Kracher im Paris-Halbfinale

Die beiden Semifinalpartien bei den French Open in Paris haben es in sich. Mit den Duellen Rafael Nadal gegen Roger Federer sowie Novak Djokovic gegen Dominic Thiem treffen vier absolute Topstars aufeinander. Am Freitag entscheidet sich, wer im Endspiel am Sonntag um den Titel beim zweiten Grand Slam-Turnier des Jahres kämpfen wird. Alle Wettquoten zu den French Open findet ihr hier.

Nadal in der Favoritenrolle

Im ersten Halbfinale kommt es zum ewig jungen Klassiker zwischen Nadal und Federer. Die wohl prägendste Tennis-Rivalität des letzten Jahrzehnts erlebt in Paris einen weiteren Höhepunkt, selten waren die Rollen aber derart ungleich verteilt. Während der spanische „Sandplatzkönig“ bisher mühelos durch das Turnier pflügte und auf seinen bereits zwölften Titel in Roland Garros losgeht, hat „FedEx“ einen Fünfsatz-Krimi gegen Landsmann Stan Wawrinka hinter sich. In Paris konnte der 37-jährige, der 2009 den Titel gewinnen konnte, zudem noch nie gegen seinen Dauerrivalen gewinnen. Trotzdem gibt sich der Schweizer vor dem Gipfeltreffen durchaus angriffslustig. „Einer der Hauptgründe, wieder auf Sand zu spielen, war, wieder eine Chance gegen Rafa zu bekommen“, spielte der 20-fache Grand Slam-Sieger auf seine zweijährige Abstinenz auf der roten Asche an.

Spannung vor Djokovic-Thiem

Ausgeglichener ist die Ausgangslage wohl im zweiten Duell zwischen Weltranglistenleader Djokovic und Vorjahres-Halbfinalist Thiem. Die serbische Nummer eins präsentierte sich bislang souverän, mit seinem zweiten Paris-Erfolg nach 2016 könnte er in der ewigen Major-Bestenliste bis auf einen Titel an den zweitplatzierten Nadal aufrücken. Auch sein österreichischer Gegner präsentierte sich nach schleppendem Turnierbeginn besonders im Viertelfinale bärenstark, der aufstrebende Russe Karen Khachanov hatte gegen den „Dominator“ nicht den Funken einer Chance. Während es für den Niederösterreicher darum geht, sein selbsterklärtes „Lebensziel“ zu erreichen und die French Open erstmals zu gewinnen, jagt der „Djoker“ einen historischen Rekord. Noch nie gelang es einem Herren, alle vier Grand Slam-Turniere in einer Saison zu gewinnen. Schlägt Djokovic auch in Paris zu, ist die Hälfte seiner Mission bereits komplettiert.

Nach dem zweiten Grand Slams des Jahres beginnt die Rasen-Saison. In Stuttgart und Hertogenbusch findet je ein 250er Event auf dem wohl schwierigsten Untergrund der Tenniswelt statt. Alle ATP Turniere findest du bei unsererm Turnier-Kalender.