Nadal US Open Sieger 2019

Der Sieger der US Open 2019 heißt einmal mehr Rafael Nadal. Spaniens Tennis-Superstar setzte sich in einem packenden Finale gegen den Russen Daniil Medvedev 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4 durch und feierte damit seinen vierten Erfolg in New York. Mit dem insgesamt 19. Grand Slam-Titel seiner Karriere kam „Rafa“ außerdem bis auf einen Triumph an Rekordhalter Roger Federer heran.

Jagd auf Federer-Rekord

Im mit Spannung erwarteten Endspiel zwischen der Nummer zwei der Welt und dem Major-Finaldebütanten sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Nadal aus. Der Mallorquiner konnte gleich die ersten zwei Sätze für sich entscheiden und war schon auf halbem Weg zum Titel. Immer wieder kämpfte sich Medvedev aber zurück in die Partie und konnte durch Breaks zum richtigen Zeitpunkt sogar auf 2:2 nach Sätzen stellen.

Im entscheidenden fünften Satz stand es zwischenzeitlich schon 5:2 für Nadal, erneut konnte sich jedoch sein Kontrahent herankämpfen, eher der „Rafa“ den Sack zu machte und sich erleichtert auf den Boden fallen ließ. Merklich berührt äußerte sich der nun viermalige New York-Champion nach dem Triumph. „Es ist einer meiner emotionalsten Abende. Kein Stadion der Welt hat so viel Energie wie hier“, so ein erleichterter Nadal. Unmittelbar nach dem Sieg wurde im Arthur-Ashe-Stadium ein Video von allen 19 Major-Triumphen der lebenden Legende gezeigt. Nadal ist damit in der Liste der ATP Rekorde nun nur noch einen Major Titel von Roger Federers 20 Grand Slams entfernt.

Medvedev war jedoch unmittelbar nach der bitteren Niederlage schon wieder zu Scherzen aufgelegt. „Als sie das Video von Rafa gezeigt haben, habe ich mich nur gefragt, was sie gemacht hätten, wenn ich gewonnen hätte“, schmunzelte der 23-jährige, der noch auf den ersten Grand Slam-Erfolg wartet.

Medvedev neue Nummer vier

Trotz der Pleite kann aber auch Medvedev eine zufriedene Bilanz ziehen. Das New York-Finale war bereits sein viertes in Serie. Kein Spieler prägte die zweite Saisonhälfte so sehr wie der Russe. Dies macht sich nun auch im ATP Ranking bemerkbar, wo er Dominic Thiem als Nummer vier ablöst. Bei den ATP Finals, die traditionell den Abschluss im ATP Spielplan markieren, gehört Medvedev in jedem Fall zu den großen Favoriten. Dass sich das auch auf die Langzeit Tennis Wetten für die Finals auswirken wird, ist klar. Wir sehen jedenfalls Medvedev schon als Top-Kandidaten, wenn es darum geht die Dominanz der „Big Three“ zu brechen.