Historische Wimbledon Absage

Rafa Nadal Wimbledon
I went to Wimbledon [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Knalleffekt im Tennissport. Erstmals seit Beginn der Austragung der Wimbledon Tennis Championships im Jahre 1877 wird das Turnier in Friedenszeiten nicht gespielt. Die 134. Wimbledon Tennis Championships werden damit nicht 2020 sondern erst im Juni/Juli 2021 über die Bühne gehen. Die Absage in Folge der Bemühungen zur Pandemie Bekämpfung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es wohl auch im Tennis noch lange dauern, bis man zur Normalität zurückkehren kann. Was bedeutet der Ausfall von Wimbledon 2020 nun für die restliche Rasen Saison im WTA und ATP Spielplan?

Wimbledon abgesagt – wie geht es weiter?

Im Gegensatz zu Roland Garros, das sich vorerst zu einer Verschiebung des Sandplatz Grand Slam Turniers auf September entschieden hat, fällt Wimbledon 2020 komplett aus. Die 134. Auflage des Rasen Klassikers wird somit Ende Juni bzw. Anfang Juli 2021 ausgespielt. Das gab der All England Lawn Tennis and Croquet Club (AETC) auf der Turnier Homepage und auf Twitter bekannt.

Die völlige, alternativlose Absage des Turnierklassikers ist somit auch als deutliches Zeichen an den Tenniszirkus zu verstehen. Als Anfang März noch die Masters Turniere in Indian Wells und Miami abgesagt worden waren, wurde noch offen über Möglichkeiten spekuliert, zumindest die großen Turniere irgendwie noch im Restprogramm 2020 unterzubringen. Angesichts der Dichte des Spielplans aber ein fast unmögliches Unterfangen. Wenn man sich auch bei den French Open vorerst für eine Verschiebung entschieden hat, so muss man doch davon ausgehen, dass der Großteil der WTA und ATP Turniere im Frühsommer gänzlich und ohne Ersatztermine abgesagt werden.

Was das für die Weltrangliste im Herren- und Damentennis bedeutet, haben wir in unseren letzten Tennis Wetten News bereits erläutert. Für Spieler, die 2019 ein starkes Jahr hatten, ist das natürlich eine passable Lösung. Es dürfte aber keine Überraschung sein, dass vor allem Roger Federer über den Ausfall von Wimbledon 2020 enttäuscht ist. Federer hatte 2019 ausgerechnet in „seinem Wohnzimmer“ gegen Novak Djokovic eine seiner schmerzlichsten Niederlagen hinnehmen müssen. Ob Federer in Wimbledon 2021 – dann im Alter von 40 Jahren – noch einmal angreifen wird, ist fraglich.

Absage aller ATP & WTA Turniere bis 13. Juli

Unmittelbar nach der Absage von Wimbledon setzten auch die Weltverbände ATP und WTA ihre weiteren Schritte. Alle Turniere der ATP Tour und der WTA Tour sowie sämtliche Challenger Events bis zum 13. Juli sind mit sofortiger Wirkung abgesagt. Das betrifft die folgenden Turniere:

ATP Tour Absagen 2020 Rasen:

  • s’Hertogenbosch
  • Stuttgart
  • London Queen’s
  • Halle
  • Mallorca
  • Eastbourne
  • Wimbledon

WTA Tour Absagen 2020 Rasen:

  • s’Hertogenbosch
  • Nottingham
  • Birmingham
  • Berlin
  • Eastbourne
  • Bad Homburg
  • Wimbledon

Der Plan ist vorerst, alle weiteren Termine nach dem 13. Juli durchzuführen, wobei hier natürlich von Tag zu Tag die Situation immer wieder neu zu bewerten ist. Spannend wird natürlich auch die Integration der French Open (unsere French Open Quoten bleiben aktuell) im September und inwiefern es überhaupt im Sinn der Athleten und Athletinnen ist, den Rasen Grand Slam ausfallen zu lassen und den Sandplatz Grand Slam durchzuführen. Hier werden natürlich Sand Spezialisten bevorzugt. Die Diskussion wird also definitiv weitergehen.