Anderson beendet Karriere

Rücktritt auf der ATP Tour 2022! Mit Kevin Anderson verlässt ein prominenter Name die Tennisbühne. Der Südafrikaner zählte in den 2010er-Jahren zu den besten Spielern der Welt. Zwei Grand Slam-Finalteilnahmen waren die Highlights für den 35-jährigen. Weiter nicht in Fahrt kommt Dominic Thiem.

Aufschlag-Hühne tritt ab

kevin-anderson
si.robi, CC BY-SA 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0>, via Wikimedia Commons

Mit Anderson beendet der erfolgreichste südafrikanische Spieler der letzten Jahre seine Laufbahn. Seit 2007 war der Johannesburger auf der Tour aktiv gewesen. Insgesamt entschied Anderson sieben ATP Turniere für sich. Größter Erfolg war dabei der Titelgewinn beim ATP500 in Wien 2018. Der Sieg bei einem der vier Grand Slam Turniere blieb dem Südafrikaner knapp verwehrt. 2017 verpasste er den Titel in Wimbledon erst im Finale. Auch bei den US Open im Jahr darauf erreichte Anderson das Endspiel, scheiterte aber erneut. Seitdem hatte der Routinier aber immer wieder Verletzungsprobleme und kam bei Majors nicht mehr über Runde drei hinaus.

Der 203cm-Hühne galt während seiner Karriere als einer der besten Aufschläger im Herrentennis. Auch die extrem starke Vorhand zählte zu den größten Stärken Andersons. In der Weltrangliste war Platz fünf seine beste Platzierung. Seinen Abschied verkündete er nun via Social Media, einen abschließenden Turnierauftritt wird es wohl nicht mehr geben.

Nächste Pleite für Thiem

Nadal US Open 2016Weiter nicht in Fahrt kommt Dominic Thiem. Bei den Madrid Open 2022 musste sich der Österreicher in der Auftaktrunde Andy. Murray geschlagen geben. Für Thiem war es die vierte Niederlage seit seinem Comeback, auf einen Sieg wartet er weiterhin.  Dennoch bleibt der ehemalige US Open Sieger zuversichtlich. Wie in den anderen Matches sei ein Fortschritt erkennbar gewesen, so der 28-jährige. Fernziel bleibt das Major in New York, das Thiem bereits einmal gewinnen konnte. Im ATP Spielplan 2022 geht es für den Lichtenwörther in Rom weiter. Beim nächsten Masters soll die sieglose Serie des ÖTV-Stars endlich enden. Danach folgt mit den French Open das Highlight der Sandplatz-Saison.