French Open 2020 – Neuer Termin

Im WTA und ATP Spielplan hagelt es Absagen. Sogar der Klassiker in Wimbledon fällt der aktuellen Pandemie-Krise zum Opfer (Tennis Wetten hat berichtet). Die 134. Wimbledon Championships finden damit erst 2021 statt – ob mit dem dann 40-jährigen Roger Federer oder nicht ist fraglich. Während Fans des gepflegten Rasen Tennis 2020 auf ihr Highlight verzichten müssen, besteht zumindest Anlass zur Hoffnung, dass die French Open noch in diesem Jahr über die Bühne gehen könnten. Die Veranstalter von Roland Garros haben die Austragung des Majors für’s erste einmal auf 20. September bis 4. Oktober verschoben. Ob die Durchführung dann möglich ist, steht aber noch in den Sternen.

Roland Garros 2020 von 20.9. bis 4.10.

Court Philippe-Chatrier French Open
Wikimedia, Yann Caradec (CC BY-SA 2.0)

In ihrem Statement vom 17. März haben die Veranstalter des wichtigsten Turnieres auf Sand ihre Sicht der Dinge kundgetan und für’s erste einen Aufschub bis September bekanntgegeben. Damit gehen die French Open einen anderen Weg, als der Großteil der anderen Turniere, die alternativlos abgesagt wurden – was angesichts des dichten Spielplans der WTA und ATP Tour allerdings auch mehr als verständlich ist. Dementsprechend muss man auch den neuen French Open Termin 2020 mit Vorsicht genießen. Dennoch gilt momentan der letzte Stand der Dinge:

Angesichts des Wimbledon Ausfalls bleibt aber dennoch ein etwas bitterer Beigeschmack. Schließlich wäre eine Austragung des Sandplatz Grand Slams ein nicht unwesentlicher Vorteil für jene Athleten, die besonders auf diesem Untergrund stark performen. Man denke hier nur an Rafa Nadal und Dominic Thiem, während Rasen Spezialisten durch die Finger schauen.

🎾 French Open Wettquoten 🎾

Ganz besonders bitter ist das natürlich für Roger Federer, der bei Wimbledon 2021 stolze 40 Jahre alt wäre. Ob es da noch einmal für eine Rehabilitation für 2019 reicht, ist fraglich. Im Vorjahr musste „King Roger“ ja ausgerechnet in seinem Wohnzimmer am Centre Court des All England Lawn Tennis and Croquet Club gegen Novak Djokovic seine bitterste Finalniederlage hinnehmen.