Serena Williams Comeback in Indian Wells

Nach über einem Jahr ist es soweit: Serena Williams kehrt auf die WTA-Tour zurück. Nach ihrer Babypause wird die US-Amerikanerin in Indian Wells zum ersten Mal seit ihrem Triumph bei den Australian Open 2017 ein Turnier bestreiten.

Beschwerliches Comeback

Für die 36-jährige war der Weg zurück lange. Nach der Kaiserschnitt-Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia Ohanian im September 2017 erlitt Williams ein gefährliches Blutgerinnsel, eine Verletzung, die bereits vor einigen Jahren ihre Karriere gefährdet hatte. Da ihre Beschwerden trotz der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten nicht verschwanden, verheilte die Wunde nicht ordentlich und verursachte ein großes Hämatom am Unterleib, weshalb Williams erneut unters Messer musste.

Obwohl sich die 23-fache Grand Slam-Siegerin bereits mehrmals nach Verletzungen an die Weltspitze zurückkämpfte, steht sie laut ihrem Coach Patrick Mouratoglou vor der größten Herausforderung ihrer Karriere. „Jetzt ist sie 36, ist gerade Mutter geworden, hatte wieder ein Blutgerinnsel und ist über ein Jahr ohne Wettkampf gewesen. Ich glaube, man kann ohne Zweifel sagen, dass das ihre größte Challenge ist“, erklärte der Franzose im Interview mit wtatennis.com. Wann Williams wieder ihr Top-Level erreichen wird, lässt Mouratoglou offen. Das BNP Paribas Open Turnier in Indian Wells sieht ihr Trainer als Aufbauturnier Richtung French Open, wo die US-Amerikanerin wieder in Bestform auftreten möchte. Bei den French Open Quoten auf die Gesamtsiegerin bei Roland Garros wird Serena jedenfalls schon wieder als Mitfavoritin auf den Titel gehandelt.

Im Rahmen des Tie Break Tens Exhibition Turniers in New York gestern Abend konnte sich Williams schon wieder an die Weltelite der WTA Tour herantasten. Obwohl es für Serena nicht zum TBT Titelgewinn reichte, zeigten die Duelle mit Marion Bartoli und Shuai Zhang, dass Serena wieder heiß auf Spitzentennis ist. Gewonnen hat das Tie Break Tens übrigens zum wiederholten Mal die aktuelle Nummer 4 der WTA Weltrangliste, Elina Svitolina. Die Ukrainerin sicherte sich damit den Winner-Takes-All Pot von 250,000$.

Grand Slam-Rekord als großes Ziel

Daran, dass sich die Tennis-Ikone Williams ihre Ziele, trotz der langen Pause und unangenehmen Begleitumstände, hoch setzt, hat Mouratoglou keinen Zweifel: „Serenas Ziel wird es sein, Grand Slams zu gewinnen. In dieser Saison gibt es noch drei Grand Slam-Turniere, das werden ihre drei Hauptziele für 2018 sein.“ Der große Anreiz für Williams sei es nach wie vor, Rekorde zu brechen. Auf ihren großen Traum, die, gemessen an Anzahl der Major-Titel, erfolgreichste Tennisspielerin aller Zeiten zu werden, fehlt nicht mehr viel. Williams liegt mit 23 Erfolgen derzeit einen Triumph hinter der australischen Rekordsiegerin Margaret Court.