Favoriten überzeugen in Paris – Nadal vor Rekord?

Die French Open 2021 gehen in ihre heiße Phase. Die ersten vier Viertelfinalisten stehen bereits fest. Heute folgen die restlichen Achtelfinalpartien. Schadlos hielten sich bislang fast alle Spieler aus den Top Ten. Lediglich Dominic Thiem und Andrey Rublev mussten in Runde eins die Segel streichen (Tennis Wetten hat berichtet). Rasenspezialist Roger Federer gab indes freiwillig W.O.

Federer verzichtet

Roger Federer
Carine06 (CC BY-SA 2.0)

Der 39-jährige Schweizer verzichtete auf ein Antreten gegen Matteo Berrettini, womit der Italiener kampflos ins Viertelfinale einzog. Bereits unmittelbar nach dem Viersatz-Krimi gegen Dominik Koepfer hatte Federer angekündigt, möglicherweise vorzeitig aus dem Turnier auszusteigen. Die große Belastung für das nach wie vor nicht topfitte Knie des 20-fachen Grand Slam-Siegers gab schlussendlich den Ausschlag. Damit hat Rafael Nadal die historische Möglichkeit, zum alleinigen Rekordhalter an Major-Titeln aufzusteigen (Tennis Rekorde Herren). Die nächste Hürde für den „Sandplatzkönig“ ist Youngster Jannik Sinner, im Viertelfinale würde der Sieger zwischen Diego Schwartzman und Jan-Lennard Struff warten.

Eine harte Nuss könnte hingegen auf Mitfavorit Novak Djokovic warten. Sollte der serbische Superstar sein Achtelfinale gegen Lorenzo Musetti erfolgreich gestalten, trifft er auf Berrettini, der durch die Federer-Absage ein ganzes Match weniger bestreiten musste. Dementsprechend sehen die Buchmacher bei ihren French Open Quoten aktuell sogar bessere Chancen für Stefanos Tsitsipas auf den Turniersieg. Bereits fix sind die beiden Viertelfinalspiele zwischen Alexander Zverev und dem spanischen Außenseiter Alejandro Davidovich Fokina. Ein vorprogrammierter Kracher wird indes das Duell zwischen den beiden Intimfeinden Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas.

Spannung nach Osaka-Aus

Iga SwiatekIm völlig verrückten Damenbewerb zeichnet sich eine Sensation ab. Aus den Top 10 der WTA-Rangliste sind lediglich Sofia Kenin und Iga Swiatek noch mit dabei, ansonsten matchen sich in der Runde der letzten Acht lediglich Außenseiterinnen. Sollten die beiden Favoritinnen ihre Achtelfinalspiele verlieren, wäre mit Maria Sakkari die Nummer 17 der Welt als Ranglistenhöchstplatzierte im Viertelfinale. Die Schlagzeilen in Paris gehören aber nach wie vor Naomi Osaka. Nach ihrem PK-Streik und dem freiwilligen Ausscheiden bekommt die Japanerin Unterstützung von zahlreichen Kolleginnen aus unterschiedlichen Sportarten, während die Veranstalter für ihr Vorgehen weiter scharf kritisiert werden.