GOAT? Debatte für Federer „albern“

Vergangene Woche hat Roger Federer die ATP Tour geschockt. Der Schweizer Ausnahmekönner gab seinen Rücktritt bekannt. Beim Laver Cup wird „King Roger“ ein letztes Mal aufschlagen. Ist der 41-jährige mit seinen Leistungen der größte Spieler aller Zeiten? Er selbst winkt ab.

Erfolge nicht vergleichbar

Federer nach Cincinnati Sieg

Federer bezeichnet die Debatte nach dem „GOAT“ als „albern“. Schon während seiner aktiven Zeit wurde er oftmals als bester Spieler der Geschichte bezeichnet, nach seiner Rücktrittserklärungen meldeten sich erneut viele Experten und Fans in diese Richtung (Tennis Wetten hat berichtet). Federer selbst will von einem derartigen Status aber nichts wissen. In einem Interview mit der Schweizer Nachrichtenagentur ‚AP‘ äußerte sich „FedEx“ gewohnt bescheiden. „Wie kann man das vergleichen? Ist es besser jung oder alt zu gewinnen? Auf Sand oder Rasen? Es ist unmöglich, das zu erfassen“, äußerte sich der gebürtige Baseler. Fakt ist: in fast allen Statistiken gehört Federer zur absoluten Spitze. Zudem hält oder hielt er zahlreiche Tennis Rekorde. Viele sehen den Schweizer aber nicht nur wegen seiner herausragenden Erfolge als die Nummer 1. Kaum ein Spieler agierte auf dem Platz so elegant wie Federer, der in seinen stärksten Phasen eine Leichtigkeit ausstrahlte wie kaum jemand sonst. Auch das stets souveräne und sympathische Auftreten neben dem Court machte „King Roger“ zu einer lebenden Legende.

Der letzte Tanz der Big Four

Rafa Nadal Wimbledon
I went to Wimbledon [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Gerade seinen Dauerrivalen Rafael Nadal und Novak Djokovic wird der Routinier oft gegenübergestellt. Dafür habe er Verständnis, man solle aber „nie Menschen miteinander vergleichen“. Gemeinsam mit Andy Murray haben die drei Superstars eine Ära geprägt und dominiert, wie man es vorher kaum für möglich gehalten hätte. Seit Federers erstem Triumph in Wimbledon 2003 gewann das Quartett von 77 Grand Slam Turnieren unglaubliche 66. Beim Laver Cup treten die „Big Four“ noch einmal gemeinsam auf der großen Bühne an. Das Duell der Kontinente könnt ihr natürlich im Tennis Livestream verfolgen,