Hopman Cup an die Schweiz

Die Schweiz um Superstar Roger Federer hat zum vierten Mal den Hopman Cup in Perth für sich entschieden. Der 37-jährige setzte sich gemeinsam mit Doppelpartnerin Belinda Bencic in einem spannenden Finale gegen das deutsche Duo Alexander Zverev/Angelique Kerber durch.

Spannendes Doppel bringt Entscheidung

Zum Auftakt bezwang Federer seinen jungen deutschen Konkurrenten glatt mit 4:0, ehe Kerber durch ein souveränes 4:1 über Bencic für die deutsche Mannschaft ausgleichen konnte. Das entscheidende Doppel wurde zum Krimi. Am Ende sicherten sich die Eidgenossen durch ein 4:3(5:4) den Titel.

https://twitter.com/hopmancup/status/1081897179030085632

Bereits im Vorjahr war das Duo Federer/Bencic im Endspiel Deutschland gegenübergestanden. Erneut behielt man die Oberhand. „King Roger“ avancierte zudem mit seinem dritten Triumph zum Rekordsieger in Perth. Erstmals war er vor 18 Jahren mit Martina Hingis erfolgreich. Im Nationenranking ist die Schweiz nun gemeinsam mit Spanien die Nummer zwei, beide Länder waren viermal erfolgreich. Nummer eins sind die USA mit sechs Triumphen. Der letzte Triumph einer US-Konstellation liegt allerdings schon länger zurück. Zuletzt gewann man 2011.

Erste Einzel-Titel vergeben

Über einen erfolgreichen Saisonauftakt auf der ATP Tour 2019 darf sich Kei Nishikori freuen. Der Japaner triumphierte in Brisbane. Im Finale bezwang er Denis Medvedev in drei Sätzen. Mit dem Titelgewinn beendete Nishikori eine fast dreijährige Durstrecke, zuletzt konnte er im Februar 2016 in Memphis (USA) über einen ATP-Titel jubeln. Ebenfalls mit einem Siegerpokal beginnt Kevin Anderson das Jahr. Der Südafrikaner setzte sich im indischen Pune in einem wahren Tie-Break-Krimi gegen Ivo Karlovic mit 7:6(4), 6:7(2), 7:6(5) durch.

Beim hochdotierten Turnier in der katarischen Hauptstadt holte sich Roberto Bautista Agut den ersten Siegerpokal des Jahres ab. Nachdem er im Semifinale bereits Topfavorit Novak Djokovic eliminiert hatte, drehte er auch im Finale auf und schlug Tomas Berdych 6:4, 6:3, 6:3. Djokovics ausbaufähige Performance in Doha hat allerdings vorerst keine Auswirkungen auf die aktuellen Australian Open Quoten. Der Serbe gilt nach wie vor als erster Anwärter auf den ersten Grand Slam Titel 2019.

Görges holt ersten Titel 2019

Auch im WTA Spielplan 2019 gibt es schon die ersten Titelträgerinnen. Beim WTA-Turnier in Brisbane gelang Karolina Pliskova mit ein Dreisatzerfolg gegen Lesja Zurenko der Titelgewinn. Im neuseeländischen Auckland durfte Julia Görges jubeln, die Deutsche setzte sich ebenfalls in drei Sätzen gegen Bianca Andreescu durch. Über die selbe Distanz ging das Finale der Shenzhen Open, China-Spezialist Aryna Sabalenka gewann den Titel gegen Alison Riske.