Citi Open 2019 Washington – ATP Wetten & Quoten

Die Sandplatzsaison neigt sich dem Ende zu und die ATP Tour 2019 biegt auf die Zielgerade ein. Bevor mit den US Open und den ATP Finals die letzten großen Saisonhighlights anstehen, wird bei den Citi Open in Washington, D.C. das letzte Saisondrittel eingeleitet. Das Turnier gehört seit 1969 zum ATP-Kalender und wird seit 1987 auf Hartplatz ausgetragen, nachdem man zuvor auf Sand spielte. Es ist Teil der ATP World Tour 500 und war bis 2014 auch Auftakt zur US Open Series, einer Reihe von nordamerikanischen Hardcourt-Events, die auf das Turnier in Flushing Meadows vorbereiten sollen. Gespielt wird im Rock Creek Park, einem US-Nationalpark. Mit fünf Erfolgen ist Lokalmatador Andre Agassi Rekordsieger. Die vergangenen beiden Auflagen konnte jeweils Alexander Zverev für sich entscheiden.

Großer Favoritenkreis

Nach zwei Titeln en suite verzichtet Zverev heuer auf ein Antreten in der US-Hauptstadt. Topgesetzt ist damit Stefanos Tsitsipas, der auch bei den Wettquoten der Tennis Buchmacher als Topanwärter gilt. Der griechische Youngster spielt bislang eine starke Saison und konnte in Estoril bereits Turniersieg einfahren. Auf Hartplatz fühlt sich die Nummer sechs der Welt ohnehin wohl und gehört damit zu den heißesten Favoriten auf den Sieg in Washington. Auch bei den US Open Wettquoten wird Tsitsipas schon als Geheimfavorit gehandelt – möglicherweise kann der junge Grieche in Washington noch ein Ausrufezeichen setzen.

Hamburg Open Gewinner Quoten 2019
Bwin Logo Betway Logo
🇬🇷 S. Tsitsipas 3,50 3,00
🇷🇺 D. Medvedev 4,50 4,00
🇦🇺 N. Kyrgios 4,50 4,50
🇭🇷 M. Cilic 5,50 5,50
weitere Spieler zu Bwin zu Betway

Ebenfalls in hervorragender Form befinden sich derzeit die beiden russischen Asse Karen Khachanov und Daniil Medvedev. Die beiden Youngsters, die eine neue russische Erfolgsära im Tennis einleiten sollen, spielen beide ihre bislang stärkste Saison auf der Tour und zählen dementsprechend auch bei den Citi Open zum Favoritenkreis. Besonders Medvedev konnte heuer einen großen Schritt nach vorne machen und in Sofia bereits ein Hartplatz-Turnier für sich entscheiden.

Ein weiteres Talent ist der Kanadier Felix Auger-Aliassime, der heuer bereits drei Finaleilnahmen verbuchen konnte und mit erst 18 Jahren zu den jüngsten ATP-Stars überhaupt zählt. Auch seine Formkurve zeigt steil nach oben. Mit einem Erfolg in Washington könnte er den endgültigen Durchbruch schaffen. Zu den jungen Wilden gehört auch Alex De Minaur, der Australier konnte heuer bereits zwei Hardcourt-Titel verbuchen. Im Vorjahr scheiterte der 20-jährige erst im Finale an Zverev.

US-Hoffnungen liegen auf Isner

Die Riege der Routiniers wird von Kevin Anderson angeführt. Der Südafrikaner konnte zwar heuer nicht immer überzeugen, aufgrund seiner Erfahrung und Qualitäten auf Hartplatz ist der Finalist von 2017 aber mit Sicherheit ein Titelkandidat. Die US-Hoffnungen liegen währenddessen auf John Isner. Der Aufschlag-Hühne ist ein ausgewiesener Spezialist für Heimturniere. Von 15 ATP-Titeln gewann er ganze 13 in den Staaten. Die Citi Open fehlen aber noch in seiner Vita. Alle drei bisherigen Finalteilnahmen verlor der 33-jährige.

Marin Cilic
Wikimedia, si.robi (CC BY-SA 2.0)

Auch Marin Cilic gehört zum erweiterten Favoritenkreis. Der ehemalige US Open-Sieger blickt auf eine bisher wenig erfolgreiche Saison zurück und will kurz vor dem letzten der vier Grand Slam Turniere in New York wieder zurück zu alter Stärke finden. Auch David Goffin und Milos Raonic, den Sieger von 2014, muss man mit Sicherheit auf der Rechnung haben. Mit Spannung darf auch das Auftreten von Nick Kyrgios erwartet werden. Gelingt es dem australischen „Enfant terrible“, sein Potenzial abzurufen, kann auch er um den Titel mitmischen. Aus Sicht des Gastgebers könnten auch Youngster Frances Tiafoe, sowie die beiden Wildcard-Starter Jack Sock und Denis Kudla für eine Überraschung sorgen.