Djokovic erneut im Melbourne-Finale

Die Australian Open bleiben auch 2021 das Wohnzimmer von Novak Djokovic. Der serbische Superstar setzt sich im ersten Halbfinale gegen Überraschungsmann Aslan Karatsev mit 6:3, 6:4, 6:2 durch und steht damit zum neunten Mal im Endspiel beim „Happy Slam“. Im Finale trifft der Titelverteidiger auf Daniil Medvedev oder Stefanos Tsitsipas. Tsitsipas, zuvor bei den Australian Open Quoten der Bookies noch eher als Außenseiter gehandelt, überraschte im Viertelfinale mit einem Sieg über Rafael Nadal, der damit weiter auf seinen zweiten Melbourne Erfolg seit 2009 warten muss.

🎾 Zum ATP Spielplan 2021 🎾

Keine Chance für Sensationsmann Karatsev gegen den Djoker

Djokovic, der im Turnierverlauf immer wieder über körperliche Probleme klagte, präsentierte sich im Semifinale topfit und ließ keine Zweifel an seinem neunten Melbourne-Finale aufkommen. Karatsev, als Qualifikant sensationell unter die besten Vier eingezogen, konnte diesmal nicht überraschen und den „Djoker“ nur vereinzelt fordern. Am Ende hielt sich der Serbe schadlos und macht nun Jagd auf einen weiteren Titel „down under“.

Der Serbe hat damit gute Chancen in der ewigen Bestenliste der Grand Slam-Erfolge (derzeit 18) an die Rekordhalter Roger Federer und Rafael Nadal (jeweils 20) heranzurücken. Klar ist bereits, dass Djokovic den Allzeitrekord von 310 Wochen an der Spitze der Weltrangliste, derzeit gehalten von Federer, brechen wird. Eine Übersicht sämtlicher ATP Spitzenleistungen findest du in unserer Rubrik Tennis Rekorde.

Duell der Emotionen zwischen Medvedev und Tsitsipas

Daniil Medvedev
CORNUT [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Im Finale wartet auf die Nummer eins der Welt eine schwierige Aufgabe. Sowohl Daniil Medvedev als auch Stefanos Tsitsipas konnten im bisherigen Turnierverlauf überzeugen. Beide Athleten sind reif für ihren ersten Major-Titel. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz ist das zweite Halbfinale ein brisantes Duell. Medvedev und Tsitsipas gelten als erbitterte Rivalen, die sich bereits den ein oder anderen verbalen Schlagabtausch geliefert haben. So beschimpfte der Grieche sein Gegenüber nach einem Match einst als „F***ing Russian“. Medvedev verkündete indes vor einigen Jahren in einem Interview, er könne den Athener „nicht mehr ernst nehmen“.

Stefanos Tsitsipas Aufschlag
Carine06 from UK [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Mittlerweile wird das Verhältnis zwar von beiden Seiten als professionell bezeichnet, in einem derartig wichtigen Spiel sind Spannungen aber vorprogrammiert. Medvedev konnte bislang ein Grand Slam-Finale erreichen, unterlag aber bei den US Open 2019 Nadal. Tsitsipas blieb ein Major-Endspiel bislang verwehrt. Beide Akteure konnten aber bereits einen Titel bei den ATP Finals bejubeln. Die Head to Head Bilanz der beiden Kontrahenten spricht aber eine recht klare Sprache. So war Medvedev in 6 Duellen 5 mal siegreich. Die einzige Niederlage gegen Tsitsipas erlitt der Russe bei den Nitto Finals 2019. Dementsprechend sehen auch die Buchmacher das Rennen um den Finaleinzug relativ klar zugunsten Medvedevs. Man darf sich aber dennoch auf ein spannendes und vor allem emotionales Australian Open Halbfinale freuen.