Tennis News

In unserem Abschnitt zum Thema Tennis Nachrichten und News findet ihr alles rund um die aktuellsten Ereignisse im Tennissport. Egal ob ATP Tour oder WTA Tour – bei uns seid ihr an der richtigen Stelle. Wann steht der nächste Davis-Cup Termin auf dem Spielplan und wer startet dort als Favorit auf den Sieg? Diese Frage beantworten wir ebenso, wie jene nach Form und Verfassung der Stars für die nächsten Grand Slams oder andere Turnier.
Zudem erfährst du bei uns, wie es um deine Lieblingsspieler bestellt ist. Gibt es Verletzungen, wie ist die aktuelle Verfassung und wie stehen die Chancen auf einen Turniersieg? Wir informieren dich in unserer News Abteilung über all diese Fragen und beantworten auch sonst Relevantes, das im Zusammenhang mit der gelben Filzkugel steht.
Außerdem geben wir auch einen Überblick über die aktuell besten Wetten und Siegquoten für anstehende Großereignisse. Bei uns bekommt ihr aber nicht nur Infos zu den Großereignissen wie Wimbledon oder der French Open – denn vielfältige und abwechslungsreiche Berichterstattung wird bei uns groß geschrieben. So gibt es aktuelle Meldungen zu Challenger Turnieren, ebenso wie über die Serie der Ex-Profis, den Championship Turnieren. Es sollte also für jeden Tennisfan etwas dabei sein.

ATP Paris: Rune entthront Djokovic

Sensation bei den ATP Paris Masters 2022! Holger Rune gewinnt das Finale gegen den großen Favoriten Novak Djokovic und feiert damit seinen bisher größten Karriereerfolg. Der 19-jährige bezwang Serbiens Nationalheiligtum mit 3:6, 6:3, 7:5. Auch bei den WTA Finals bahnt sich eine Überraschung an.

Rune dreht hochklassiges Match

Holger Rune
si.robi, CC BY-SA 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0>, via Wikimedia Commons

Im Vorfeld galt Djokovic als der klare Favorit. Der serbische Paris-Rekordsieger hatte das Finale mit einer Galavorstellung nach der anderen erreicht (Tennis Wetten hat berichtet). Im Endspiel startete der 35-jährige dann auch nach Maß und holte sich den ersten Satz mit 6:3. Danach bewies der anfangs sichtlich nervöse Rune aber, warum ihm eine große Karriere bevorstehen könnte. Dänemarks Tennishoffnung arbeitete sich zurück ins Match und stellte mit 6:3 den Satzausgleich her. Im entscheidenden dritten Set sah es dann danach aus, als würde sich die Routine des 21-fachen Grand Slam-Siegers Djokovic durchsetzen.

Der „Djoker“ breakte zum 3:1 – was für viele wohl die mentale Aufgabe bedeuten würde, schien Rune nur nochmal extra anzuspornen. Der Teenager drehte nochmal auf und holte den Satz mit 7:5. Damit war gleich beim ersten Masters-Endspiel der Titel für den Dänen perfekt. Ein emotionaler Triumph, denn am Weg zum Sieg schaltete Rune u.a. Kapazunder wie Carlos Alcaraz oder Felix Auger-Aliassime aus. Bei den ATP Finals muss der frischgebackene Paris-Champion als 9. im Race zuschauen.  Kommt nach dem verletzten Alcaraz noch eine Absage, erhält Rune aber als Ersatzmann seine Chance.

https://www.youtube.com/watch?v=ZUTX37tFaos

Überraschungsfinale in Fort Worth

Die WTA Tour Finals sind schon kurz vorm Ende und haben eine überraschende Finalpaarung parat. Caroline Garcia und Aryna Sabalenka kämpfen um den Titel im US-amerikanischen Fort Worth. Besonders die Weißrussin verblüffte die Tenniswelt im Halbfinale. Gegen die haushohe Favoritin der Tennis Wettanbieter, Iga Swiatek, behielt Sabalenka überraschend in zwei Sätzen die Oberhand. Im Finale gegen Garcia wird nun Geschichte geschrieben: noch nie konnte sich eine Spielerin aus Weißrussland oder Frankreich zur Tennis-Weltmeisterin krönen.

Nächste Djokovic-Gala in Paris

Die Viertelfinalisten beim ATP Paris Masters 2022 stehen fest! Mit Carlos Alcaraz, Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas sind noch einige Kapazunder mit dabei. Besonders der Serbe beeindruckt bisher mit seinen Leistungen und gilt vor den finalen Runden als Topfavorit auf den Titel.

Djokovic pflügt durchs Turnier

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Der 35-jährige Superstar präsentierte sich bislang bärenstark. Ohne Satzverlust zog Djokovic locker leicht ins Viertelfinale ein. Gegen Karen Khachanov dominierte Serbiens Nationalheld nach Belieben und setzte sich mit 6:4, 6:1 durch. Nun wartet Underdog Lorenzo Musetti – auch hier sind die Rollen klar verteilt. In dieser Form wird auch der Titel bei den ATP Finals 2022 nur über den „Djoker“ führen. Im möglichen Halbfinale wartet der Sieger aus Stefanos Tsitsipas und Tommy Paul. Besonders der US-Amerikaner überrascht bislang und schaltete das spanische Trio Roberto Bautista Agut, Rafa Nadal und Pablo Carreno Busta aus.

Im oberen Turnierbaum geben sich die Youngsters die Ehre. Weltranglistenleader Carlos Alcaraz muss gegen Holger Rune ran. Der Däne ist derzeit in Topform und eine der Entdeckungen im ATP Kalender 2022. Komplettiert wird das Viertelfinale vom Duell Frances Tiafoe gegen Felix Auger-Aliassime. Der Kanadier will nach seinem Titel in Basel (Tennis Wetten) gleich den nächsten Erfolg nachlegen.

Swiatek locker ins Halbfinale

Die WTA Tour krönt derzeit in Fort Worth die Siegerin der WTA Finals 2022. In der Gruppenphase sind dabei schon einige Entscheidungen gefallen. Iga Swiatek steht als Gruppensieger A fest und kann damit gegen Cori Gauff den Schongang einlegen. Die US-Amerikanerin ist als einzige Spielerin vorzeitig ausgeschieden.

https://twitter.com/WTAFinals/status/1587922377857708032?cxt=HHwWgMDR8am_t4ksAAAA

Auch Maria Sakkari ist in Gruppe B durch. Dahinter kämpfen Aryna Sabalenka, Ons Jabeur und Jessica Peluga um den Aufstieg. In der Swiatek-Gruppe entscheidet das Duell zwischen Caroline Garcia und Daria Kasatkina. Für die Tennis Wettanbieter ist die Polin – wie sollte es anders sein – die klare Favoritin auf den Titelgewinn. Swiatek konnte die WTA Tour in diesem Jahr über weite Strecken krönen und die Saison mit einem emotionalen Triumph krönen.

ATP Paris Masters Wetten & Quoten

Die Tennissaison biegt auf die Zielgerade ein, zum Jahresende stehen aber noch einige Highlights an. Dazu gehört auch das Paris Masters, das letzte Event der Masters1000-Serie im ATP Spielplan. In der französischen Hauptstadt findet damit nach den French Open ein weiteres großes Turnier statt, gespielt wird im Stadtteil Bercy. Erstmals wurde die Veranstaltung 1968 ausgetragen, seitdem ist sie fixer Bestandteil des Kalenders und gehört mittlerweile zu den prestigeträchtigsten des Jahres. Seit 2007 findet das Turnier auf Hartplatz statt, zuvor war es das einzige Masters, das auf Teppich ausgetragen wurde. Erfolgreichster Akteur ist Novak Djokovic, der Serbe konnte sich bislang fünf Mal zum Sieger krönen. Auch im Vorjahr war der Superstar erfolgreich und setzte sich im Finale gegen Daniil Medvedev durch.

Hochklassiges Favoritenfeld

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Topgesetzt geht Youngster Carlos Alcaraz ins Turnier. Die Nummer eins der Welt hat mit dem Gewinn der US Open die Spitze des ATP Rankings erklommen und hat sich endgültig in der Spitze etabliert. Erster Herausforderer dürfte Novak Djokovic sein. Der Serbe gewann im Vorjahr zum fünften Mal (Tennis Wetten hat berichtet) und fühlt sich in Paris traditionell sehr wohl. Er will eine für ihn turbulente Saison erfolgreich beenden.

Immer auf der Rechnung muss man natürlich Rafael Nadal haben. Kaum zu glauben, aber wahr: das Paris Masters fehlt noch in der Vita des Superstars. Die Tennis Buchmacher Tipico, Bwin und bet365 sehen im Moment das Titelrennen folgendermaßen nach Quoten aufgeteilt:

 

ATP Paris-Bercy Gewinner
Tipico LogoBwin LogoBet365 Logo
🇷🇸 N. Djokovic1,651,701,72
🇪🇸 C. Alcaraz5,505,004,33
🇨🇦 F. Auger-Aliassime8,008,008,50
🇬🇷 S. Tsitsipas7,008,508,00
🇺🇸 T. Paul20,021,029,0
🇺🇸 F. Tiafoe20,021,021,0
🇮🇹 L. Musetti30,034,029,0
🇩🇰 H. Rune15,015,017,0
Weitere SpielerTipicoBwinbet365

Spätestens seit seinem Titelgewinn in Wien darf man auch Daniil Medvedev wieder in der absoluten Weltspitze begrüßen. Der Russe gewann das Turnier vor zwei Jahren und stand 2021 ebenfalls im Endspiel. Auch hinsichtlich der ATP Finals ist mit dem 26-jährigen definitiv zu rechnen.

Auger-Aliassime wieder erfolgreich?

Zu den heißesten Titelkandidaten zählt auch Felix Auger-Aliassime. Der Kanadier bewies mit dem Triumph in Basel seine Topform und will nun den ersten Masters-Erfolg nachlegen. Neben dem Youngster zählt auch Casper Ruud zu den großen Aufsteigern der Saison. Den Norweger muss man daher ebenfalls auf der Rechnung haben.

Natürlich sind auch die üblichen Verdächtigen Stefanos Tsitsipas und Andrey Rublev nicht zu unterschätzen. Beide agieren zwar aktuell nicht in Bestform, Spieler dieses Kalibers darf man aber nie abschreiben.

ATP Finals Logo
ATP Tour, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Extrem enges Rennen um letzte Finals Tickets

Der Fight um die letzten Tickets für die Finals, die erneut in Turin ausgetragen werden, ist wie gewohnt eng. Fix dabei sind Alcaraz, Nadal, Tsitsipas, Ruud und Djokovic. Medvedev , Rublev und Auger-Aliassime haben ebenfalls sehr gute Karten. Gewinnt einer das Turnier, ist das Ticket in den Piemont gebucht. Für Spannung ist also definitiv gesorgt.

Überraschungen beim ATP Paris-Bercy

Die 2. Runde beim ATP Paris Masters 2022 brachte einige Überraschungen. Mit Daniil Medvedev und Rafael Nadal mussten sich gleich zwei Topfavoriten frühzeitig verabschieden. Die WTA Championships in Fort Worth haben währenddessen ihre erste Halbfinalistin.

Enttäuschung für Neo-Papas

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Für Medvedev riss die Erfolgsserie als frischgebackener Vater gegen Alex de Minaur. Nach der Geburt seines ersten Kindes hatte der 26-jährige in Wien triumphiert (Tennis Wetten hat berichtet). Der stark aufspielende australische Youngster fügte dem Russen nun aber die erste Pleite zu. 6:4, 2:6, 7:5 hieß es am Ende aus Sicht des Siegers. De Minaur muss nun gegen Frances Tiafoe ran, Medvedev kann sich mit dem Ticket für die ATP Finals trösten.

Auch der zweite Neo-Papa des Turniers musste sich in Runde 2 geschlagen geben. Rafael Nadal kehrte nach emotionalen Wochen auf die ATP Tour 2022 zurück. Gegen den derzeit stark aufspielenden Tommy Paul entwickelte sich nur über zwei Sätze ein enges Match, bei dem der US-Amerikaner mit 3:6, 7:6(4), 6:1 die Oberhand behielt. Damit fehlt Nadal der Titel beim Masters in der Stadt der Liebe weiterhin und zwei echte Kapazunder sind im Achtelfinale nicht mehr vertreten.

WTA Championships: Sakkari im Halbfinale

Für die Damen der WTA Tour geht es derzeit bei den Championships um den prestigeträchtigen WM-Titel. Das Pendant zu den Finals ist in vollem Gange und hat im Einzel sowie Doppel bereits einen Halbfinalisten fix. Maria Sakkari konnte ihre bisherigen Gruppenspiele gegen Jessica Peluga und Aryna Sabalenka für sich entscheiden und steht damit vorzeitig unter den letzten Vier.

https://twitter.com/WTAFinals/status/1587922377857708032?cxt=HHwWgMDR8am_t4ksAAAA

Auch das tschechische Duo Krajcikova/Siniakova konnte diesen Teilerfolg bereits verbuchen und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Für die Tennis Wettanbieter geht der Titel im Einzelbewerb wiedermal nur über Iga Swiatek. Die Polin ist die große Saisondominatorin und will ihre denkwürdige Spielzeit mit dem Titel in Fort Worth krönen. Es wäre der zweite polnische Championships-Erfolg nach Agnieszka Radwanskas Erfolg im Jahr 2015.

Favoritensiege in Wien & Basel

Die Erste Bank Open 2022 in Wien haben wiedermal für Tennis auf höchstem Niveau gesorgt. Jubeln durfte nach einer packenden Turnierwoche der topgesetzte Daniil Medvedev. Für den Russen war es beim ersten Antreten als frischgebackener Vater ein emotionaler Erfolg.

Zuschauerrekord in der Stadthalle

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

In einem vor allem anfangs ausgeglichenen Finale bewies Medvedev Moral. Im ersten Satz musste sich der 26-jährige seinem Gegenüber Denis Shapovalov noch mit 6:4 geschlagen geben. Dann übernahm der ehemalige US Open Sieger aber das Kommando und ließ dem Kanadier nur mehr wenig Chancen. Am Ende hieß es 4:6, 6:3, 6:2 aus Sicht Medvedevs. Für den Russen war es der vorerst versöhnliche Abschluss einer turbulenten Saison. Mit dem zweiten Jahrestitel brachte sich der Moskauer auch wieder in die Mitfavoritenrolle für die ATP Finals 2022 in Turin. Bei der inoffiziellen Tennis-WM präsentierte sich Medvedev zuletzt stark: 2020 gewann er den Titel, im Vorjahr unterlag er erst im Endspiel Alexander Zverev.

Überhaupt war das Turnier in der Wiener Stadthalle wiedermal ein großer Erfolg. Nach zwei Jahren Corona-Pandemie, die von starken Einschränkungen geprägt waren, zog das Event die Massen an wie nie zuvor. Insgesamt sollen rund 75000 zum ATP Wien gepilgert sein – das bedeutet einen neuen Rekord. Auch das frühe Achtelfinal-Aus von ÖTV-Kapazunder Dominic Thiem tat der Begeisterung keinen Abbruch.

Duell der Youngsters in Basel

Die Swiss Indoors Basel 2022 sorgten ebenfalls für einige spektakuläre Momente. Besonders das Finale zwischen den Youngsters Felix Auger-Aliassime und Holger Rune war von Spannung und hochklassigem Tennis geprägt. Speziell der zweite Satz hatte es in sich. Nachdem der Kanadier das Auftaktset 6:3 für sich entschieden hatte, gestaltete Rune den folgenden Durchgang ausgeglichener. Dabei sorgte der 22-jährige aber auch für einen Eklat.

Mehrmals schimpfte er Richtung des Schiedsrichters und warf diesem sogar vor, das „schöne Spiel“ zu „zerstören“. Das Wortgefecht half nichts: Rune unterlag im zweiten Satz mit 5:7 und verlor sein erstes Basel-Finale somit. Ob der Däne noch eine Strafe fürchten muss ist noch nicht bekannt. Auger-Aliassime ist für die Tennis Wettanbieter hingegen nun ein Mitfavorit bei den Finals.

Wien-Out nach starker Thiem-Leistung

Für Dominic Thiem sind die Erste Bank Open 2022 in Wien nach dem Achtelfinale beendet. Der Lokalmatador musste sich dem topgesetzten Daniil Medvedev in zwei Sätzen geschlagen geben. Vor zahlreichen Fans in der Stadthalle zeigte der 29-jährige aber über weite Strecken starkes Tennis und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen.

Positiver Saisonabschluss

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Über weite Strecken gestaltete sich das Match zwischen den US Open Siegern der Jahre 2020 und 2021 ausgeglichen und hochklassig. Am Ende behielt Neo-Papa Daniil Medvedev aber die Oberhand und konnte die wenigen Fehler Thiems nutzen. 6:3, 6:3 hieß es aus Sicht des Russen. Österreichs Topstar konnte dennoch eine zufriedene Bilanz ziehen. Der Auftritt in Wien bestätigte den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen: langsam aber sicher kommt der 29-jährige wieder zu seiner Bestform. Die ATP Tour 2022 endet für Thiem damit auf einem Hoch. Die ehemalige Nummer 3 der Welt beendet eine insgesamt schwierige und von Rückschlagen geprägte Saison vorzeitig.

Für Medvedev geht es nun gegen Jannik Sinner. Ansonsten gibt es zahlreiche überraschende Teilnehmer im Viertelfinale. Grigor Dimitrov trifft auf Marcos Giron. Das zweite Halbfinale wird zwischen Daniel Evans und Denis Shapovalov sowie Hubert Hurkacz und Borna Coric ermittelt. Der Kroate setzte sich überraschend gegen Favorit Stefanos Tsitsipas durch.

Spanische Festspiele in Basel

Die Swiss Indoors Basel 2022 sind bislang ganz in spanischer Hand. Im Viertelfinale kämpfen noch drei Akteure von der iberischen Halbinsel um den Titel. US Open-Sieger Carlos Alcaraz (Tennis Wetten hat berichtet) wird seinem Status als Nummer 1 bislang voll gerecht. Für den Youngster geht nun gegen Landsmann Pablo Carreno Busta. Der Sieger dieses Duells trifft auf den Gewinner aus Felix Auger-Aliassime und Alexander Bublik. Die große Überraschung ist bisher Arthur Rinderknech. Der französische Qualifikant möchte seinen Erfolgslauf gegen Holger Rune fortsetzen. Die Schweizer Fahnen hält ein Routinier hoch. Stan Wawrinka zeigt nach langer Verletzungsmisere bisher eine furiose Leistung und muss nun gegen Roberto Bautista Agut ran.

Auftakrunden in Wien & Basel

Deutschsprachige Tennisfans kommen derzeit voll auf ihre Kosten: die Erste Bank Open 2022 in Wien und das ATP500 Basel haben begonnen. Die Auftaktrunden verliefen dabei ohne größere Überraschungen. Alle Kapazunder konnten sich für die nächste Runde qualifizieren. In Wien musste allerdings schon ein Mitfavorit absagen: Matteo Berrettini konnte kurzfristig nicht teilnehmen.

Emotionales Turnier für Thiem

Dominic Thiem
Wikimedia, Carine06 (CC BY-SA 2.0)

Besonders für einen ist das Event in der Wiener Stadthalle mit speziellen Emotionen verbunden. Dominic Thiem will nach über zweijähriger Durststrecke endlich wieder einen Titel auf der ATP Tour gewinnen. Der 29-jährige gewann schon 2019 in der österreichischen Hauptstadt und trifft in seinem Auftaktmatch auf den US-Amerikaner Tommy Paul. Dort will es Thiem den bisherigen Favoriten gleichtun und in die nächste Runde einziehen. Andrey Rublev, Karen Khachanov und Borna Coric gaben sich allesamt keine Blöße. Überraschend hart musste Taylor Fritz kämpfen, bezwang aber Yoshihito Nishioka aber in einem hochklassigen Spiel schlussendlich nach drei Sätzen. Die Tennis Wettanbieter sehen den US-Amerikaner als einen der absoluten Topfavoriten.

Für einen Lokalmatador ist bereits Schluss. Filip Misolic konnte nicht überraschen und unterlag Francisco Cerundolo in zwei Sätzen. Mit Thiem, Daniil Medvedev , Jannik Sinner und Cameron Norrie steigt nun auch der Rest vom Schützenfest ins Turnier ein.

Alcaraz auch in Basel nicht zu schlagen?

Carlos Alcaraz French Open 2021
Yannick JAMOT, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Beim Swiss Indoors Basel 2022 heißt der Topfavorit natürlich Carlos Alcaraz. Gegen Jack Draper gab der Spanier zwar zum Auftakt überraschend einen Satz ab, setzte sich aber dennoch souverän durch. Schluss ist dagegen bereits für Marin Cilic. Der an 4 gesetzte Kroate enttäuschte gegen Außenseiter Arthur Rinderknech. Im entscheidenden Tiebreak behielt der Franzose die Nerven und schaffte so die erste Überraschung des Turniers. Besonders freuen darf sich das Heimpublikum auf den Auftritt von Stan Wawrinka. Die Schweizer Legende hat mit Casper Ruud einen echten Brocken vor der Brust. Der Norweger hatte zuletzt das Finale der US Open erreicht (Tennis Wetten hat berichtet).

Swiss Indoors Basel 2022 Wettquoten

Für Schweizer Tennisfans wartet vom 24. bis 30. Oktober das Highlight des Jahres. Die Swiss Indoors in Basel gehören seit Jahren zu den Höhepunkten im ATP Kalender und gelten als eines der prestigeträchtigsten Events der Kategorie 500. Seit 1970 findet das Turnier in Münchenstein bei Basel statt und ist das drittgrößte Hallenturnier des Jahres. Die vergangenen beiden Jahre fiel das Event allerdings der Corona-Pandemie zum Opfer. Ausgetragen wird die größte Schweizer Sportveranstaltung des Jahres in der St. Jakobshalle auf Hartplatz. Unbestrittener „König von Basel“ ist Lokalmatador Roger Federer. Der Superstar konnte sein Heimturnier neun Mal gewinnen, insgesamt stand er 14 Mal im Endspiel – das bringt ihm auch einen Eintrag bei unserer Liste der Tennis Rekorde ein. Auch seine zehn Finalteilnahmen in Folge von 2006 bis 2015 sind ATP-Bestmarke. Auch 2019 war – wie könnte es auch anders sein – „King Roger“ erfolgreich. Im Endspiel setzte er sich gegen den Rumänen Marius Copil durch.

Alcaraz der große Gejagte

Carlos Alcaraz French Open 2021
Yannick JAMOT, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Wenige Wochen nach dem Karriereende Federers liegt der Fokus heuer auf den Stars der Zukunft. Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Carlos Alcaraz. Der 19-jährige ist der Mann der Stunde auf der ATP Tour. Mit seinem US Open holte sich der Spanier auch erstmals die Führung in der Weltrangliste. In Basel will Alcaraz nun nachlegen und wenige Wochen vor den ATP Finals nochmal unterstreichen, warum er aktuell der beste Spieler des Planeten ist.

Swiss Indoors Basel Sieg Quoten
Tipico LogoBwin LogoBet365 Logo
🇪🇸 C. Alcaraz2,502,702,60
🇨🇦 F. Auger-Aliassime4,505,004,33
🇩🇰 H. V. N. Runer6,005.506,00
🇪🇸 R. Bautista-Agut7,007,507,00
🇪🇸 P. Carreno-Busta12,012,012,0
🇨🇭 S. Wawrinka12,011,012,0
🇰🇿 A. Bublik15,013,015,0
🇫🇷 A. Rinderknech17,015,017,0
Weiter Spielerzu tipicozu bwinzu bet365

Als Nummer zwei gesetzt geht Casper Ruud ins Turnier. Der Norweger spielt eine sehr starke Saison und verpasste bei den US Open den ersten Grand Slam Erfolg nur knapp. In Basel will der 23-jährige an diese Leistung anknüpfen – gelingt ihm das, kann er Alcaraz mit Sicherheit um den Titel herausfordern und die Revanche für die Niederlage in New York feiern:

Sehr gut läuft die Saison auch für Felix Auger-Aliassime. Der Kanadier gehört zu den Aufsteigern des Jahres und konnte sich in der absoluten Weltspitze etablieren. In Florenz gelang ihm zuletzt sein zweiter Saisontitel. Ob ihm das auch in der Schweiz gelingen kann, wird sich zeigen.

Fight um die Finals Tickets

Ein starkes Jahr hat auch Nick Kyrgios hinter sich. Australier konnte endlich sein Potenzial abrufen und überraschte vor allem mit seinem Finaleinzug in Wimbledon (Tennis Wetten hat berichtet). In Basel muss man den 27-jährigen ebenfalls auf der Rechnung haben. Die beiden spanischen Routiniers Pablo Carreno Busta und Roberto Bautista Agut könnten auch eine Rolle spielen. Ersterer kämpft außerdem noch um den Einzug in die ATP Finals 2022. Überraschen könnten auch die beiden Youngsters Alex de Minaur und Holger Rune.

Erste Bank Open Wien – Quoten & Wetten

Die Tennissaison neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, kurz vor Schluss steht besonders für rot-weiß-rote Fans noch einmal ein echtes Highlight an: die Erste Bank Open in Wien. Das Turnier ist Teil der ATP500-Serie und findet vom 24. bis zum 30. Oktober statt.

🎾  Tennis Bonus bei Tipico 🎾

Bereits seit 1974 gastiert die Tour in der Wiener Stadthalle. Wie im Vorjahr ist das Teilnehmerfeld in dieser Saison besonders hochklassig. Nicht mit dabei ist allerdings der Titelverteidiger. Alexander Zverev laboriert nach wie vor an einer Kmöchelverletzung und wird somit definitiv entthront.

🗓🎾 Zum aktuellen ATP Spielplan 2022 🎾🗓

Am erfolgreichsten war bisher der US-Amerikaner Brian Gottfried in der Stadthalle, er konnte insgesamt vier Mal den Titel gewinnen. Das Gastgeberland hatte vier Mal Grund zu jubeln. 1988 bezwang Horst Skoff in einem österreichischen Finale Thomas Muster, Jürgen Melzer war 2009 und 2010 erfolgreich. Letzter ÖTV-Sieger war Dominic Thiem im Jahr 2019. Gespielt wird auch heuer in der Wiener Stadthalle auf Hardcourt. Besondere Brisanz erhält das Turnier durch die Tatsache, dass nicht mehr viele wertvolle Punkte für die Finals gesammelt werden können. Auf unserer ATP Finals Wetten Seite kann man den aktuellen Zwischenstand im Rennen um die Teilnahme beim Saisonabschluss in Turin nachlesen.

Spannung durch breites Favoritenfeld

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Selten waren die Erste Bank Open so hochklassig besetzt wie in diesem Jahr. Nachdem er 2021 passen musste, ist Lokalmatador Dominic Thiem wieder mit dabei. Zu den Titelfavoriten gehört der 29-jährige heuer aber nicht. Anders ist das bei Daniil Medvedev. Der Russe ist ebenso wie Landsmann Andrey Rublev, Sieger 2020, ein heißer Kandidat auf den Sieg. Gute Karten hat auch Frances Tiafoe. Der US-Amerikaner ist derzeit einer der stärksten Spieler auf der ATP Tour und verpasste schon im Vorjahr den Titel erst im Endspiel.

Erste Bank Open Wien – Gewinner 2022
Tipico LogoBet365 LogoBwin Logo
🇷🇺 D. Medvedev2,602,602,62
🇮🇹 J. Sinner5,505,505,50
🇵🇱 H. Hurkacz6,506,506,50
🇨🇦 D. Shapovalov7,007,007,50
🇭🇷 B. Coric7,507,507,50
🇬🇧 D. Evans10,010,09,50
🇧🇬 G. Dimitrov11,011,012,0
weitere QuotenTipicobet365Bwin 

Zu den Topkandidaten auf den Titel in der Stadthalle gehört natürlich auch Stefanos Tsitsipas. Der Grieche hat als einer von vier Spielern die Qualifikation für die Finals schon in der Tasche und jagt seinen ersten Wien-Erfolg. Auch Taylor Fritz spielt derzeit auf einem sehr hohen Level und könnte einen großen Schritt Richtung erstmaliger Teilnahme in Turin machen.

Sinner als gefährlicher Außenseiter

jannik sinner
si.robi, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons

Nicht wirklich nach Wunsch läuft es aktuell bei Matteo Berrettini. Der Italiener wird die Finals wohl verpassen, kann aber in Wien wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Besser stehen die Karten wohl für Jannik Sinner. Der Youngster ist eine der heißesten Zukunftsaktien und kann das auch bei den Erste Bank Open erneut unter Beweis stellen. Seine besten Shots könnt ihr im folgenden Highlight Reel nochmal bestaunen:

Zum erweiterten Favoritenkreis zählen auch Cameron Norrie, Hubert Hurkacz und Diego Schwartzman. Ein heißer Tipp könnte auch Karen Khachanov sein. Der Russe agiert seit den US Open in Topform und will das auch in Wien unter Beweis stellen. Mit Tennis Wetten bleibst du immer auf dem neuesten Stand was Turnierverlauf und Quoten betrifft.

Swiatek jubelt auch in San Diego

Iga SwiatekIga Swiatek bleibt das unumstrittende Maß aller Dinge im Damentennis. Die Siegerin der  US Open und Nummer 1 der Welt feierte in San Diego schon ihren achten Saisontitel. Mehr Erfolge in einem Jahr gelangen zuletzt Kapazundern wie Serena Williams oder Kim Clijsters. An der kalifornischen Westküste dominierte die 21-jährige die Turnierwoche phasenweise nach Belieben. Das Endspiel gegen Donna Vekic gestaltete sich aber über weite Strecken ausgeglichen. In den ersten beiden Sätzen agierten beide Spielerinnen auf einem sehr ähnlichen Niveau.

Swiatek erwischte allerdings den besseren Start und setzte sich mit 6:3 durch. Danach kam Vekic aber immer mehr ins Match und konnte im zweiten Satz den Spieß umdrehen. Durch das 6:3 zwang die Kroatien Polens Superstar in das Entscheidungsset. Dort ging Vekic aber die Luft aus – mit 6:0 machte Swiatek kurzen Prozess.

Krönender Abschluss bei den Finals?

Nach der bislang eindrucksvollen Saison könnte Swiatek die Krönung noch bevorstehen. Bei den WTA Finals im US-amerikanischen Fort Worth wird der Sieg nur über die Polin führen. Tennis Wetten berichtet natürlich wie gewohnt ausführlich über das Event Anfang November.

Für die deutschsprachigen Tennisfans stehen kommende Woche zwei absolute Saisonhighlights auf dem Programm. In der Wiener Stadthalle stehen die Erste Bank Open auf dem Programm. Besonders auf Dominic Thiem werden die Augen gerichtet. Für den Lokalmatador ist das Heimturnier traditionell eine emotionale Angelegenheit. Zu den Favoriten bei den Erste Bank Open Wettquoten gehört der 29-jährige aber nicht. Mit Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas, Jannik Sinner, Cameron Norrie und Andrey Rublev sind gleich fünf Spieler aus den Top 15 beim hochklassig besetzten Turnier dabei. Zeitgleich kommen auch die Schweizer Fans auf ihre kosten. In Basel geht es bei den Swiss Indoors um den Titel. Erstmals seit dem Rücktritt von Superstar Roger Federer wird damit in der Heimat der Legende gespielt. Der Lokalmatador konnte das Turnier insgesamt elf Mal für sich entscheiden und ist damit der erfolgreichste Spieler der Geschichte.