. Bleibt somit auch die Frage, wie es im WTA und ATP Spielplan weitergeht. Können die Miami Open stattfinden? Was ist mit den Masters Turnieren in Madrid und vor allem in Rom, das ja von der Corona Epidemie besonders hart getroffen wurde? Muss man auch um die Austragung der French Open 2020 bangen?

Ausmaß an Turnier Absagen noch nicht abschätzbar

Bisher üben sich die offiziellen Stellen von ATP und WTA sowie die weiteren Turnierveranstalter in Zweckoptimismus. So haben zum Beispiel die Organisatoren der Miami Open, dem zweiten Masters Turnier aus dem Sunshine Double im März ein Statement veröffentlicht, indem sie an der Austragung des Turniers festhalten. Und das, obwohl es in Florida bereits mehr Fälle der Covid-19 Erkrankung gibt als in der Region um Indian Wells.

Wie realistisch die Durchführung des Turniers allerdings wirklich ist, wird sich erst in den nächsten Tagen offenbaren. Zu rasant ist die aktuelle Entwicklung und Verbreitung der Covid-19 Erkrankung, die sich vor allem in Italien zurzeit mit erschreckender Geschwindigkeit ausbreitet. Dort hat man nun auch schon reagiert und greift hart durch. Der Spielbetrieb in der Serie A ist beispielsweise bis auf weiteres ausgesetzt.

Turniere in Italien gefährdet?

Angesichts derart strikter Vorkehrungen muss man sich Gedanken über die Austragung des Rom Masters Turnieres vom 10. bis 17. Mai machen. Gerade in Krisenregionen könnte es noch lange dauern, bis man zur Normalität zurückkehrt.

Thiem verliert Punkte

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Neben dem bitteren Beigeschmack für Tennisfans ist die aktuelle Situation natürlich auch vor allem für die Spieler und Spielerinnen äußerst frustrierend. Besonders bitter ist dabei die Absage von Indian Wells für Dominic Thiem. Der Österreichische Paris und Melbourne Finalist konnte 2019 in Indian Wells seinen ersten Masters Titel holen. Durch die Absage verliert Thiem nun die 1000 Punkte in der ATP Wertung, ohne dass er sie verteidigen kann. Für diesen speziellen Fall hat die ATP zwar eine Sonderregelung parat, die vorsieht, dass ein Spieler ein ungewertetes Turnier aus den letzten 52 Wochen miteinbeziehen können. Bei Dominic Thiem sind das aber nur läppische 90 Punkte vom Masters in Monte Carlo.

Coronavirus sorgt für Indian Wells-Absage

Das Coronavirus macht auch vor der Welt des Sports nicht halt. Sowohl das ATP- als auch das WTA-Turnier in Indian Wells, von 12. bis 22. März geplant, müssen aufgrund des Virus abgesagt werden. Aufgrund eines akuten Falls in Riverside County wäre das Risiko einer Durchführung offenbar zu groß gewesen.

Verschiebung oder endgültige Absage?

Die Veranstalter um Turnierdirektor und Ex-Profi Tommy Haas gaben die Entscheidung der Absage am Sonntagabend bekannt. Am Montag hätte die Qualifikation für das erste Masters im WTA und ATP Spielplan 2020 begonnen. Aufgrund eines bestätigten Covid-19-Falls in der Umgebung musste das zuständige Gesundheitsamt den Gesundheitsnotstand ausrufen, dem nun auch die BNP Paribas Open zum Opfer fallen.

Indian Wells Center Court
saimad / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)

Ob das Event heuer komplett ins Wasser fällt, oder ob man das Turnier zu einem späteren Zeitpunkt nachholen kann, ist noch völlig offen. „Wir sind sehr enttäuscht, dass das Turnier nicht stattfindet, aber die Gesundheit und Sicherheit der Leute vor Ort, von Fans, Spielern, Helfern, Angestellten, Verkäufern und allen, die an dieser Veranstaltung beteiligt sind, ist von größter Bedeutung“, so Haas. Derzeit sei geplant, das Turnier im Laufe des Jahres nachzuholen. Man suche noch einen möglichen Termin. Wer aber die WTA und ATP Kalender kennt, der weiß, dass eine Verschiebung eines so großen Turniers fast unmöglich ist. Zu dicht ist das Programm für die Top Stars und eine Austragung nach den Finals ist völlig unpraktikabel.

Corona legt die Sportwelt lahm

Damit muss die Turnierleitung den Masters Klassiker rund 200 Kilometer östlich von der Metropole Los Angeles erstmals in seiner Geschichte absagen. In den knapp zwei Turnierwochen hatten die Veranstalter mehr als 450.000 Zuschauer erwartet. Das Event zählt nicht von ungefähr zu den prestigeträchtigsten des Kalenders.

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Österreichs Superstar Dominic Thiem wäre als Titelverteidiger in Indian Wells gestartet (Tennis Wetten hat berichtet). Wie es nach der Absage auf der ATP- und WTA-Tour weitergeht, ist indes noch offen. Ende März würde schließlich mit den Miami Open das geplante Sunshine Double komplettiert. Deren Durchführung steht nun aber auch in der Schwebe. Möglich ist als allerletzte Lösung eine Austragung ohne Zuschauer, wie es derzeit auch in anderen Sportarten gehandhabt wird. Der Formel-1-Grand Prix von Bahrain oder die Skiflug-Weltmeisterschaft in Planica etwa werden ohne Publikum durchgeführt. Bleibt nur zu hoffen, dass im Fall von platzierten French Open Wetten zumindest der Grand Slam in Paris über die Bühne gehen kann.

Kampf der Giganten in Indian Wells?

Die beiden Tennis-Superstars Novak Djokovic und Rafael Nadal reisen beide in Topform nach Indian Wells zu den BNP Paribas Open 2020. Der serbische Weltranglistenleader feierte in Dubai den Titelgewinn, sein spanischer Dauerrivale durfte in Acapulco jubeln. Damit kommt es auch im ATP-Ranking zum Duell der beiden Topspieler.

Djokovic 2020 makellos

Sowohl der „Djoker“, als auch „Rafa“ erhielten für ihre Triumphe jeweils 500 Punkte. Bevor mit dem „Sunshine Double“ in Indian Wells und Miami die ersten Masters1000 des Jahres anstehen, trennen die beiden Ausnahmespieler damit lediglich 370 Punkte.

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Besonders beeindruckend ist die bisherige Bilanz von Djokovic im laufenden ATP Spielplan. Mit dem Sieg beim ATP Cup, den Australian Open und nun in Dubai ist der 32-jährige noch ungeschlagen und konnte bereits mehr als 3000 Punkte erringen. Auch Nadal kann bislang auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Beim ATP-Cup erreichte er mit seinen Spaniern das Endspiel, bei den Australian Open war im Viertelfinale Schluss, ehe in Acapulco der erste Turniersieg der Saison folgte. Der aktuell drittplatzierte Dominic Thiem liegt bereits mehr als 3000 Zähler hinter dem Mallorquiner.

Federer-Rekord wackelt

In Indian Wells zählen naturgemäß beide zu den absoluten Topfavoriten. Djokovic ist in Kalifornien gemeinsam mit Roger Federer Rekordsieger. Fünf Mal konnte er das Turnier bereits für sich entscheiden. Zuletzt gelang ihm dies 2016, seitdem kam der Belgrader nicht über das Achtelfinale hinaus. Nadal war insgesamt drei Mal in Indian Wells erfolgreich. 2013 war der bislang letzte Triumph des 32-jährigen, der das Finale seitdem nicht erreichen konnte.

Der Kampf um die Nummer eins der Weltrangliste ist auch einer für die lange Liste der Tennis Rekorde: Djokovic liegt mit insgesamt 280 Wochen an der Spitze auf Rang drei der ewigen Bestenliste, Nadal rangiert mit 209 Wochen auf dem sechsten Platz. In Führung liegt nach wie vor Roger Federer mit 310 Wochen. Bereits heuer könnte ihm der „Djoker“ diesen Rekord aber abnehmen. Bei den Tennis Wetten der Bookies gilt Djokovic jedenfalls als Topfavorit für praktisch alle großen Turniere 2020.

BNP Paribas Open in Indian Wells 2020 – Quoten Vorschau

Update – Indian Wells abgesagt: Aufgrund der Coronavirus Bedrohung werden die BNP Paribas Open in Indian Wells ausgesetzt. Das Turnier findet nicht statt.

Von 12. bis 22. März gastiert die ATP Tour traditionell im US-amerikanischen Indian Wells. Das Turnier in Kalifornien ist das erste von insgesamt neun Masters1000 im Kalender, außerdem markiert es den Auftakt zum prestigeträchtigen „Sunshine-Double“, zu dem auch das im Anschluss stattfindende Miami Masters zählt. Seit 1974 ist das Turnier fixer Bestandteil der ATP Tour und auch im WTA Spielplan sind die BNP Paribas Open seit 1989 ein fixer Bestandteil. Das WTA Feld startet bereits am 11. März in die Finalrunde.

Nachdem die Austragungsorte anfangs regelmäßig wechselten wurde 1987 Indian Wells als dauerhafter Gastgeber bestimmt. ATP Rekordsieger auf dem Hartplatz in Riverside County sind die beiden Superstars Roger Federer und Novak Djokovic, die beide je fünf Mal erfolgreich waren. Besonders der Serbe prägte die letzten Jahre des Turniers mit drei aufeinanderfolgenden Siegen von 2014 bis 2016. Im Vorjahr konnte sich Dominic Thiem seinen ersten Masters Titel bei den BNP Paribas Open sichern. Im Finale besiegte der Österreicher einmal mehr Roger Federer, der mit vier Indian Wells Finalniederlagen in den letzten sechs Jahren eine eher unglückliche Bilanz vorzuweisen hat. 2020 wird der Rekordmann aus der Schweiz überhaupt beim Masters Auftakt fehlen, nachdem sich „King Roger“ einer Knie-OP unterziehen musste und auf alle weiteren Turniere bis zum Auftakt der Rasen-Saison verzichtet.

🏆 100€ Tennis Bonus bei Bwin 🏆

Die Topfavoriten in Indian Wells

Aktuell haben die Buchmacher zwar noch keine Wettquoten für den Gesamtsieger, da das Tableau noch nicht ausgelost ist. Die folgenden Tabellen werden natürlich mit Quoten vervollständigt, sobald die Tennis Buchmacher sie anbieten. Wir gehen aber schon jetzt von folgender Favoritenkonstellation aus.

Topfavoriten ATP
Tipico LogoBwin LogoBetway Logo
🇷🇸 N. Djokovic
🇪🇸 R. Nadal
🇦🇹 D. Thiem
🇬🇷 S. Tsitsipas

Bei den Damen setzte sich letztes Jahr Shooting Star Bianca Andreescu durch. Die Kanadierin konnte sich im Finale in drei Sätzen gegen Angelique Kerber durchsetzen und gilt auch dieses Jahr wieder als heiße Titelanwärterin im WTA Feld.

Topfavoritinnen WTA
Tipico LogoBwin LogoBetway Logo
🇦🇺 A. Barty
🇷🇴 S. Halep
🇨🇦 B. Andreescu
🇺🇸 Sofia Kenin

Vorjahressieger Thiem, Djokovic und Nadal in Favoritenrollen

In Abwesenheit von Roger Federer lautet wohl das Hauptduell Novak Djokovic gegen Rafa Nadal. Beide Athleten befinden sich aktuell in bestechender Form und konnten jeweils ihre letzten Tests in Mexiko beziehungsweise Dubai bestehen (Tennis Wetten hat berichtet). Vor allem Djokovic spielt einmal mehr auf Hartplatz in einer eigenen Liga. Eindrucksvoll untermauerte der Serbe dies vor allem im Finale der Australian Open, als er Nadal-Bezwinger und Indian Wells Titelverteidiger Dominic Thiem bezwang. Für Djokovic war dies der achte Melbourne Triumph im achten Finale.

Auch in Indian Wells fühlt sich der 32-jährige wohl. Generell ist er ein absoluter Masters-Spezialist. Als erstem Spieler überhaupt gelang es ihm 2018, das „Golden Masters“, also Titel in allen neun Turnieren dieser Kategorie, zu erreichen. Damit sicherte sich Djokovic einmal mehr einen Eintrag ins Buch der ATP Tennis Rekorde.

Der Weg zum BNP Paribas Open Titel 2020 wird also wohl über den serbischen Ausnahmespieler führen. Aktuell sehen wir das Potential dazu nur bei Rafael Nadal und vor allem bei Dominic Thiem, der zuletzt bei den ATP Finals 2019 gegen Djokovic eine Duftmarke setzen konnte.

Indian Wells Gesamtsieger 2020
Tipico LogoBwin LogoBetway Logo
🇷🇸 N. Djokovic
🇪🇸 R. Nadal
🇦🇹 D. Thiem
🇬🇷 S. Tsitsipas
🇷🇺 D. Medvedev
🇩🇪 A. Zverev
🇫🇷 G. Monfils
🇺🇸 J. Isner
weitere Spielerzu Tipicozu Bwinzu Betway

Komplettiert wird das Favoritentrio durch die aufstrebenden Jungstars Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas, die 2019 den Durchbruch schafften und nun mittlerweile im ATP Singles Ranking die Plätze 5 und 6 hinter Roger Federer besetzen.

Geheimtipp Zverev, Isner & Fritz als US-Hoffnungsträger

Zverev US OpenDie deutschen Hoffnungen ruhen auf Alexander Zverev. Der Youngster erlebte 2019 zwar ein absolutes Seuchenjahr und wirkte phasenweise völlig von der Rolle. 2020 zeigt das Formbarometer aber wieder nach oben. Bei den Australian Open Wettquoten als klarer Außenseiter gehandelt, konnte Zverev bis ins Halbfinale vorstoßen, wo erst gegen Dominic Thiem Endstation war. In Indian Wells darf man dem gebürtigen Hamburger also durchaus einiges zutrauen.

Die Hoffnungen der Gastgeber liegen indes auf John Isner und Taylor Fritz. Der mittlerweile 34-jährige Isner stand 2012 im Finale, unterlag damals aber Roger Federer. Wenngleich ein derartiger Erfolg heuer eine Überraschung wäre, muss man das Aufschlag-Ass mit Sicherheit auf der Rechnung haben, zumal Isner beim letzten Test vor Indian Wells in Acapulco bis ins Halbfinale vordringen konnte. Dort war dann aber gegen Landsmann Fritz Endstation.

Zum erweiterten Favoritenkreis zählen auch der wiedererstarkte Gael Monfils, der 2020 bereits die Hartplatz Turniere in Rotterdam und Montpellier gewinnen konnte und so den Einzug in die Top Ten der Einzelwertung schaffte. Auch Tennis Bad-Boy Nick Kyrgios kann bei optimalem Turnierverlauf ein Wörtchen um den Titel mitreden.

Schafft Andreescu die Titelverteidigung?

2019 war das Jahr von Bianca Andreescu. Die Kanadierin konnte nicht nur in Indian Wells ihren ersten Premier Mandatory Titel holen, sondern gewann sensationell auch noch die US Open gegen Serena Williams. Kein Wunder, dass die erst 19-jährige auch ganz offiziell zur WTA Newcomerin des Jahres gekürt wurde. Ob Andreescu an diese Erfolge anknüpfen kann und vor allem ihren Titel bei den BNP Paribas Open verteidigen kann, ist momentan noch fraglich. Andreescu war nämlich Anfang des Jahres durch eine Knieverletzung weitgehend außer Gefecht gesetzt und konnte seit den Finals in Shenzhen kein Turnier mehr bestreiten. Sollte das Ausnahmetalent aber rechtzeitig fit werden, muss man sie in jedem Fall zum engsten Favoritenkreis zählen.

Aber neben Andreescu gibt es noch jede Menge weiterer Titelkandidatinnen, allen voran Simona Halep und Australian Open Siegerin Sofia Kenin. Auch die aktuelle Nummer 1 der WTA Einzelwertung, Ashleigh Barty wird ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden. Wie üblich sind die Quoten im WTA Feld etwas enger beisammen und daher auch höher, da es keine eindeutigen Dauerbrenner gibt, wie es zum Beispiel Nadal und Djokovic bei den Herren sind.

Indian Wells Gesamtsiegerin 2020
Tipico LogoBwin LogoBetway Logo
🇦🇺 A. Barty
🇷🇴 S. Halep
🇨🇦 B. Andreescu
🇩🇪 A. Kerber
🇨🇭 B. Bencic
🇨🇿 K. Pliskova
🇺🇦 E. Svitolina

Neben Barty, Halep und Andreescu werden aber auch noch Dauerbrenner wie Serena Williams, Naomi Osaka, Elina Svitolina und Karolina Plsikova eine Rolle spielen. Man darf also gespannt sein, wie sich die Tennis Quoten entwickeln, wenn Turniersetzung und Tableau bekanntgegeben werden.