Navratilova gibt Comeback als Trainerin

Als Aktive war Martina Navratilova eine der besten Tennisspielerinnen, die jemals auf dem Center-Court stand. Als Trainerin konnte die 58-Jährige bisher nicht auffallen. Dies könnte sich nun ändern, denn Navratilova tritt dem Trainerstab von Agnieszka Radwanska bei. Dies bestätigte die frühere Nummer eins via Twitter persönlich. Sie sei deshalb „sehr aufgeregt“, so Navratilova. Sie freue sich, mit der derzeitigen Nummer sechs der Weltrangsliste auf Tour zu gehen. Sie wolle ihr helfen, weiterhin erfolgreich zu spielen und große Triumphe wie den Wimbledonsieg auch in Zukunft zu schaffen. Aktuell liegt die Polin auf dem sechsten Platz in der Rangliste der WTA Tour.

Navratilova in Trainerstab von Radwanska

Bemerkenswert dabei ist neben dem Namen selbst der Umstand, dass die 58-Jährige nicht als Cheftrainerin einsteigt. Stattdessen begnügt sich Navratilova mit einer Rolle im Trainerstab von Radwanska. Chefcoach ist und bleibt auch in Zukunft Tomasz Wiktorowski. Dieser hat ganz offensichtlich grünes Licht dafür gegeben, die ehemalige Nummer eins des Damentennis dazuzuholen.

Trend setzt sich fort: Ex-Stars werden Trainer

Trainerin Martina Navratilova
Wikimedia, Robbie Mendelson (CC BY-SA 2.0)

Ein erstaunlicher Trend im Tennisgeschäft setzt sich damit fort. Immer häufiger werden ehemalige Stars oder wie im Fall von Navratilova sogar frühere Legenden des Geschäfts zu Trainern von Weltklasse-Spielern. Aktuell gilt dies neben der Amerikanerin für Boris Becker und Stefan Edberg. Auch Amelie Mauresmo und Michael Chang sind ihrem Sport auf diese Weise treu geblieben. Die Namen ihrer Schützlinge können sich dabei wahrhaft sehen lassen: Djokovic (Becker), Federer (Edberg), Murray (Mauresmo) und nun eben auch Radwanska.