French Open: Schock-Aus für Titelverteidigerin Ostapenko

Bitteres Aus für die Vorjahressiegerin der French Open, Jelena Ostapenko. Die 20-jährige Lettin, die 2017 noch für die große Überraschung sorgen konnte, musste sich schon in Runde 1 der Nummer 67 im WTA Ranking, Kateryna Kozlova in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:3 geschlagen geben. Ostapenko ist damit erst die zweite Tennisspielerin in der Geschichte der French Open, die als Titelverteidigerin in Runde 1 scheitert.

Zu viele Eigenfehler im Aufschlagspiel

Eine konsternierte Jelena Ostapenko sah in ihrer Auftaktniederlage das Resultat von zu viel Druck. Sie habe sich von Beginn an nicht wohl gefühlt und konnte nicht ansatzweise ihr Potential abrufen. Das zeigt sich vor allem in einer verheerenden Service Statistik. Ostapenko unterliefen 13 Doppelfehler und 48 unerzwungene Eigenfehler. Zudem kassierte die Lettin sieben Breaks.

Dementsprechend muss Ostapenko nun auch in der WTA Weltrangliste einen herben Rückschlag hinnehmen, da sie ihre Grand Slam Punkte aus dem Vorjahr nicht verteidigen konnte.

Svitolina Favoritin auf den WTA French Open Titel

Indes sehen die meisten Tennis Wettanbieter nicht mehr die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste, Simona Halep, als Topfavoritin, sondern Elina Svitolina. Bei den letzten French Open Quoten werden ihr mit Quoten von 5.00 bis 6.50 die meisten Chancen auf den prestigeträchtigsten Sandplatz-Titel zugerechnet. Svitolina konnte zuletzt in Rom beim Masters den dritten Titel in der laufenden Saison holen. Auf dem römischen Sandplatz dominierte sie dabei im Finale Halep nach Belieben. Mit einem Grand Slam Titel in Paris könnte sich Svitolina sogar auf Platz 1 im Singles Ranking hieven.

In ihrem Roland Garros Opener hatte Svitolina aber deutlich mehr Mühe als ihr lieb war. Die Ukrainerin lag gegen die ungesetzte Ajla Tomljanovic aus Australien bereits mit 5:1 zurück, ehe sie einen Satzball abwehren konnte und das Momentum zu ihren Gunsten drehen konnte. Schlussendlich war der Zweisatzsieg mit 7:5 und 6:3 dann aber doch überzeugend.

Weniger glücklich verlief Tag 1 bei Roland Garros für Venus Williams. Die ehemalige Nummer 1 der Weltrangliste unterlag Wang Qiang aus China in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:5 und muss somit den Traum auf einen French Open Hattrick vorerst begraben.