31,6 Millionen Pfund: Wimbledon schraubt das Preisgeld nach oben

Am 3. Juli 2017 wird der erste Aufschlag in Wimbledon passieren. Das wichtigste Grand Slam und das größte Tennis-Turnier der Welt startet. Und nie zuvor gab es für die Spieler so viel Geld hier zu gewinnen wie 2017. Insgesamt 31,7 Millionen Pfund (rund 37,4 Millionen Euro) werden an die Spieler ausgeschüttet. Dies gaben die Organisatoren bekannt. Im Vergleich mit dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von 12,5 Prozent. Sieger und Siegerin erhalten jeweils 2,2 Millionen Pfund (2,6 Millionen Euro). Dieser Wert liegt um zehn Prozent höher als noch 2016. Noch krasser wird es, wenn man einige Jahre zurückblickt. Im Jahr 2011 schüttete Wimbledon insgesamt 14,6 Millionen Pfund Preisgeld aus. Seit damals hat sich das Preisgeld also mehr als verdoppelt wie Tennis Wetten herausfinden konnte.

In den USA gibt es noch mehr Geld zu gewinnen

Das höchstdotierte Turnier im Tenniszirkus ist Wimbledon allerdings nicht. Diesen Rang dürfen die US Open für sich beanspruchen. Bei jenen werden insgesamt 46,3 Millionen US-Dollar (gute 41 Millionen Euro) ausgeschüttet. Es gibt also fast fünf Millionen Euro mehr als in Wimbledon zu gewinnen. Zunächst konzentrieren wir uns aber auf die French Open Quoten, denn schon bald geht es los in Roland Garros. Auch wenn Federer nicht mit von der Partie ist erwarten wir uns vor allem von Nadal einiges!