Melbourne-Auftakt mit wenig Überraschungen

In der ersten Runde der Australian Open 2019 sind die ganz großen Überraschungen ausgeblieben. Die als Topfavoriten gehandelten Novak Djokovic und Roger Federer setzten sich beide mühelos durch. Für den fünfmaligen Finalisten Andy Murray ist nach einem Fünfsatz-Krimi bereits Schluss.

Keine Probleme bei Top-Trio

Der topgesetzte Djokovic, bislang sechs Mal in Melbourne erfolgreich, gab sich gegen den US-amerikanischen Qualifikanten Mitchell Krueger mit 6:3, 6:2, 6:2 keine Blöße. In Runde zwei wartet mit Jo-Wilfried Tsonga wohl eine größere Hürde. Ähnlich souverän agierte Federer in seinem Auftaktmatch gegen Denis Istomin. Beim 6:3, 6:4, 6:4 kam der Titelverteidiger nie ernsthaft unter Druck.

👉 Zu den aktuellen Australian Open Wettquoten 👈

Auch der dritte große Mitfavorit Rafael Nadal startete erfolgreich ins Turnier. Lokalmatador James Duckworth konnte zwar zeitweise mit dem spanischen Superstar mitspielen, unterlag schließlich aber glatt in drei Sätzen.

Für Österreichs Hoffnung Dominic Thiem geht die Achterbahnfahrt von 2018 vorerst weiter. Gegen Benoit Paire ging der 25-jährige schnell mit 2:0 in Führung, der Franzose kämpfte sich aber zurück und erzwang den Entscheidungssatz, in welchem Thiem mit 6:3 die Oberhand behielt.

Nächster Gegner ist Lokalmatador Alexei Popyrin, der sich überraschend gegen den Deutschen Mischa Zverev durchsetzte. Ebenfalls bereits ausgeschieden ist US-Hoffnung John Isner. Die Nummer neun der Welt musste sich in einem engen Match Landsmann Reilly Opelka 6:7(4), 6:7 , 7:6(4), 6:7(5) geschlagen geben. Auch Kyle Edmund, im Vorjahr sensationell im Halbfinale, muss bereits nach Runde eins die Heimreise antreten. Gegen Tomas Berdych setzt es eine glatte Dreisatz-Pleite.

Früher Abschied für Murray

Andy Murray hat sich mit einer starken Leistung von den Australian Open verabschiedet. Der zuletzt von hartnäckigen Hüftschmerzen geplagte Brite, der im Vorfeld des Turniers seinen Rücktritt angekündigt hatte (Tennis Wetten hat berichtet), kämpfte sich nach einem 0:2 gegen den favorisierten Spanier Roberto Bautista Agut zurück ins Match und erzwang den fünften Satz. Dort musste sich der ehemalige Wimbledon-Sieger schließlich mit 2:6 geschlagen geben, womit die Melbourne-Karriere des 31-jährigen beendet ist. Bei den Tennis Wett Tipps der Buchmacher wurde dem Schotten jedoch ohnehin nur Außenseiterchancen zugerechnet.