Überraschungen in Wimbledon

Die erste Turnierwoche in Wimbledon 2022 liefert weiterhin Überraschungen! Nach dem Corona-Aus von Matteo Berrettini und Marin Cilic sowie dem Scheitern von Hubert Hurkacz erwischte es nun mit Felix Auger-Aliassime den nächsten Mitfavoriten auf den Titel. Auch die Rückkehr von Serena Williams endete enttäuschend der Superstar muss schon nach Runde eins die Koffer packen.

Geheimfavorit schon raus

Rafa Nadal Wimbledon
I went to Wimbledon [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Bei den Wimbledon Quoten 2022 hatte Felix Auger-Aliassime als absoluter Titelkandidat gegolten. Die Realität sieht für den Kanadier aber anders aus. Schon im Auftaktmatch musste sich der 21-jährige geschlagen geben und wartet damit weiter auf einen Grand Slam Erfolg. Maxime Cressy, seines Zeichens Nummer 45 der Welt, schockte Auger-Aliassime überraschend. In seinem ersten Wimbledon Match überhaupt bot der US-Amerikaner hochklassiges Tennis und behielt nach 4:10 Stunden die Oberhand. In einer sehr ausgeglichenen Partie war Cressy vor allem in den entscheidenden Momenten eiskalt. Insgesamt sicherte sich der Überraschungsmann mit 6:7(5), 6:4, 7:6(9), 7:6(5) den Einzug in die nächste Runde. Als nächstes wartet mit Jack Sock ein Landsmann auf Cressy. Mühe hatten auch Stefanos Tsitsipas und Denis Shapovalov, die Mitfavoriten setzten sich aber durch,

Williams scheitert dramatisch

Serena Williams gewann die US Open 2014 zum 6. Mal
Wikimedia, Edwin Martinez (CC BY 2.0)

Wenig erfreulich verlief die Rückkehr von Serena Williams auf die WTA Tour. Zum erste dritten Mal in ihrer Karriere musste sich die US-Amerikanerin in der Auftaktrunde eines Grand Slam Events geschlagen geben. Gegen Außenseiterin Harmony Tan unterlag Williams knapp in drei Sätzen. Nachdem der Superstar das erste Set mit 5:7 verlor, zeigte die ehemalige Nummer 1 der Welt danach ihre ganze Klasse. Der zweite Satz ging mit 6:1 locker an Williams. Wer dann einen Durchmarsch erwartete, wurde allerdings eines besseren belehrt. Tan kämpfte sich zurück und erzwang im dritten Durchgang ein Tie-Break. Dort ging es eng zu, der französische Underdog behielt jedoch überraschend mit 7:5 die Oberhand. Williams muss damit weiter auf den 24. Grand Slam Titel warten, mit dem sie den Allzeitrekord von Margaret Court egalisieren würde.