Djokovic-Kritik an US Open

Tennis Superstar Novak Djokovic hat die geplanten Sicherheitsmaßnahmen, unter denen die US Open 2020 womöglich stattfinden können, als „extrem“ kritisiert. Für den Serben ist das Turnier unter den aktuellen Auflagen nicht durchführbar. Auch Rafael Nadal äußerte sich nachdenklich bezüglich des Events in New York. Beide ATP Stars galten bis zuletzt als absolute Topfavoriten auf den Major Titel in den US Open Quoten der Buchmacher.

Auflagen nicht umsetzbar?

US Open Tennisanlage
Wikimedia, Beyond My Ken (CC BY-SA 2.0)

Am 15. Juni soll entschieden werden, ob die US Open tatsächlich wie geplant ab 31. August über die Bühne gehen werden. Falls die Entscheidung für die Austragung fällt, findet diese nur unter strengen Sicherheitsauflagen statt. Unter anderem ist geplant, die Spieler in Hotels am Flughafen unterzubringen und sie zwei bis drei Mal pro Woche zu testen. Bei den Matches soll pro Akteur nur ein Betreuer erlaubt sein.

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Für den 17-fachen Grand Slam Sieger Djokovic ist besonders letzteres kaum einzuhalten. „Du brauchst einen Trainer, dann einen Fitnesstrainer, dann einen Physiotherapeuten“, erklärte der Superstar im serbischen Fernsehen. Djokovic, seines Zeichens Präsident des ATP-Spielerrats, soll diesbezüglich bereits ein Telefonat mit führenden Funktionären des Weltverbandes geführt haben. Eine Lockerung der Maßnahmen dürfte dabei aber wohl kaum zur Debatte stehen.

Auch Nadal mit Bedenken

Kritisch sieht eine mögliche Austragung auch Rafael Nadal. Für den Spanier steht dabei besonders der Sicherheitsaspekt im Vordergrund. Ein Antreten in Flushing Meadows könne sich der 19-fache Major-Triumphator nur dann vorstellen, wenn ein „sicheres und faires“ Turnier für alle Beteiligten gewährleistet werden können. Da New York nach wie vor zu den Virus-Hotspots zählt, wird es laut dem Mallorquiner „schwierig“, da man auch die „richtige Botschaft an die Gesellschaft senden“ müsse.

Eine Durchführung des Events um jeden Preis macht für Nadal „keinen Sinn“. Die ehemalige Nummer eins der Welt hatte sich bereits in den vergangenen Wochen mehrmals dafür ausgesprochen, einen möglichen Restart der Saison zu überdenken und die ATP Tour erst 2021 wieder fortzusetzen. Bereits seit 2. März finden aufgrund der Pandemie keine offiziellen Turniere im ATP Spielplan statt.