Kritik an Djokovic und Adria-Tour

Die bereits im Vorfeld skeptisch betrachtete Adria-Tour von Novak Djokovic ist zum PR Desaster geraten. Nachdem mit Viktor Troicki, Borna Coric und Grigor Dimitrov bereits drei Teilnehmer positiv auf das Coronavirus testeten, erwischte es nun auch den serbischen Superstar. Novak Djokovic gab gestern bekannt, sich ebenfalls mit dem Virus angesteckt zu haben. Die Kritik am Exhibition Turnier wurde dementsprechend lauter.

Von Maßnahmen keine Spur

Die Art und Weise, wie die aus zwei Events in Belgrad und Zadar bestehende Adria Tour über die Bühne ging, sorgt bei weiten Teilen der Tenniswelt für Kopfschütteln. Bei der ersten Station in der serbischen Hauptstadt, wo Topspieler der ATP Tour wie Djokovic, Dimitrov, Coric, Dominic Thiem und Alexander Zverev teilnahmen, wurden die Abstandsregeln kaum eingehalten. Neben den Matches, nach denen mit Handschlag und Umarmung gratuliert wurde, fanden zu Charity-Zwecken zusätzlich auch ein Fußball- und Basketballspiel statt.

Für Aufsehen sorgte auch eine Party, in der mehrere Akteure oberkörperfrei und ohne Einhaltung der Maßnahmen feierten. Auch Zuschauer wurden in den Arenen zugelassen. Masken waren nur wenige zu sehen und auch der gebotene Mindestabstand wurde nicht eingehalten. Mit den positiven Tests zahlreicher Spieler fühlen sich die Kritiker bestätigt. Andy Murray, der als guter Freund Djokovics gilt, wies etwa auf die mangelnde Vorbildwirkung hin. „Es ist wichtig, dass Top-Athleten auf der ganzen Welt zeigen, dass wird das ernst nehmen und uns darüber im Klaren sind, dass wir Abstandsregeln einhalten“, so der Brite.

Djokovic wehrt sich

Novak Djokovic
Tatiana (CC BY-SA 2.0)

Initiator Djokovic wollte jedoch von missachteten Regeln nichts wissen. „Den Maßnahmen, die von den Institutionen der Regierung und der öffentlichen Gesundheit festgelegt wurden, sind wir vom ersten Tag an gefolgt. Wir haben die Linien nicht überschritten“, verteidigte sich der 33-jährige gegen die Kritik. Ob sich die positiven Testergebnisse und die kaum vorherrschenden Sicherheitsbestimmungen auch auf den verbleibenden ATP Spielplan auswirken ist noch schwer einzuschätzen. Die Tour sollte ja eigentlich am 14. August in Washington wieder starten. Ab dem 31. August sind dann die US Open in New York geplant, wo strenge Hygieneregeln gelten sollen.

Dabei hatte ausgerechnet Novak Djokovic Kritik an den strengen Teilnahmebedingungen für die den Grand Slam in New York geäußert (Tennis Wetten hat berichtet). Möglicherweise hat sich die Meinung der aktuellen Nummer 1 angesichts der Infektionszahl im Rahmen der Adria Tour ja geändert.