Nadal bereit für French Open

Aufatmen für alle Fans von Rafael Nadal! Der spanische Superstar hat sein Antreten bei den French Open 2022 angekündigt. Nachdem eine langwierige Fußverletzung den 35-jährigen zuletzt außer Gefecht setzte, will Nadal in Paris wieder angreifen. Der Rekordsieger jagt dort seinen 14. Titel.

Fitnesszustand als Fragezeichen

Nadal US Open 2016

Für Nadal waren die vergangenen Monate ein ständiges Auf und Ab. Nach einer Fußverletzung konnte der 21-fache Grand Slam Sieger im Herbst 2021 kaum Spiele bestreiten. Das Comeback erfolgte dann mit einem Paukenschlag. Der Routinier siegte bei den Australian Open und blieb in der Folge insgesamt 19 Matches lang ungeschlagen. Danach laborierte er aber erneut an einer Verletzung und musste eine Pause einlegen. Beim Masters in Rom traten die Probleme im Achtelfinale erneut auf, Nadal musste sich gegen Denis Shapovalov sang- und klanglos verabschieden. Danach äußerte der Paris-Rekordsieger offen Bedenken, ob er heuer bei seinem Lieblingsturnier antreten könne. Nun ist klar: der Topstar spielt.

Ein Posting vom Training auf Mallorca zeigt: Rafa scheint seine Probleme in den Griff bekommen zu haben. Bei den French Open Quoten 2022 ist der „Stier aus Manacor“ nach wie vor einer der absoluten Topfavoriten. Nadals Paris-Bilanz ist einzigartig. Seit seinem ersten Antreten 2005 gewann er unglaubliche 13 Mal den Titel. Nur 2009, 2015, 2016 und 2022 musste er sich vorzeitig geschlagen geben. Nach der Halbfinalpleite im Vorjahr gegen Novak Djokovic wird der Oldie mehr denn je darauf brennen, in Roland Garros zu triumphieren. Eine andere beeindruckende Bestmarke endet in Frankreich. Nadal-Landsmann Feliciano Lopez hatte seit 2002 jedes Major – insgesamt 79 in Folge – bestritten. Durch eine Niederlage in der 1. Qualirunde endet diese bemerkenswerte Serie.

Medvedev mit Niederlage

Nicht nach Wunsch verlief indes das Comeback von Daniil Medvedev. Der Russe laborierte seit Ende März an einer Leistenverletzung. Beim ATP250 in Genf gab er nun sein Comeback auf der ATP Tour. Nach einem Freilos in Runde eins musste er sich gegen Richard Gasquet mit 2:6, 6:7(5) deutlich geschlagen geben,