Überraschungen in Rotterdam – Medvedev out

Die erste Runde des ATP500 in Rotterdam konnte mit zahlreichen Überraschungen aufwarten. Neben Topfavorit Daniil Medvedev mussten drei weitere gesetzte Spieler die Segel vorzeitig streichen. Auch die beiden niederländischen Hoffnungen haben sich bereits vorzeitig verabschiedet.

Medvedev enttäuscht erneut

Für US Open-Finalist Medvedev setzt sich der Abwärtstrend fort. Gegen Vasek Pospisil, der erst als Ersatzmann überhaupt ins Starterfeld gerutscht ist, setzte es eine glatte 4:6, 3:6-Niederlage. Gegen den stark aufspielenden Kanadier fand Russlands Tennishoffnung nicht ins Spiel. Nach dem frühen Aus bei den Australian Open setzte es für die Nummer fünf der Welt somit gleich den nächsten Rückschlag.

Nächster Gegner von Pospisil ist Filip Krajinovic, der Serbe bezwang Lokalmatador Tallon Griekspoor problemlos 6:4, 6:1. Auch für Fabio Fognini und Karen Khachanov ist das erste Turnier auf europäischem Boden im ATP Spielplan bereits vorbei. Nachdem sich der Russe im Erstrundenmatch deutlich mit 6:3, 6:3 gegen den favorisierten Italiener durchsetzen konnte, setzte es in Runde zwei eine überraschende Niederlage gegen Daniel Evans. 4:6, 6:3, 6:4 hieß es am Ende aus Sicht des Briten, der im Viertelfinale auf den Sieger des französischen Duells Gael Monfils gegen Gilles Simon trifft. Vorjahressieger Monfils zählt nicht zuletzt aufgrund von Medvedevs Ausscheiden nun bei den ATP Rotterdam Quoten der Bookies zu den Topanwärtern auf den Titel.

Starke Youngsters um Tsitsipas auf dem Vormarsch?

Stefanos Tsitsipas Aufschlag
Carine06 from UK [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Ebenfalls bereits unter den letzten Acht steht Pablo Carreno Busta. Der Spanier bezwang nach einem Auftakterfolg gegen Adrian Mannarino in der zweiten Runde seinen gesetzten Landsmann Roberto Bautista Agut in einem spannenden Match 6:4, 2:6, 7:6(4). Licht und Schatten präsentierte wieder einmal Grigor Dimitrov. In der ersten Runde zeigte der Bulgare gegen den favorisierten Denis Shapovalov hochklassiges Tennis und eliminierte den Kanadier mit einem 6:3, 7:6(3)-Erfolg. Von dieser Form war wenig später nicht mehr viel zu sehen. Gegen den zweiten kanadischen Youngster Felix Auger-Aliassime setzte es dann nämlich eine klare 4:6, 2:6-Pleite. Möglicher Gegner des 19-jährigen ist Stefanos Tsitsipas. Der ATP Final Sieger (Tennis Wetten hat berichtet) ist nach dem frühen Favoritensterben wohl der heißeste Kandidat auf den Titel. Zuvor trifft der Grieche aber in der zweiten Runde auf den Slowenen Aljaz Bedene.