Tennis Rekorde der Damen (WTA)

Tennis ist ein vorbildlicher Sport, schließlich gelten hier die Spiele der Frauen so viel wie die der Männer. Für die Fans ist beispielsweise der Name Steffi Graf nicht kleiner als der ihres Ehemanns Andre Agassi. Daher ist es nur angemessen, auch den Frauen ihren Platz in der Welt der Rekorde einzuräumen und zu zeigen, welche Damen zu Legenden ihres Sports wurden.

Tennisrekorde der Frauen in der Übersicht

  • Meiste Wochen auf Platz 1: Steffi Graf (377 Wochen)
  • Längste Zeit in Top 10: Martina Navratilova (19 Jahre)
  • Meiste Grand-Slam Titel: Margaret Smith-Court (24 Titel)
  • Meiste WTA Titel: Martina Navratilova (167 Titel)
  • Längstes Match (Grand Slam): Schiavone  – Kusnezowa am 29. Juni 2011 (4h 44min)
  • Härtester Aufschlag: Sabine Lisicki (210 km/h)
  • Beste Jahresbilanz: Martina Navratilova 1984 (86 Siege zu 1 Niederlagen)
  • Golden Slam: Steffi Graf (1988) – Siege bei allen 4 Grand Slams + Olympia Gold im Einzel

Damen Tennis Rekorde : Die meisten Grand-Slam-Siege

In der modernen Zeit des Spiels, die 1972 begann, war zunächst lange keine Spielerin erfolgreicher als Steffi Graf, die 22 Grand Slam Titel gewann – bis Serena Williams den WTA Zirkus aufmischte. Mit ihrem Sieg bei den Australian Open 2017 feierte Serena ihren 23. Grand Slam Titel in ihrer bisher 22-jährigen Profi Karriere. Und noch hat die wahrscheinlich beste Tennisspielerin aller Zeiten nicht genug. Nach einer Babypause im Herbst 2017 will die 36-jährige 2018 noch einmal voll angreifen. Das Ziel ist klar – die 25. Mit einem 25. Grand Slam Titel würde sich Serena Williams nämlich endgültig unsterblich machen, da sie dann auch Margarete Smith Court, die in der „Vorzeit“ des modernen Frauentennis spielte, übertrumpfen würde. Diese beendete ihre Karriere mit 24 Titeln und hält somit noch immer den Rekord für die meisten Grand Slam Titel in der Geschichte des Damentennis.

Turniersiege: Niemand kann Navratilova das Wasser reichen

Bei den meisten Einzeltiteln, bei denen alle Turniere auf Profiniveau eingerechnet werden, geht nichts an Martina Navratilova vorbei: Die US-Amerikanerin mit tschechischen Wurzeln gewann sensationelle 167 Titel. Es dürfte ein Rekord für die Ewigkeit sein: Graf kommt gerade einmal auf 107 Titel. Serena Williams steht bei aktuell 71 Turniersiegen. Rechnet man übrigens die Doppeltitel ein, die Navratilova ebenfalls gewonnen hat, kommt sie sogar auf 329 Siege bei Profiturnieren. Die Zweitplatzierte Chris Evert steht nach dieser Rechnung bei „nur“ 189 Siegen.

WTA Turnier Siege
Spielerin/Land Turniersiege
1 Martina Navrátilová 🇨🇿/🇺🇸 167
2 Chris Evert 🇺🇸 154
3 Steffi Graf 🇩🇪 107
4 Margaret Smith Court 🇦🇺 92
5 Serena Williams 🇺🇸 71
6 Evonne Goolagong Cawley 🇦🇺 68
7 Billie Jean King 🇺🇸 67
8 Lindsay Davenport 🇺🇸 55
9 Monica Seles 🇷🇸 53
10 Venus Williams 🇺🇸 48

Navratilova hält einen weiteren bemerkenswerten Rekord: Nie war eine Spielerin älter, die ein Profiturnier gewann: Die US-Amerikanerin triumphierte noch als 49-Jährige. Als Vergleich: Graf ist bis zum heutigen Tag (Stand: 2015) nicht so alt und hat ihren Tennisschläger seit Jahren an den Nagel gehangen.

Die Tennisrekorde der Steffi Graf

Rekordspielerin Steffi Graf
Wikimedia, Wikigo CC BY 3.0)

Navratilova wäre wohl als beste Spielerin aller Zeiten in Erinnerung geblieben, hätte es später nicht Graf gegeben: Diese erreichte 13 Grand-Slam-Finale in Folge. Somit war Steffi Graf nicht nur die erste Spielerin, die dies geschafft hat, sondern ist bis heute die einzige. Wenn es um Halbfinales geht, kommt Graf sogar auf 15 Teilnahmen in Serie. Damit ist die Deutsche bis zum heutigen Tag die Tennis Spielerin, die am längsten Weltranglisten-Erste war. Insgesamt kam sie auf 377 Wochen. Am Stück stand sie 186 Wochen an der Spitze. Auch dieser Rekord ist ungebrochen.

Ihr absolutes Meisterstück vollendete Graf aber in der WTA Saison 1988, als sie als erste Tennisspielerin überhaupt (Herreneinzel miteingerechnet) den sogenannten Golden Slam schaffte. Graf konnte nicht nur alle vier Major Turniere der Saison – also den Grand Slam holen, sie sicherte sich bei den olympischen Spielen in Seoul auch noch die Goldmedaille im Einzel. Eine derartige Konstellation hat es bis zu diesem Zeitpunkt und seitdem in der Tennisgeschichte nicht mehr gegeben. Übrigens, manche Buchmacher bieten Tennis Spezialwetten an, bei denen man auf derartige Husarenstücke tippen kann.

Zur aktuellen WTA Tour.