Roland Garros: Favoritensiege in Runde zwei

Die French Open 2018 gehen in Runde 3 und bisher gaben sich weder bei den Damen, noch bei den Herren die FavoritInnen Blöße. Alle topgesetzten Spieler und Spielerinnen konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und somit bleibt das Rennen um den prestigeträchtigsten Sandplatztitel weiter völlig offen.

Thiem überzeugend gegen Tsitsipas

Nachdem viele Tennisfans schon an Dominic Thiems Vorbereitung auf die French Open gezweifelt haben, strafte der Niederösterreicher in Runde zwei alle Kritiker Lügen. Obwohl Thiem durch seine Teilnahme inklusive Turniersieg in Lyon keine Pause vor Roland Garros hatte, überzeugte der 24-jährige gegen „Angstgegner“ Stefano Tsitsipas. Nach vier Sätzen war beim Stand von 6:2, 2:6, 6:4 und 6:4 Schluss.

Thiem selbst zeigte sich nach dem klaren Sieg gegen ein schweres Los in Runde zwei selbstbewusst: „Ich war knapp an meiner Topform“. In Runde drei wartet auf den Mitfavoriten auf den Turniersieg bei den French Open Quoten der Italiener Matteo Berettini. Für Thiem ein vermeintlich leichtes Los. Die aktuelle Nummer 8 der ATP Einzelwertung verspricht aber dennoch 100% zu geben. Kann Thiem seine Form bestätigen, dann wird er sich wohl neben Zverev und Djokovic zum Hauptkonkurrenten Nadals aufschwingen.

Auch das Trio Nadal, Zverev und Djokovic steht souverän in Runde 3. Djokovic scheint dabei immer besser in Form zu kommen. Gegen Jaume Munar setzte sich der Serbe in 3 Sätzen durch. Etwas mehr Schwierigkeiten hatte da schon Zverev, dessen Duell mit Dusan Lajovic über 5 Sätze ging. Weiterhin ohne Makel präsentiert sich „Sandplatzkönig“ Nadal. Der Spanier demonstrierte beim 6:2, 6:2 und 6:1 Sieg gegen Guide Pella seine ganze Klasse. Kein Wunder dass der Spanier bei den Tennis Buchmachern der glasklare Favorit auf seine persönlich Undécima – also seinen 11. French Open Triumph ist. Damit würde der Mallorquiner einmal mehr die Tennis Rekorde dominieren.

Serena auf dem Weg zurück zur Topform

Nach langer Schaffenspause und einem schweren Weg zurück an die Weltspitze scheint Serena Williams wieder bereit für große Taten zu sein. Nach ihrem Sieg gegen Ashleigh Barty in Runde zwei wartet allerdings mit Julia Goerges eine schwierige Aufgabe. Williams ist dennoch positiv gestimmt und sieht sich auf dem richtigen Weg. Ob es schon in ihrem 3. Turnier nach der Babypause gleich für einen Grand Slam reicht, wird sich zeigen. Das Drittrundenmatch gegen Goerges wird jedenfalls ein wichtiger Gradmesser auf dem Weg zum 24. Grand Slam Titel.