Tennis Sportwetten Tipps

Alle unsere Tennis Wetttipps findest du auf dieser Seite. Ausführliche Prognosen zu den wichtigsten Tennisspielen und den beliebtesten Turnieren. Auf unserer Tennis Wett Tipps Übersichtsseite findest du die aktuellen Vorhersagen.

ATP Paris Masters Wetten + Quoten

Über Halloween steht für die Stars der ATP-Tour eines der letzten großen Saisonhighlights auf dem Programm. Nach den French Open kommt es zum zweiten Höhepunkt in Paris, dem Masters1000-Turnier. Das letzte Herrenturnier vor den ATP Finals in London gehört zu den prestigesträchtigsten Veranstaltungen im gesamten Kalender und erfreut sich sowohl bei Spielern als auch Fans großer Beliebtheit. Gespielt wird in der Halle auf Hardcourt, von 29. Oktober bis 4. November findet der Hauptbewerb statt. Wir haben für euch die besten Wetten für das ATP Masters in Paris.

Erfolgreichster Akteur in der Geschichte der Paris Masters ist Novak Djokovic. Der serbische Superstar holte bereits vier Titel von 2013 bis 2015 als erster Spieler überhaupt sogar dreimal in Folge. Im Vorjahr kam es zu einem Überraschungsfinale, der US-Amerikaner Jack Sock setzte sich in drei Sätzen gegen Djokovics Landsmann Filip Krajinovic durch.

Quoten auf den Turniersieg

ATP Paris-Bercy Gewinner
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇷🇸 N. Djokovic 1,60 1,61 1,61
🇨🇭 R. Federer 5,50 6,00 6,00
🇩🇪 A. Zverev 9,00 9,50 9,50
🇦🇹 D. Thiem 10,00 11,00 11,00
🇯🇵 K. Nishikori 15,00 17,00 17,00
🇭🇷 M. Cilic 17,00 17,00 17,00
🇷🇺 K. Kachanov 17,00 17,00 17,00

Wer schlägt Novak Djokovic?

Mit vier Paris-Siegen und den kürzlichen Erfolgen in Wimbledon, Toronto, New York sowie Shanghai geht Novak Djokovic als Topfavorit ins Turnier. Der 31-jährige präsentiert sich seit Monaten in ausgezeichneter Form und will seine sensationelle Bilanz der zweiten Saisonhälfte in der Stadt der Liebe prolongieren. Mit einem neuerlichen Paris-Triumph könnte „Djoker“ auch die Weltranglistenspitze attackieren.

Dort liegt aktuell noch Rafael Nadal. Im Gegensatz zu den French Open fühlt sich der Spanier beim Paris Masters nicht ganz so wohl. Lediglich 2007 erreichte der 32-jährige das Endspiel, damals unterlag er David Nalbandian. Da Nadal zuletzt auch immer wieder Verletzungssorgen plagten gehört er in Frankreich nicht zu den absoluten Topfavoriten, rechnen muss man mit dem 17-maligen Grand Slam-Gewinner aber immer.

Neben Djokovic gehört vor allem Roger Federer zu den heißesten Anwärtern auf den Titel. Die Schweizer Tennis-Legende kann auch 2018 auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, in Paris geht er auf die Jagd nach seinem zweiten Erfolg nach 2009. Als Nummer Vier der Setzliste geht Marin Cilic ins Rennen. Der Kroate erlebte bislang eine Achterbahn-Saison, starke Auftritte wechselten sich immer wieder mit Enttäuschungen ab. Besonders im Hinblick auf das bevorstehende Davis Cup-Finale gegen Frankreich wird es für den ehemaligen US Open-Sieger wichtig sein, noch einmal mit einem guten Auftritt Selbstvertrauen zu tanken.

Wundertüte Thiem

Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt – so scheint derzeit das Motto von ÖTV-Ass Dominic Thiem zu lauten. Der 25-jährige präsentiert derzeit ein Leistungsachterbahn, für den Titel muss er konstanter werden (mehr Infos zu Thiem findet ihr bei unseren Dominic Thiem Wetten).

Zum erweiterten Favoritenkreis gehört Hartplatz-Spezialist Kevin Anderson. Der Südafrikaner konnte 2018 mehrmals überzeugen, auf den ganz großen Titel muss er allerdings noch warten. Ähnliches gilt für US-Routinier John Isner, der 2016 bereits ein Paris-Finale bestritten hat und sich auf Hardcourt traditionell wohl fühlt.

Mit zuletzt starken Leistungen hat sich auch Kei Nishikori wieder in den Kreis der Titelkandidaten gespielt. Gelingt es dem Japaner erneut, sein A-Game auszupacken, wird er in Paris ein Wörtchen um die Trophäe mitreden. Deutschlands Tennishoffnung Alexander Zverev konnte zuletzt nicht immer überzeugen, trotzdem ist auch dem 21-jährigen eine Überraschung zuzutrauen. Titelverteidiger Jack Sock spielte zuletzt unauffällig, in Paris fühlt sich der US-Amerikaner aber sehr wohl. Auf dem Zettel muss man auch einmal mehr die junge Welle auf der Tour haben. Angeführt von Kroatiens Shootingstar Borna Coric haben auch Stefanos Tsitsipas, Karen Khachanov und co. Das Zeug dazu, die Arrivierten zu ärgern.

Erste Bank Open 2018 Quoten & Wetten

Von 22. bis 28. Oktober steht für Österreichs Tennisfans eines der absoluten Saisonhighlights auf dem Programm. In der Wiener Stadthalle kommt es zur 44. Auflage der Erste Bank Open. Neben dem Sandplatzturnier in Kitzbühel ist Wien das zweite ATP500 im ATP Spielplan, das in der Alpenrepublik stattfindet. Gespielt wird 2015 auf Rebound Ace-Belag, einer etwas weicheren Hartplatz-Variante. Neben zahlreichen Topspielern, die in der Vergangenheit in Wien aufschlugen, ist das Turnier besonders für einheimische Asse ein Jahreshöhepunkt. Bislang dürfte Österreich dreimal über den Titel jubeln. Nach dem Erfolg von Horst Skoff 1988 gelang dies zuletzt Jürgen Melzer in den Jahren 2009 und 2010. Mit insgesamt vier Triumphen erfolgreichster Akteur in Wien ist der US-Amerikaner Brian Gottfried. Als Titelverteidiger geht der Franzose Lucas Pouille ins Rennen, der im Vorjahr Landsmann Jo-Wilfried Tsonga bezwingen konnte.

Thiem zum ersten Titel in der Heimat?

Die großen Hoffnungen der österreichischen Tennisfans liegen natürlich einmal mehr auf Dominic Thiem. Der 25-jährige Lichtenwörther geht topgesetzt ins Turnier und will erstmals auf heimischem Boden ein ATP-Event für sich entscheiden. Dass Thiem das Zeug zum Titel hat ist unbestritten, seine zuletzt schwankende Formkurve wirft allerdings Fragezeichen auf (Tennis Wetten hat berichtet). Sollte es dem French Open-Finalisten gelingen, seine Topform abzurufen, gehört er zu den ganz großen Favoriten.

Erste Bank Open Sieg Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇦🇹 D. Thiem 7,00 7,00 6,50

Ebenfalls hoch einzuschätzen ist der südafrikanische Routinier Kevin Anderson. Auf härterem Belag fühlt sich der 32-jährige wohl, in Wien sollte er ein Wörtchen um den Titel mitreden können. Ein weiterer Top-Ten-Spieler im hochklassig besetzten Feld ist Grigor Dimitrov. Der Bulgare konnte heuer aber nicht immer überzeugen, zuletzt machten ihm auch Verletzungsprobleme zu schaffen. Trotzdem muss man einen Athleten seiner Klasse immer auf der Rechnung haben. Ähnliches gilt für John Isner. Der US-amerikanische Aufschlaghühne kann an einem guten Tag jeden schlagen und gehört auch in der Wiener Stadthalle zum Favoritenkreis.

Erste Bank Open Sieg Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇿🇦 K. Anderson 6,00 6,00 7,00
🇯🇵 K. Nishikori 7,50 7,50 7,50
🇺🇸 J. Isner 10,00 10,00 10,00

Breites Favoritenfeld bei den Erste Bank Open 2018

Wiedererstarkt präsentierte sich zuletzt Kei Nishikori. Der Japaner, in der ersten Saisonhälfte von Verletzungen gebeutelt, fand rechtzeitig zu den US Open zu seiner Form zurück und wird auch bei den Erste Bank Open eine Rolle spielen. Ein Fragezeichen steht hinter Titelverteidiger Lucas Pouille. Der Franzose zeigte zwar im Vorjahr, dass ihm die Wiener Stadthalle liegt, in der Saison 2018 konnte er aber nicht immer überzeugen.

🎾📺 Verfolge die Erste Bank Open im Tennis Live Stream 📺🎾

Ein weiterer Wien-Spezialist ist sein routinierter Landsmann Jo-Wilfried Tsonga, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils erst im Endspiel scheiterte. Zu den arrivierten Assen, die ein Wörtchen um den Titel mitreden könnten, zählen außerdem der US-Amerikaner Sam Querrey und der Deutsche Philipp Kohlschreiber, der sich in Österreich traditionell pudelwohl fühlt

Zwei weitere Österreicher am Start

Die zuletzt überzeugende junge Garde wird in Wien von Borna Coric angeführt. Der Kroate zeigt bisher eine sensationelle zweite Saisonhälfte, neben dem Einzug ins Davis Cup-Finale erreichte er zuletzt in Shanghai sein erstes Masters-Finale. Auch in der Stadthalle gehört der 21-jährige zu den heißesten Titelanwärtern.

Weitere Youngster, die in Österreichs Haupstadt einmal mehr aufzeigen wollen, sind Chung Hyeon, Frances Tiafoe und Karen Khachanov. Obwohl aus österreichischer Sicht die Hoffnungen auf Topstar Thiem liegen, wollen in seinem Schatten auch die restlichen ÖTV-Asse überzeugen. Oldie Jürgen Melzer hat bereits zweimal in Wien gewonnen, Wildcard-Starter Dennis Novak komplettiert das rot-weiß-rote Aufgebot im Hauptfeld.

Shanghai Rolex Masters 2018 – Wetten & Quoten

Von 7. bis 14. Oktober schlagen die Tennisstars beim Masters1000 in Shanghai auf. Das Turnier gehört zu den letzten großen Highlights der Saison und ist das achte von neun Masters im ATP Spielplan, bevor die Serie in Paris abgeschlossen wird. Seit 2009 wird das Turnier in der chinesischen Hafenmetropole im Rahmen eines Masters1000 ausgetragen und ist damit das jüngste Event dieser Kategorie. Außerdem beschließt Shanghai die dreiwöchige Ostasien-Tour der Saison 2018. Gespielt wird im Freien und auf Hartplatz.

Das Preisgeld gehört zu den lukrativsten im Kalender. Den Titel des Rekordsiegers im Reich der Mitte teilen sich Novak Djokovic und Andy Murray, die das Turnier von 2010 bis 2016 dominierten und jeweils drei Pokale einstreichen konnten. Auch Roger Federer war in Shanghai bereits erfolgreich. Er siegte 2014 und im Vorjahr. Federer geht somit als Titelverteidiger ins Turnier.

Mission Titelverteidigung für Federer

Die Favoritenliste auf den Titel 2018 ist lang. Wie über die gesamte Saison ist mit einem ausgeglichenen Spitzenfeld zu rechnen. Mittlerweile ist wohl jeder Top Ten-Spieler in der Lage, die Shanghai Masters zu gewinnen. Ein ganz großer Name wird in China aber fehlen: Rafael Nadal. Die spanische Nummer eins der Welt, ist nach wie vor verletzt und muss damit auch heuer auf einen Triumph in Shanghai warten. Mit Grigor Dimitrov fehlt ein weiterer prominenter Top Ten-Spieler.

Als Nummer eins der Setzliste geht damit Roger Federer ins Turnier. Der Schweizer Superstar war hier bereits zweimal erfolgreich, geht als Titelverteidiger ins Rennen und gehört trotz zuletzt absteigender Formkurve zu den absoluten Topfavoriten. Diese Rolle teilt er sich mit Novak Djokovic. Der Serbe schaffte nach durchwachsener erster Saisonhälfte den Turnaround – und zwar in beeindruckender Manier. Djokovic gewann die Grand Slam Turniere in Wimbledon und New York und feierte dazu den erstmaligen Erfolg beim Masters in Toronto.

Shanghai Masters Sieg Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇨🇭 R. Federer 2,10 2,10 2,12
🇷🇸 N. Djokovic 2,25 2,28 2,30
🇦🇷 J. M. D. Potro 3,80 3.80 3,90
🇩🇪 A. Zverev 5,00 5,25 5,00
🇧🇾 G. Dimitrov 7,50 7,20 7,50

Dichtes Favoritenfeld in Shanghai

Auch in Shanghai, das zu Djokovics Lieblingsdestinationen zählt, wird der 31-jährige nur schwer zu stoppen sein. Hoffnungen darf sich auch Juan Martin del Potro machen. Der Argentinier, aufgrund andauernder Verletzungssorgen von vielen bereits abgeschrieben, meldete sich heuer eindrucksvoll in der Weltspitze zurück und stand bei den US Open sogar im Finale. 2013 stand der Argentinier auch in Shanghai bereits im Endspiel, auf Hartplatz fühlt sich der 30-jährige ohnehin pudelwohl.

Als Nummer vier geht Youngster Alexander Zverev ins Turnier. Der Deutsche lässt sein großes Potenzial regelmäßig aufblitzen, besonders außerhalb von Sandbelag gelang dem 21-jährigen aber noch nicht der ganz große Wurf. Sollte er gut ins Turnier starten ist für den Hamburger viel möglich. Gleiches gilt auch für den Kroaten Marin Cilic. Der US Open-Sieger von 2014 gilt als Hardcourt-Spezialist, weshalb in Shanghai mit ihm zu rechnen ist. Der an Nummer sieben gesetzte Südafrikaner Kevin Anderson gehört ebenfalls zu den stärksten Hartplatz-Spielern und zählt dementsprechend auch in Shanghai zu den Titelkandidaten.

Youngsters auf dem Vormarsch?

Für eine Überraschung könnte Kei Nishikori sorgen. Der routinierte Japaner präsentierte sich zuletzt in starker Form (Tennis Wetten hat berichtet). Nahe seiner Heimat könnte er ein Wörtchen um den Titel mitreden. Ein Fragezeichen steht nach wie vor hinter Stan Wawrinka. Der dreimalige Grand Slam-Sieger läuft nach einer Operation zwar seiner Form hinterher, einen Mann seiner Klasse sollte man aber immer auf dem Zettel haben.

Hinter den üblichen Verdächtigen wollen die jungen Wilden wieder einmal für Furore sorgen. Dazu zählen unter anderem der Grieche Stefanos Tsitsipas, Kroatiens Borna Coric und US-Hoffnung Frances Tiafoe. Auch den Australier Alex de Minaur, Hyeon Chung aus Südkorea und der zuletzt stark aufspielende Russe Karen Khachanov wollen die arrivierten Stars ärgern.

Peking China Open 2018 Quoten & Wetten

Die erste Oktoberwoche steht im ATP Spielplan 2018 ganz im Zeichen der Asien Tour. In Peking stehen die China Open auf dem Programm. Das Turnier gehört der ATP 500-Kategorie an und dient als Generalprobleme für das Masters1000 in Shanghai. Seit 1993 wird in der chinesischen Hauptstadt gespielt, nachdem von 1998 bis 2003 keine China Open stattfanden, kam es 2004 zur Rückkehr nach Peking. Besonders wohl fühlt sich seitdem Novak Djokovic im Reich der Mitte. Der serbische Superstar gewann bereits sechs Mal und ist damit deutlich Rekordsieger. Ihm folgt US-Legende Michael Chang mit drei Erfolgen. Neben diesem Duo ist Rafael Nadal der einzige Spieler mit mehr als einem Titelgewinn. Nach seinem Sieg 2005 war er auch im Vorjahr erfolgreich. Wie aber sieht es heuer aus? Wer sind die Topfavoriten auf den ATP 500 Titel in Peking? Wir haben die Tennis Wettanbieter einmal auf die aktuellen Quoten überprüft und verglichen.

Titelverteidiger Nadal fehlt, del Potro topgesetzt

Weder Djokovic noch Nadal werden heuer nachlegen. Wie etliche andere Top-Spieler verzichten die beiden Superstars auf ein Antreten in Peking. Gegen Ende einer langen Saison liegt der Fokus eher auf Shanghai und den ATP-Finals in London. Trotzdem ist das Feld nach wie vor hochkarätig besetzt. Als Nummer eins geht Juan Martin del Potro. Der 30-jährige Argentinier feierte nach jahrelangen Verletzungsproblemen heuer die Rückkehr in die absolute Weltspitze. Zuletzt konnte del Potro mit dem Finaleinzug bei den US Open aufzeigen.

China Gewinner Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇦🇷 J. M. D. Potro 3,20 3.20 3,30
🇩🇪 A. Zverev 5,00 5,25 5,00
🇧🇾 G. Dimitrov 7,50 7,20 7,50
🇮🇹 F. Fonigni 13,00 13,00 13,00

Ebenfalls als einer der Topfavoriten gilt Alexander Zverev. Der Deutsche Jungstar spielte besonders auf Sand eine überragende Saison und fühlt sich in Peking wohl, wie er im Vorjahr mit dem Halbfinaleinzug bewies. Auch die Nummer drei der Setzliste, Grigor Dimitrov, fühlt sich in der chinesischen Hauptstadt pudelwohl. 2016 verpasste er den Titel im Finale gegen Andy Murray nur knapp.

Letzte Saison war erst im Semifinale gegen Sieger Nadal Endstation. Für Furore sorgen möchte auch das italienische Duo Fabio Fognini und Marco Cecchinato. Routinier Fognini gelang diese Saison ein großer Schritt nach vorne. In Peking könnte der 31-jährige seine starke Saison mit einem Titel krönen. Cecchinato konnte bisher auf Hartcourt nicht ganz an seine Leistungen auf Sand anknüpfen, abschreiben darf man den Sizilianer aber keinesfalls.

Briten hoffen auf Edmund

Aus britischer Sicht liegen die Hoffnungen auf Kyle Edmund. Der Australian Open-Halbfinalist soll in Abwesenheit seines Landsmanns Andy Murray den Titel zum dritten Mal auf die Insel holen, nachdem sich 1996 Greg Rudedski und 2016 Murray bereits in die Siegerliste eintragen konnten.

Ein Geheimtipp auf den Titel ist der Russe Karen Khatchanov. Der 22-jährige machte heuer einen Sprung nach vorne und konnte in einzelnen Spielen immer wieder sein Potenzial andeuten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er ein gesamtes Turnier auf seinem Topniveau agiert und erstmals ein ATP 500 für sich entscheidet. Auf der Rechnung muss man auch das US-amerikanische Duo Jack Sock und Sam Querrey. Beide sind 2018 noch ohne Einzeltitel.

Die spanische Flagge halten in Abwesenheit von Titelverteidiger Nadal Albert Ramos Vinolas und Roberto Bautista Agut hoch. Auch die Routiniers Fernando Verdasco und Feliciano Lopez sind für eine Überraschung gut. Zum erweiterten Favoritenkreis zählen außerdem Georgiens Hoffnung Nikoloz Basilashvili, der Argentinier Leonardo Mayer und Portugal Joao Sousa.

Man darf sich also auch in Abwesenheit der absoluten Topstars der ATP Tour auf spannendes Tennis freuen. Wenn ihr noch auf der Suche nach einer Möglichkeit seid, das Match live mitzuverfolgen, dann dürfen wir euch an dieser Stelle auf den Tennis Livestream von Bet365 verweisen. Aktive Kunden des Buchmachers haben Zugang zu jeder Menge Livestreams.

Quoten ATP Chengdu & Shenzhen

Ende September und Anfang Oktober macht die ATP-Tour in China Station. Den Anfang machen im „Reich der Mitte“ die ATP 250-Turniere in Shenzhen und Chengdu. Beide Veranstaltungen sind erst seit wenigen Jahren im Kalender verankert und dienen als Generalprobe für die China Open in Peking und das Highlight der China-Tour, dem Shanghai Masters. Von 23. bis 30. September werden in Shenzhen und Chengdu die Titel ausgespielt – jede Menge Tennis Wetten gibt es für diese beiden Turniere.

2018 Shenzhen Gemdale Open

Seit 2014 Shenzhen Austragungsort des ATP 250-Turniers. Erster Sieger in der Stadt am Südchinesischen Meer war der britische Superstar Andy Murray, danach konnte sich zweimal Tomas Berdych durchsetzen, womit der Tscheche Rekordsieger ist. Im Vorjahr war der Belgier David Goffin im Finale gegen Alexander Dolgopolov erfolgreich. Auch heuer geht der 29-jährige als Favorit in die Turnierwoche. Goffin ist topgesetzt und bewies 2017 mit seinem Titelgewinn eindrucksvoll, wie wohl er sich in Shenzhen fühlt. Einer seiner schärfsten Herausforderer dürfte Kroatiens Jungstar Borna Coric werden. Der 21-jährige überzeugte zuletzt beim Davis Cup, als er im entscheidenden Match sein Land ins Finale brachte. Ebenfalls glänzend disponiert präsentierte sich in den letzten Wochen Stefanos Tsitsipas, der Grieche ist an Nummer zwei gesetzt und gilt ebenfalls als Titelkandidat.

🎾 150€ Tennis Bonus bei betway 🎾

Weitere Youngsters, die heuer bereits das ein oder andere Mal für Furore   gesorgt haben und zum Favoritenkreis zählen, sind Denis Shapovalov und Alex de Minaur. Besonders der erst 19-jährige Australier überzeugte zuletzt mit starken Leistungen und könnte erneut überraschen. Deutlich routinierter ist Fernando Verdasco. Der Spanier wird im November 35,  gerade seine Erfahrung könnte in einem sehr jung besetzten Feld ein Vorteil sein, nicht zuletzt deshalb muss man auch ihn auf der Rechnung haben. Die Top Acht der Setzliste werden vom Bosnier Damir Dzumhur und dem erfahrenen Italiener Andreas Seppi komplettiert, die ebenfalls ein Wörtchen um den Titel mitreden könnten. Die große Unbekannte ist der dreimalige Grand Slam-Sieger Andy Murray. Nach langwierigen Verletzungsproblemen kehrte der 31-jährige im Sommer auf die Tour zurück, konnte aber noch nicht an seine alten Erfolge anknüpfen. Einen Topstar wie den zweimaligen Olympiasieger muss man aber immer auf dem Zettel haben.

2018 Chengdu Open

Zum dritten Mal werden die Chengdu Open in der Stadt im Zentrum Chinas ausgetragen. Beim Debütjahr 2016 sicherte sich Karen Khachanov den Titel, im Vorjahr schlug Denis Istomin im Finale gegen Marcos Baghdatis zu. Da weder der Russe, noch der Usbeke heuer an den Start gehen wird es bei der dritten Auflage den ebensovielten Sieger geben. Vor dem ATP 250-Turnier hagelte es kurzfristig Absagen: mit Kevin Anderson, Pablo Carreno Busta oder Leonardo Mayer verzichten einige große Namen auf ein Antreten in Chengdu.

Wer gewinnt das ATP Chengdu 2018?

🎾 150€ Tennis Bonus bei betway 🎾

An Nummer eins gesetzt geht damit Fabio Fognini ins Rennen. Der 31-jährige Italiener durfte heuer bereits über drei Einzeltitel jubeln, was in auch in China zum Topfavoriten macht, bei den Quoten liegt der feurige Italiener jedoch nur auf Platz 3. Starke Konkurrenz darf Fognini von Chung Hyeon erwarten. Der 22-jährige schaffte mit seinem Einzug ins Australian Open-Halbfinale den Durchbruch, auch im weiteren Jahresverlauf präsentierte sich Hyeon stark. Eine weitere Entdeckung der Saison ist der Georgier Nikoloz Basilashvili. In Hamburg krönte sich der 26-jährige zum ersten ATP-Titelträger seinen Landes, eine weitere Trophäe soll in Chengdu folgen.

Nach wie vor auf einen ATP-Titel wartet Adrian Mannarino. Der 30-jährige Franzose ist derzeit der höchstgerankte Spieler ohne Siegerpokal auf der Tour – ein Rekord, den er im Idealfall bereits in China los wird. Zum Favoritenkreis gehört auch sein Landsmann Gael Monfils. Der 32-jährige hat viel Routine und gehört seit Jahren zur erweiterten Weltspitze. Ebenfalls auf der Rechnung haben muss man Portugals Nummer eins Joao Sousa, der 29-jährige konnte heuer bereits in seiner Heimat Estoril den Titel holen. Zum erweiterten Kreis der Titelanwärter der Australier Matthew Ebden und der US-Amerikaner Tennys Sandgren sowie Vorjahresfinalist Baghdatis.

Davis Cup Halbfinale 2018 Wetten & Quoten

Eine Woche nach dem letzten Grand Slam-Turnier des Jahres kommt es im Halbfinale des Davis Cup zur Entscheidung, welche Nationen sich im Endspiel um den „Weltpokal“ im Tennis messen dürfen. Da der prestigeträchtige Wettbewerb im kommenden Jahr umfassend reformiert wird, bedeutet die heurige Austragung die letzte in der traditionellen, seit 1900 bestehenden Form (Tennis Wetten hat berichtet). Während es in Lille zum Duell zwischen Titelverteidiger Frankreich und Spanien kommt, kämpfen in Zagreb Kroatien und Rekordsieger USA um den Einzug ins Finale. Für Spannung ist bei den diesjährigen Davis Cup Wetten also garantiert.

Frankreich vs. Spanien

Der „Grande Nation“ gelang im Vorjahr erstmals seit 2001 der Sieg beim Davis Cup, als man im Finale Belgien mit 3:2 bezwingen konnte. Auch heuer präsentierten sich die Franzosen bislang souverän. Sowohl gegen die Niederlande als auch gegen Italien verlor man lediglich ein Spiel und setzte sich jeweils mit 3:1 durch.

Im Semifinale wartet mit Spanien zweifellos der bisher größte Brocken. Dementsprechend setzen die Franzosen fast vollständig auf ihre Einser-Garnitur. Angeführt wird die „Equipe“ von der Nummer 19 der Welt, Lucas Pouille. Mit seinen 24 Jahren ist Pouille der jüngste in einem sonst sehr erfahrenen französischen Aufgebot.

Davis Cup 2018 – Semifinale
🇫🇷 Frankreich vs. 🇪🇸 Spanien
1,40 Tipico Logo 2,90
2,50  Bwin Logo 4,00
1,36  Betway Logo 3,00

Richard Gasquet ist seit 13 Jahren regelmäßiger Bestandteil der Davis Cup-Mannschaft und damit der erfahrenste Spieler der Franzosen. Das dritte Singles Match wird Benoit Paire bestreiten, der erstmals überhaupt nominiert ist und damit mit 29 Jahren sein Debüt gibt. Viel Routine bringen auch die „Oldies“ Julien Benneteau und Nicolas Mahut mit. Zweiterer ist im Doppel gesetzt und wird dort wohl mit Paire oder Pouille auflaufen.

Spanier ohne Nadal

Bei den Spaniern fehlt erwartungsgemäß Superstar Rafael Nadal. Trotzdem sind die Iberer hochklassig besetzt. Pablo Carreno Busta ist die Nummer eins beim fünfmaligen Davis Cup-Sieger, mit 27 Jahren ist er gleichzeitig der jüngste Spieler in einer sehr erfahrenen Mannschaft. Auch Roberto Bautista Agut und Albert Ramos-Vinolas werden ein Einzelmatch bestreiten. Beide gehören seit Jahren zur erweiterten Weltspitze. Im vierten Einzel wird wohl Feliciano Lopez den Vorzug gegenüber Marcel Granollers erhalten. Beide werden aber voraussichtlich im Doppel ein Team bilden. Der Weg ins Halbfinale ging über ein 3:1 gegen Großbritannien und ein knappes 3:2 in einem Viertelfinal-Krimi gegen Deutschland.

Im ersten Halbfinale ist Spannung garantiert. Sowohl in Frankreich als auch in Spanien genießt der Davis Cup hohen Stellenwert, da beide Nationen zu den erfolgreichsten in der Geschichte des Wettbewerbs gehören. Ein klarer Favorit lässt sich zudem nicht ausmachen, nachdem beide Mannschaften auf Spieler setzen, die sich auf sehr ähnlichem Level bewegen. Angesichts der Heimkulisse und der bisher sehr souveränen Vorstellung im laufenden Bewerb geht Frankreich allerdings mit leichten Vorteilen in die Partie. Besonders beim Tennis Buchmacher Bwin gibt es eine hohe Quote auf Spanien.

Kroatien vs. USA

Die kroatische Mannschaft gehört seit Jahren zu den bestimmenden Kräften im Davis Cup. 2005 konnte das kleine Land den Titel gewinnen und 2016 erreichte man erneut das Endspiel, musste sich aber den Argentiniern geschlagen geben. Auf der Jagd nach der zweiten Trophäe präsentierte sich Kroatien bislang souverän. Sowohl Kanada als auch Kasachstan wurden mit 3:1 besiegt.

📺 Verfolge den Davis Cup im Bet365 Tennis Livestream 📺

In Zagreb setzt das Team von Kapitän Zeljko Krajan auf die bestmögliche Besetzung. Angeführt werden die Kroaten von Superstar Marin Cilic. Der US Open-Sieger 2014 ist seit Jahren fixer Bestandteil des Davis Cup-Teams, da ihn seine Klasse und Erfahrung zu einem absoluten Schlüsselspieler machen. Ebenfalls hoch sind die Erwartungen an Shootingstar Borna Coric. Der 21-jährige ist der Youngster im Team und könnte im Davis Cup eine bislang starke Saison krönen. Die weiteren Einzel bestreiten der eher unbekannte Franko Skugor sowie Doppel-Spezialist Mate Pavic. Ivan Dodig wird gemeinsam mit Pavic das Doppel bestreiten.

Davis Cup 2018 – Semifinale
🇭🇷 Kroatien vs. 🇺🇸 USA
1,18 Tipico Logo 4,80
2,75  Bwin Logo 8,00
1,22  Betway Logo 4,00

Klarer Favorit bei CRO vs. USA

Die USA sind traditionell eine Macht im Davis Cup. Bereits 32 Mal – so oft wie kein anderes Land – konnte man den Titel gewinnen. Seit 2007 wartet man allerdings auf einen Erfolg. Heuer stehen die Vorzeichen so gut wie lange nicht. Nach einem 3:1-Auftakterfolg gegen Serbien wurde im Viertelfinale Vorjahresfinalist Belgien mit 4:0 vom Platz gefegt. Da die ganz großen Namen fehlen, zeichnet sich das US-amerikanische Team durch seine Kompaktheit aus – alle vier Einzel-Akteure trennen im Ranking lediglich 31 Plätze.

Nummer eins ist Steve Johnson, der auf eine bisher starke Saison zurückblicken kann. Gemeinsam mit Routinier Sam Querrey liegt es an ihm, die unerfahrenen Ryan Harrison und Frances Tiafoe zu führen. Besonders auf Youngster Tiafoe werden viele Augen gerichtet sein. Der 20-jährige ließ sein Talent heuer bereits mehrmals aufblitzen. Das Doppel wird von keinem geringeren als Doppel-Legende Mike Bryan angeführt, neben ihm fällt die Entscheidung wohl zwischen Harrison und Querrey.

Dennoch sehen die Buchmacher in diesem Duell klar das kroatische Team in der Favoritenrolle. Das zeigt sich vor allem in der sehr hohen Quote bei Bwin. Wer also bei seinen Tennis Wett Tipps vor allem die hohe Quote sucht, der wird im Davis Cup bei Bwin fündig. Kroatien verfügt mit Cilic über einen Weltklassespieler und das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft ist nur marginal größer als bei den kompakten US-Amerikanern. Ein guter Auftakt wird für die Kroaten wichtig sein, ein Vorteil könnten die fanatischen Heimfans sein. Alles deutet somit auf ein spektakuläres „letztes“ Davis Cup Halbfinale hin.

ATP Winston-Salem Open Wetten & Quoten 2018

Von 19. bis 25. August gastiert die ATP World Tour im US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina, wo die Winston-Salem Open stattfinden. Das ATP 250-Turnier bildet den Abschluss der US Open-Series und gleichzeitig die Generalprobe für den letzten Grand Slam des Jahres. 2011 ersetzte Winston-Salem als Austragungsort New Heaven, seitdem ist das Turnier fixer Bestandteil im ATP Spielplan.

Gespielt wird auf den Hartplätzen des Campus der Wake Forest University. Obwohl die Top Ten der Weltrangliste in Winston-Salem meist fehlen, etablierte sich das Turnier in den letzten Jahren durchaus als Gradmesser für den US Open Grand Slam. Die beiden ersten Auflagen 2011 und 2012 konnte jeweils Lokalmatador John Isner gewinnen, womit der 33-jährige auch Rekordsieger ist. 2013 sorgte Jürgen Melzer für einen österreichischen Erfolg, 2014 war der Tscheche Lukas Rosol erfolgreich. Nach Kevin Andersons Titelgewinn 2015 war das Turnier zuletzt in spanischer Hand, Pablo Carreno Busta und Roberto Bautista Agut konnten sich jeweils einmal den Sieg holen.

Titelverteidiger fehlt bei langer Favoritenliste

Bei der diesjährigen Auflage wird Bautista Agut seinen Titel definitiv nicht verteidigen. Der 30-jährige verzichtet auf ein Antreten. Ebenfalls nicht mit von der Partie ist der belgische Cincinnati-Halbfinalist David Goffin. Ursprünglich topgesetzt musste der 28-jährige aufgrund einer Schulterverletzung absagen. Als Favorit geht damit der Sieger von 2016, Pablo Carreno Busta ins Turnier, wenngleich die Quoten beim Tennis Buchmacher Tipico und auch bei Bwin sehr ausgeglichen sind.

Western & Southern Open Gesamtsieg 2018
Tipico Logo Bwin Logo
🇬🇧 K. Edmund 5,50 5,50
🇰🇷 H. Chung 7,00 7,50
🇺🇸 S. Querrey 8,00 8,50
🇪🇸 P. C. Busta 10,00 10,00
🇺🇸 S. Johnson 10,00 11,00
🇷🇺 D. Medvedev 10,00 10,00
🇩🇪 J. L. Struff 15,00 15,00
weitere Spieler zu Tipico zu Bwin 

Obwohl Carreno Bustas Titelverteidigung im Vorjahr mit dem Aus in Runde zwei deutlich missglückte, fühlt sich der Spanier in Winston-Salem wohl und könnte mit einem möglichen zweiten Titel mit Rekordsieger John Isner gleichziehen. Auch im Hinblick auf die US Open wird Carreno Bustas Performance mit Spannung zu verfolgen sein. In Flushing Meadows erreichte der 27-jährige im vergangenen Jahr sensationell das Halbfinale.

Aktuell hat bei Bwin jedoch nicht Carreno Busta, sondern der Südkoreaner Hyeon Chung die Nase bei den Quoten vorne. Der Südkoreaner gehört zu den großen Entdeckungen der Saison, in Melbourne sorgte er mit dem sensationellen Einzug ins Halbfinale für Furore. Die aktuelle Nummer 20 der Welt konnte an diesen Erfolg zwar im weiteren Jahresverlauf nicht mehr ganz anschließen, dass er sich in Winston-Salem durchaus wohl fühlt, bewies er aber 2017 mit dem Erreichen des Viertelfinales. Kann Chung in North Caroline um den Titel mitspielen, muss man ihn wohl auch als Geheimfavoriten für US Open Wetten auf der Rechnung haben. Ein „Dark Horse“ bringt schließlich die höchsten Quoten.

Die Geheimfavoriten

Zu den heißesten Titelkandidaten zählt auch der Brite Kyle Edmund. 2017 überraschte der Australian Open-Halbfinalist als Qualifikant mit dem Einzug ins Semifinale. Heuer könnte der 23-jährige den nächsten Schritt machen. Obwohl Edmund bisher die erfolgreichste Saison seiner Karriere spielt, wartet er noch auf einen Titelgewinn. Auch hinsichtlich der US Open wäre ein Erfolg in Winston-Salem ein deutliches Ausrufezeichen des Hartplatz-Spezialisten.

Finalluft schnupperte in Winston-Salem bereits Damir Dzumhur. Der Bosnier überzeugte heuer mit dem Turniersieg in Antalya. Bei den French Open sorgte er gegen Alexander Zverev für Furore. Nach dem Endspielpleite im Vorjahr zählt der Mann aus Sarajevo auch heuer zu den Topfavoriten.

Kann Struff erneut überraschen?

Aus deutscher Sicht liegen die Hoffnungen auf Jan-Lennard Struff. Der Warsteiner fühlt sich in Winston-Salem wohl. 2017 erreichte er sogar die letzten Vier. Ein ähnlicher Erfolgslauf ist dem 28-jährigen somit auch heuer zuzutrauen. Im ersten Härtetest gegen Marco Cecchinato konnte sich Struff bereits bewähren.

Da Rekordsieger Isner heuer fehlt, wird die amerikanische Flagge von den an sieben und acht gesetzten Steve Johnson und Sam Querrey hochgehalten. Der 29-jährige Johnson wartet zwar noch auf den ganz großen Erfolg, vor heimischer Kulisse könnte er aber ebenso ein Wörtchen um den Titel mitreden wie Querrey, der 2017 mit dem Viertelfinaleinzug in Flushing Meadows aufhorchen ließ.

Eine spannende Aktie ist auch Nikoloz Basilashvili. Der 26-jährige Georgier spielt bisher eine starke Saison. In Hamburg gelang ihm der erste ATP-Turniererfolg seines Landes überhaupt, obwohl ihn bei den Tennis Wett Tipps niemand auf der Rechnung hatte. Trotzdem die ganz großen Erfolge auf Hartplatz bisher ausblieben zählt auch Basilashvili zum erweiterten Favoritenkreis. Das ATP 250 Turnier in Winston Salem verspricht also als US Open Generalprobe zu einer spannenden Angelegenheit zu werden.

Western & Southern Open Quoten Cincinnati 2018

Die US Open-Series 2018 kehren nach dem Rogers Cup in Kanada in die USA zurück, wo von 12. bis 19. August sowohl Damen als auch Herren bei den Western & Southern Open im Einsatz sind. Das Turnier ist bereits seit 1899 fixer Bestandteil des Kalenders und ist somit eines der ältesten und traditionsreichsten der Tennis-Welt. Ausgetragen wird es seit 1979 regelmäßig im Lindner Family Tennis Center in Mason, einer Kleinstadt bei Cincinnati.

Da die Western & Southern Open unmittelbar auf den Rogers Cup folgen und somit innerhalb von zwei Wochen gleich zwei Masters-Turniere stattfinden, gilt es als besondere Leistung, beide im selben Jahr zu gewinnen. Zuletzt gelang dies Rafael Nadal 2013. Rekordsieger bei den Herren ist der Schweizer Roger Federer mit fünf Titelgewinnen, Titelverteidiger aus dem Vorjahr ist der Bulgare Grigor Dimitrov.

Ebensoviel Prestige wie bei den Herren genießt das Turnier auf der WTA Tour, wo es als Premier 5 zu den höchstdotierten der Saison gehört. Tennis Wetten Tipps auf die Western & Southern Open sind daher schon ein guter Indikator für die anstehenden US Open 2018. Erfolgreichste Athletin ist die US-Amerikanerin Clara Louise Zinke mit fünf Erfolgen, Titelverteidigern ist die Spanierin Garbine Muguruza.

Lange Favoritenliste bei Nadal-Abwesenheit

Nach dem kurzfristigen Rückzug von Toronto-Sieger Rafael Nadal geht Roger Federer topgesetzt ins Herreneinzel. Der Cincinnati-Rekordsieger kehrt erstmals seit seinem Viertelfinal-Aus in Wimbledon auf die Tour zurück. Zwei Wochen vor Beginn der US Open wird Cincinnati für den Routinier eine Standortbestimmung auf Hartplatz.

Roger Federer
Wikimedia, Schulerst (CC BY-SA 4.0)

Wieder zurück ist auch Juan Martin del Potro, der in Toronto fehlte. Der Argentinier ist in guter Form und gehört ebenso zu den Favoriten wie Alexander Zverev. Der 21-jährigen scheiterte nach seinem Washington-Triumph beim Rogers Cup bereits im Viertelfinale und will sich in Cincinnati an der Spitze zurückmelden.

Titelverteidiger Grigor Dimitrov muss man ebenfalls erneut auf der Rechnung haben, 2018 wartet der Bulgare aber noch auf einen Turniersieg. Marin Cilic konnte die Western & Southern Open 2016 für sich entscheiden, der Kroate ist auch heuer heiß auf den Titel. Zum Kreis der Titelfavoriten zählt auch Wimbledon-Finalist Kevin Anderson, der Südafrikaner erreichte zuletzt in Kanada das Halbfinale und gilt als Hartplatz-Spezialist.

Western & Southern Open Gesamtsieg 2018
Tipico Logo Bwin Logo
🇨🇭 R. Federer 2,60 2,75
🇷🇸 N. Djokovic 3,80 4,00
🇩🇪 A. Zverev 7,50 8,00
🇭🇷 M. Cilic 9,00 8,00
🇦🇷 J. M. Del Potro 10,00 10,00
🇿🇦 K. Anderson  13,00 13,00
weitere Spieler zu Tipico zu Bwin 

Auf Wiedergutmachung ist nach einer Reihe von enttäuschenden Auftritten Österreichs Ass Dominic Thiem aus. Der 24-jährige konnte zuletzt nicht an seine Leistungen auf Sand anknüpfen, in Ohio könnte ihm aber der Knopf aufgehen, wobei ein Turniersieg einer großen Überraschung gleichkäme.

Weitere Sensation durch Tsitsipas?

Für eine solche will Stefanos Tsitsipas sorgen. Der 20-jährige Grieche mutierte in Toronto zum Riesentöter, schaltete auf dem Weg ins Finale gleich vier Top Ten-Spieler aus. Obwohl Rafael Nadal im Endspiel eine Nummer zu groß war, muss man Tsitsipas erneut auf dem Zettel haben. Beim Tennis Buchmacher Bwin sieht man in Tsitsipas jedoch einen krassen Außenseiter. Die aktuelle Quote auf den Gesamtsieg des Griechen liegt bei 51,00.

Auf der ATP Landkarte von Novak Djokovic ist Cincinnati nach wie ein weißer Fleck, der Serbe könnte heuer ein Wörtchen um den Titel mitreden, ebenso wie Vorjahres-Halbfinalist und Lokalmatador John Isner. Vor allem bei Djokovic wird es in Hinblick auf die US Open Quoten interessant.

Nachdem der Serbe mit Wimbledon schon einen Grand Slam dieses Jahr gewinnen konnte, ist der Hartplatz Spezialist in Toronto schon im Achtelfinale gegen Tsitsipas aus dem Turnier geflogen. „Cincy“ könnte für den Serben also zu einer echten Nagelprobe für Flushing Meadows werden. Daher sollte man auch schon jetzt die Tennis Wettquoten regelmäßig checken, um den einen oder anderen Trend rechtzeitig zu erhaschen.

Eine Wundertüte ist einmal mehr Nick Kyrgios, der Australier ist sowohl für einen Finaleinzug wie 2017 als auch ein Aus in Runde eins wie beim Rogers Cup gut. Der zuletzt stark aufspielende russische Youngster Karen Khachanov gehört ebenfalls zum Kreis der Geheimfavoriten.

Holt sich Halep das Double?

Spannung verspricht auch das Dameneinzel. Die Nummer eins der Weltrangliste, Simona Halep, ist nach dem Titelgewinn in Montreal heiß auf das „Double“ und gehört auch in Ohio zu den großen Favoritinnen. Herausforderin Nummer eins könnte erneut Kanada-Finalgegnerin Sloane Stephens sein, die auch im Vorjahr erst im Semifinale an Halep scheiterte und somit auf eine Revanche brennt.

 

Ein großes Fragezeichen steht hinter Titelverteidigerin Garbine Muguruza. Die Spanierin laboriert weiterhin an einer Armverletzung, in Montreal konnte die 24-jährige nicht an den Start gehen. Zu den Topfavoritinnen zählt die Ukrainerin Elina Svitolina. Im Vorjahr war zwar bereits im Achtelfinale Schluss, generell fühlt sich die Rogers Cup-Siegerin 2017 auf Hartplatz aber sehr wohl. Ein Wörtchen um den Titel mitreden will auch das deutsche Duo Angelique Kerber und Julia Görges. Besonders zweitere spielt bisher die Saison ihres Lebens und könnte in Cincinnati engültig den nächsten Schritt machen.

Western & Southern Open Gesamtsieg WTA
Bwin Logo
🇷🇴 S. Halep 4,50
🇨🇿 P. Kvitova 4,50
🇺🇸 M. Keys 5,00
🇺🇦 E. Svitolina 6,00
🇧🇾 A. Sabalenka 10,00
🇧🇪 E. Mertens 11,00
🇦🇺 A. Barty 13,00
weitere Spieler zu Bwin 

Ebenfalls zum Favoritenkreis zählt Karolina Pliskova. Die Tschechin fühlt sich in Cincinnati pudelwohl. 2016 konnte sie das Turnier für sich entscheiden und im Vorjahr erreichte sie immerhin das Halbfinale. Nach der enttäuschenden Vorstellung in Kanada, wo bereits in Runde zwei Endstation war, will sich Australian Open-Siegerin Caroline Wozniacki in Cincinnati rehabilierten. Die Dänin muss man immer auf der Rechnung haben.

Rogers Cup 2018 Wetten & Quoten

Von 4. bis 12. August gastiert die Tennis-Welt beim Rogers Cup in Kanada. Während die Herren in Toronto aufschlagen, findet das Damenturnier in Montreal statt. Seit 1991 wechseln die Austragungsorte im Zweijahres-Rhythmus. Somit spielen ATP und WTA abwechselnd in den beiden Metropolen. Der Rogers Cup, früher als Canadian Open bekannt, findet bereits seit 1892 statt und gehört somit zu den traditionsreichsten Veranstaltungen im Kalender. Der Coup Rogers gilt im WTA und ATP Spielplan als Teil der US Open-Series, einer Reihe von Tennisturnieren, die den Weg zum letzten der vier Grand Slam Turniere des Jahres markieren und für Flushing Meadows eine gute Standortbestimmung sind. Dementsprechend lässt das Abschneiden der Tennisstars in Kanada schon Rückschlüsse auf die US Open Wettquoten zu.

Rekordsieger im Herreneinzel ist der Tscheche Ivan Lendl, der in den 1980ern sechs Mal den Pokal in die Höhe stemmen durfte. Der erfolgreichste noch aktive Spieler ist Novak Djokovic mit vier Erfolgen. Bei den Damen war die Kanadierin Lois Moyes Bickle anfang des 20. Jahrhunderts gleich zehn Mal erfolgreich. In der jüngeren Vergangenheit zeichnete sich das Turnier jedoch durch viele verschiedene Siegerinnen aus. Keine Spielerin aus dem aktuellen Teilnehmerinnenfeld konnte bislang öfter als einmal gewinnen.

Das sind die Rogers Cup 2018 Champions

Bei den Herren setzte sich mit Rafa Nadal der Favorit auf den Finalsieg durch. Nadal stand im Finale mit Stefanos Tsitsipas dem Überraschungsmann des Turniers gegenüber. Der Grieche hatte zuvor sensationell die Top Spieler Thiem, Djokovic, Zverev und Anderson eliminiert. Gegen Rafa Nadal war dann aber im Finale Endstation.

Rogers Cup 2018 – Finale Herren
🇪🇸 R. Nadal 🏆  6:2, 7:6 (7/4) 🇬🇷 S. Tsitsipas 

Bei den Damen kam es zum erwarteten Duell zwischen Simona Halep und Sloane Stephens. In einem packenden Drei-Satz Finale konnte sich Halep gegen Stephens durchsetzen und somit ihren zweiten Montreal Titel nach 2016 holen.

Coupe Rogers 2018 – Finale Damen
🇷🇴 S. Halep 🏆   7:6 (8/6), 3:6 , 6:4 🇺🇸 S. Stephens

Nächste Titelverteidigung für Zverev?

Bei den Herren ist die Favoritenliste für das Masters 1000 Turnier lang. Topgesetzt geht Rafael Nadal ins Turnier. Der Spanier war bereits dreimal in Kanada siegreich. Nicht nach Wunsch verlief für den Mallorquiner die Auflage 2017, als bereits im Achtelfinale Schluss war. Neben Nadal geht Alexander Zverev als Mitfavorit ins Turnier. Im Vorjahr holte der 21-jährige in Montreal den Titel und nach seinem kürzlichen Erfolg in Washington fährt der Deutsche mit breiter Brust nach Ontario. Bei den Tennis Quoten der Buchmacher Tipico und Bwin rechnet man neben Nadal und Zverev im Kampf um den Titel aber vor allem auch Novak Djokovic gute Chancen aus.

Rogers Cup Quoten Gesamtsieg 2018
Bwin Logo
🇪🇸 R. Nadal 2,20
🇩🇪 A. Zverev 4,50
🇭🇷 M. Cilic 8,00
🇿🇦 K. Anderson  9,00
🇧🇾 G. Dimitrov 10,00
🇬🇷 S. Tsitsipas 11,00
weitere Spieler zu Bwin 
Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Der serbische Superstar kämpfte sich nach schwierigen Monaten eindrucksvoll zurück und konnte in Wimbledon sensationell den Titel erringen. Wenige Wochen vor den US Open will der „Djoker“ eine erneute Duftmarke setzen und die Kanada Masters zum fünften Mal für sich entscheiden. Ebenfalls ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden will Juan Martin del Potro. Der Argentinier spielt bislang eine bärenstarke Saison. Nach einer enttäuschenden Performance im Vorjahr will der ehemalige US Open-Sieger heuer zurückschlagen und wie 2009 zumindest das Finale erreichen.

Die Geheimfavoriten in Kanada

Die Top Ten-Spieler Kevin Anderson, Grigor Dimitrov und Marin Cilic zählen ebenso zum erweiterten Favoritenkreis wie Österreichs Hoffnung Dominic Thiem, der die letzten Enttäuschungen in Hamburg und Kitzbühel wettmachen will. Um den Titel mitmischen könnte auch Nick Kyrgios. Zuletzt spielte der als Skandalnudel bekannte Australier stark auf und ist immer für eine Überraschung gut.

Aus kanadischer Sicht ruhen die Hoffnungen auf Milos Raonic und Denis Shapovalov. Der 27-jährige Raonic erreichte 2013 das Endspiel. Nach einer längeren Verletzungsmisere kam die Nummer 28 der Welt zuletzt wieder besser in Form und könnte in seiner Heimat überraschen. Dies gelang im Vorjahr Shapovalov, als der 19-jährige als Qualifikant erst im Semifinale am späteren Sieger Sascha Zverev scheiterte.

Coup Rogers ohne Federer

Der große Abwesende heißt in Toronto Roger Federer. Etwas überraschend verzichtet der zweifache Kanada-Sieger und Vorjahresfinalist auf eine Teilnahme am Rogers Cup. Dementsprechend eng wird es für „FedEx“ im Kampf um den Spitzenplatz im ATP Ranking. Bei den US Open 2018 sollte man Federer dennoch nicht abschreiben. Schließlich ist der Schweizer ein absoluter Grand Slam Spezialist und hält nicht umsonst sämtliche ATP Rekorde.

Viele Favoritinnen im Damenbewerb

Auch bei den Damen zählt der Rogers Cup als Premier 5 zu den prestigeträchtigsten Turnieren des Jahres. Wie im Herreneinzel gibt es zahlreiche Favoritinnen, wobei allen voran Simona Halep und Angelique Kerber zu den heißesten Anwärterinnen zählen. Die rumänische Weltranglistenerste Halep fühlt sich in Toronto pudelwohl. 2016 feierte Halep hier den Titel nachdem sie im Vorjahr bis ins Finale vordringen konnte. Auch 2017 war Halep erneut unter den letzten Vier.

Rogers Cup Quoten Gesamtsieg 2018
Tipico Logo Bwin Logo
🇷🇴 S. Halep 3,00 2,75
🇺🇦 E. Svitolina 4,50 4,50
🇺🇸 S. Stephens 5,50 5,50
🇫🇷 C. Gracia 10,00 11,00
🇦🇺 A. Barty 10,00 11,00
🇳🇱 K. Bertens 12,00 12,00
weitere Spieler zu Tipico zu Bwin 

Heiß auf den Turniersieg ist auch Haleps Dauerrivalin Caroline Wozniacki. Die Dänin konnte den Rogers Cup 2010 gewinnen, wartet aber seitdem auf einen weiteren Titel. Im Vorjahr unterlag sie erst im Finale Elina Svitolina. Die heuer stark aufspielende Ukrainierin, die bereits drei Turniersiege auf der Habenseite hat, zählt auch in Toronto wieder zu den absoluten Topfavoritinnen und möchte als erste Frau seit Martina Hingis (1999 und 2000) die Mission Titelverteidigung erfolgreich gestalten.

Deutsche Hoffnungen ruhen auf Kerber

Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf den Schultern der Wimbledon-Heldinnen Angelique Kerber und Julia Görges, wobei speziell Erstere zu den absoluten Topfavoritinnen zählt. Ebenfalls auf der Rechnung muss man Sloane Stephens haben. Die US-Amerikanerin erreichte im Vorjahr das Halbfinale und könnte heuer den nächsten Schritt machen. Nach der Turnier Absage von Serena Williams ruhen die amerikanischen Hoffnungen auf Stephens. Für Furore könnte auch die tschechische Mannschaft sorgen. Petra Kvitova hat den Rogers Cup bereits gewonnen und auch die ehemalige Nummer eins Karolina Pliskova gehört zum Kreis der Mitfavoritinnen. 2017 überzeugte auch Lucie Safarova mit dem Viertelfinaleinzug, die 31-jährige fühlt sich in Toronto wohl und könnte auch heuer überraschen.

German Tennis Championships 2018 Quoten & Wetten

Nach den Grand Slam Highlights Roland Garros und Wimbledon gibt es mit den German Open in Hamburg eine kurze Verschnaufpause, ehe es im ATP Spielplan in die intensive Phase der Hartplatz-Saison geht, mit dem krönenden Abschluss bei den US Open 2018. Wie schon in den Jahren zuvor muss man leider auch 2018 auf Lokalmatador Alexander Zverev verzichten. Das Starterfeld beim einzigen ATP 500 Turnier im Juli kann sich aber dennoch sehen lassen. Wir haben schon einmal die aktuellen Quoten der besten Tennis Wettanbieter verglichen.

Das sind die German Open Quoten-Favoriten

Zu Turnierbeginn sehen die Buchmacher Dominic Thiem als Hauptanwärter auf den prestigeträchtigen Titel in Hamburg. Das hat den einfachen Grund, dass Thiem auf Sand dieses Jahr sehr stark gespielt hat. Der Österreicher kann immerhin Finaleinzüge in Madrid und bei den French Open verbuchen, wenngleich er im Finale einmal an Zverev und einmal an Nadal scheiterte.

Auf Rasen lief es zuletzt weniger gut und Thiem verlor im ATP Ranking wertvolle Punkte. Das Intermezzo auf Sand kommt daher für die aktuelle Nummer 9 in der ATP Einzelwertung wie gerufen. Auf Dominic Thiem wetten könnte sich in Hamburg auszahlen. Das sind die aktuellen German Open Quoten:

German Open Gewinner Quoten
Tipico Logo Betway Logo
 🇦🇹 D. Thiem 2,00 2,00 QF
🇦🇷 D. Schwartzman 5,50 5,50 QF
🇪🇸 P. Carreno Busta 7,00 7,00 QF
🇦🇷 L. Mayer 7,00 7,50 F
🇫🇷 G. Monfils 12,00 9,00 R16
weitere Spieler zu Tipico zu Betway

Dass die German Open in Hamburg 2018 mit einem besseren Starterfeld aufwarten als in den Jahren zuvor, das zeigt sich alleine schon beim Blick auf die letztjährigen Top-Seeds. War 2017 mit Albert Ramos Vinolas noch die Nummer 24 des Turniers der topgesetzte Spieler, so konnte man dieses Jahr mit Thiem, Schwartzman und Carreno Busta gleich drei Top 15 Spieler holen.

Zverev stellt Bedingung für Teilnahme

Die Abwesenheit von Hamburg-Lokalmatador Alexander Zverev ist natürlich dennoch bitter. Der Topstar des deutschen Davis Cup Teams wäre ein absoluter Publikumsmagnet, würde er in der Hansestadt an den Start gehen. Zverev hatte auch in der Vergangenheit schon mehrfach den Wunsch geäußert in Hamburg spielen zu können. Der 21-jährige stößt sich aber am Belag. Zverev will sich nach der Rasensaison voll auf die Hartplatzturniere konzentrieren. Ein Intermezzo auf Sand kommt dem akribischen Perfektionisten Zverev da natürlich in die Quere.

Dabei hat der Madrid Masters Sieger 2018 auf Sand eigentlich eine gute Bilanz vorzuweisen. Dennoch ließ Zverev anlässlich der BMW Open in München ausrichten, dass er einen Start am Rothenbaum nur dann in Betracht ziehen würde, wenn man sich aufseiten des Veranstalters dazu entscheidet, das Turnier zukünftig auf Hartplatz auszutragen. Ob es hier vom Veranstalter ein derartiges Entgegenkommen geben wird ist allerdings fraglich. Für’s erste müssen die Hamburger Tennisfans also ohne „ihren“ Sascha Zverev auskommen.