Nummer 1 der Welt: Becker glaubt an Federer

Trainer Boris Becker
Wikimedia, Lesekreis (CC0)

Roger Federer ist derzeit das Maß der Dinge im Herren-Tennis. Wo der Schweizer seit Jahresbeginn angetreten ist, hat er gesiegt. Eine Rückkehr an die Nummer 1 der Weltrangliste schien den Schweizer aber nicht zu interessieren. Der 35-Jährige gab bekannt, dass er bis zu den French Open pausieren werde. Boris Becker glaubt dennoch, dass  Federer Wetten lukrativ werden und dass er es wieder ganz bis nach oben schaffen kann. Wer so die letzten drei Monate gespielt habe, wie der Schweizer es getan habe, der könne auch Ende des Jahres wieder ganz oben stehen, erklärte der ehemalige Trainer von Novak Djokovic auf der Fitness-Messe Fibo in Köln.

Becker: Erfolg hat Federer am meisten selbst überrascht

Becker zeigte sich außerdem davon überzeugt, dass Federer wohl von seinem Erfolg am meisten selbst überrascht sein dürfte. Diese Leistungsexplosion habe der Schweizer nach sechs Monaten Verletzungspause vermutlich nicht erwartet, so der Leimener. Federer stand zuletzt im Oktober 2012 auf Platz 1 der Weltrangliste, Tennis Wetten hat darüber berichtet. Sein Rückstand auf Andy Murray beträgt derzeit rund 6000 Punkte. Das ist mehr, als der Schweizer (5305 Zähler) derzeit auf dem Konto hat.