Djokovic triumphiert in Paris

Der Sieger der French Open 2021 heißt Novak Djokovic. Serbiens Tennis-Superstar setzte sich in einem packenden Finale gegen Stefanos Tsitsipas mit 6:7(8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4 durch und feierte damit seinen zweiten Titel in Roland Garros. Mit Grand Slam-Erfolg Nummer 19 schickt sich die Nummer eins der Welt zudem an, die Bestmarke von Rafael Nadal und Roger Federer zu knacken. Das Duo führt aktuell noch die Liste der ATP Tennis Rekorde in Sachen Majors an.

Unaufhaltsame Rekordjagd

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Der zweite Paris-Titel war für den „Djoker“ ein hartes Stück Arbeit. Einen umkämpften ersten Satz entschied Tsitsipas im Tiebreak für sich, im zweiten Set ließ der Grieche dem Australian Open-Sieger keine Chance und stellte rasch auf 2:0. Danach bewies Djokovic aber einmal mehr seine unglaubliche mentale Stärke und kämpfte sich zurück ins Match. Tsitsipas hingegen konnte sein Niveau nicht halten und verlor zunehmend an Boden. Am Ende setzte sich der nun 19-fache Major-Sieger verdient durch. Nur noch ein Titel fehlt dem Serben damit auf die Rekordmarke seiner ewigen Rivalen Federer und Nadal.

Für viele Experten besteht allerdings mittlerweile kein Zweifel mehr: am Ende seiner Karriere wird Djokovic alle Bestenlisten anführen. Heuer holt der 34-jährige sogar zum ganz großen Coup aus. Gelingt ihm der Titel in Wimbledon und bei den US Open, könnte er sich zum ersten Spieler seit Rod Laver 1969 krönen, der in einem Jahr alle vier Grand Slam-Turniere für sich entscheidet. Triumphiert er auch bei den Olympische Spielen in Tokio schreibt er wieder einmal Geschichte. Der berüchtigte „Golden Slam“ gelang bislang nur Steffi Graf im Jahr 1988, bei den Herren wäre Djokovic der erste, der diese unglaubliche Bilanz erreichen könnte.

Die unglaubliche Dominanz der Big Three

Der Finalerfolg des „Djokers“ zeigt auch einmal mehr, dass die „Großen Drei“ Djokovic, Federer und Nadal bei Matches auf drei gewonnene Sätze nach wie vor einen Tick stärker als die „NextGen“ einzustufen ist. Seit Djokovics erstem Major-Titel bei den Australian Open steht damit eine unheimlich beeindruckend Bilanz. Von 52 Grand Slam-Turnieren gingen 43 an das Trio.

Grand SLAM Siege der big three 2003
Spieler/LandAustralian OpenFrench OpenWimbledonUS OpenGesamt
Roger Federer 🇨🇭618520
Rafael Nadal 🇪🇸1132420
Novak Djoković 🇷🇸925319
Stan Wawrinka🇨🇭11013
Andy Murray 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿00011
Dominic Thiem 🇦🇹00011
Marin Čilić 🇭🇷00011
Juan Martin del Potro 🇦🇷00011

Während es bei Roland Garros primär auf das Duell Nadal vs. Djokovic hinauslief, macht sich Roger Federer bereit für die Rasensaison im ATP Spielplan. Der Schweizer ist der unbestrittene Dominator auf Rasen und das Maß aller Dinge wenn es um den Titel in Wimbledon geht. Im Tennis Kalender geht es jetzt bereits los mit den ersten Events auf Grün. Tennis Wetten Fans werden daher die Performance von King Roger genau beobachten, um ihre Langzeit Wetten auf Wimbledon abzuwägen. Aber wie heißt es so schön, Form is temporary, class is permanent. Und das gilt wohl am allermeisten für die Big Three, deren Abtritt von der Tennis Spitze ja schon seit ein paar Jahren herbei geschrieben wird.