Paris-Schock für Thiem

Riesenenttäuschung für Dominic Thiem. Österreichs Tennisstar muss sich bei den French Open 2021 bereits in Runde eins geschlagen geben und ist damit erstmals seit den US Open 2019 im Auftaktspiel eines Grand Slam-Turnier gescheitert. Der 27-jährige verspielte gegen Pablo Andujar eine 2:0-Satzführung und unterlag am Ende mit 6:4, 7:5 3:6, 4:6, 4:6.

Enttäuschung nach Satzführung

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Für den amtierenden US Open-Sieger setzt sich damit eine Seuchensaison fort. Nach seinem Triumph in New York Ende August 2020 will es für Thiem nicht mehr rund laufen. Nach dem Viertelfinal-Aus bei den im Vorjahr verspätet ausgetragenen French Open war in Melbourne bereits im Achtelfinale Endstation (Tennis Wetten hat berichtet). In Dubai und Lyon war ebenfalls nach Runde eins Schluss. In Doha und Rom kam der Niederösterreicher indes nicht über einen Auftakterfolg hinaus. Als größter Saisonerfolg steht der Halbfinaleinzug beim Masters in Madrid – eine äußerst magere Bilanz für Österreichs Sportler des Jahres. Besonders das frühe Aus in Paris – vor der Saison als klares Ziel ausgegeben – schmerzt den Mann aus Lichtenwörth.

Nach der Enttäuschung steht bei Thiem Fehlersuche auf dem Programm. Unmittelbar im Anschluss an das Match wirkte die Nummer vier der Welt jedoch noch ratlos. „Es ist schockierend für mich, dass das in Paris so passiert“, gab ein sichtlich niedergeschlagener Thiem nach der Pleite im ORF-Interview zu Protokoll. „Vorhand Katastrophe, Rückhand Katastrophe, alles verkrampft, nicht locker genug“, ging Österreichs Nummer eins hart mit sich ins Gericht. Eine Erklärung, warum es ihm derzeit nicht gelingt, regelmäßige seine Spitzenleistungen auf den Platz zu bringen, bleibt Thiem schuldig. In der aktuellen Form sei er jedoch „nicht in der Lage, um große Titel zu spielen“. Bei den French Open Wettquoten war Thiem zuvor noch als Mitfavorit um den Turniersieg gehandelt worden, gleich hinter Nadal und Djokovic.

Keine Rasenturniere mit Thiem Beteiligung?

Wie es für die ehemalige Nummer drei der Welt im ATP Spielplan 2021 weitergeht, ist noch offen. Nachdem Thiem im Vorjahr auf die Rasensaison verzichtete, steht ein derartiges Szenario auch heuer im Raum. Statt auf dem ohnehin schwächsten Belag des OTV-Stars die Krise zu prolongieren, könnte sich der „Dominator“ auf die Mission Titelverteidigung in Flushing Meadows konzentrieren.