Sandplatz Saison fällt aus – WTA & ATP Ranking eingefroren

Die aktuelle Pandemie-Krise hat auch den Tennissport fest im Griff. Gab man sich anfangs noch vorsichtig optimistisch was die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im April betrifft, so haben sich ATP und WTA nun entschlossen, die gesamte Sandplatz Saison auszusetzen. Eine derartige Maßnahme hätte natürlich massive Auswirkungen auf die Weltrangliste, wenn es nach den gängigen ATP und WTA Regeln bei einem Turnierausfall gegangen wäre (Tennis Wetten hat berichtet). Die beiden Verbände haben sich aber nun dazu entschlossen, die Rankings bis zur Rasen-Saison einzufrieren. Wir zeigen dir, was das im Detail bedeutet.

Keine Sandplatz Saison 2020

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Der Ausfall der Masters Turniere in Indian Wells und Miami sowie der gesamten Sandplatz Saison im WTA und ATP Spielplan 2020 hätte natürlich bedeutet, dass jene Spieler und Spielerinnen, die 2019 bei diesen Turnieren wertvolle Punkte sammeln konnten um diese umfallen würden. Als Beispiel: Dominic Thiem konnte 2019 in Indian Wells seinen ersten Masters Titel holen. Ohne Einfrieren der Weltrangliste hätte das bedeutet, dass er ohne die Möglichkeit seinen Titel zu verteidigen lediglich 90 Punkte mitgenommen und somit 910 Punkte verloren hätte.

Welche Spieler profitieren besonders?

Noch stärker von der Maßnahme, die Rankings einzufrieren, profitiert aber Roger Federer. Der Schweizer hatte sich nach den Australian Open einer Knie OP unterziehen müssen und wäre ohnehin die gesamte Sandplatz Saison ausgefallen. Für Federer kommt die Beibehaltung des aktuellen Ranking Standes somit zum perfekten Zeitpunkt. Aber natürlich kann auch Rafa Nadal mit der nun getroffenen Entscheidung des Tennisverbandes zufrieden sein. Der Mallorquiner hat 2019 eine exzellente Sandplatz Saison gespielt und nimmt nun alle Punkte aus dem Vorjahr mit.

Bei den Damen wird wohl vor allem Angelique Kerber über den Ausfall der Sandplatz Saison glücklich sein. Die Deutsche hatte bereits vor den Turnierabsagen von Indian Wells und Miami ihren Start aufgrund anhaltender Oberschenkel Probleme zurückgezogen. Auch Bianca Andreescu, die Vorjahressiegerin von Indian Wells, profitiert von der Beibehaltung des aktuellen Zwischenstandes. Die Kanadierin hatte schon ihre Teilnahme bei den Australian Open aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung absagen müssen und hätte wohl mittelfristig ihren Top 10 Platz verloren.