Nadal darf weiter träumen

Superstar Rafael Nadal könnte in Wimbledon 2022 einem weiteren Meilenstein in seiner Karriere näher kommen. Der Spanier steht im Viertelfinale des Rasenklassikers und darf damit von einem historischen Erfolg träumen. Als erst zweiter Spieler der Geschichte könnte der 36-jährige innerhalb eines Kalenderjahres den Grand Slam holen.

Verletzung bislang kein Problem

Rafa Nadal Wimbledon
I went to Wimbledon [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Bei den Wimbledon Quoten 2022 war und ist Nadal nicht unbedingt der Topfavorit. Im bisherigen Turnierverlauf zeigte der Grand Slam Rekordsieger, dass man aber immer mit ihm rechnen muss. Von der Fußverletzung, die Nadal schon lange begleitet und in den vergangenen Monaten immer wieder akut wurde, ist bislang nicht viel zu merken. Im Achtelfinale musste der Mallorquiner gegen Botic van de Zandschulp zwar phasenweise kämpfen, blieb aber schließlich doch souverän. Am Ende hieß es 6:4, 6:2, 7:6(8) aus Sicht des zweifachen Wimbledon Gewinners. Nun wartet aber wohl eine ungleich schwierigere Aufgabe auf den Topstar. Viertelfinalgegner Taylor Fritz spielt bislang ein überragendes Turnier und blieb noch ohne Satzverlust. Gegen Jason Kubler gab sich der Indian Wells Sieger mit 6:3, 6:1, 6:4 keine Blöße und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen.

Verrücktes Dameneinzel

Serena Williams gewann die US Open 2014 zum 6. Mal
Wikimedia, Edwin Martinez (CC BY 2.0)

Auf der WTA Tour 2022 gehen die Überraschungen indes weiter. Nachdem sich Topfavoritin Iga Swiatek sensationell schon in Runde drei verabschieden musste, scheiterten im Achtelfinale auch Paula Badosa und Jelena Ostapenko. Damit könnte es, wie so oft in den vergangenen Jahren, eine Sensationssiegerin geben. Aus den Top Ten der Setzliste ist nur noch Ons Jabeur. Die 27-jährige könnte als erste Afrikanerin überhaupt einen Major Titel einfahren. Auch Routinier Simona Halep darf sich wohl gute Chancen ausrechnen. Zu einer großen Überraschung holen auch die deutschen Damen aus. Jule Niemeier und Tatjana Maria kämpfen im direkten Duell um den jeweils größten Erfolg ihrer bisherigen Karriere. Zuletzt hatte Angelique Kerber 2018 für die Bundesrepublik in Wimbledon triumphiert.