Spannung vor Miami-Achtelfinale

Die erste Woche der Miami Open ist geschlagen und von Überraschungen geprägt. Bereits mehrere Mitfavoriten mussten frühzeitig die Segel streichen, darunter auch Indian Wells-Sieger Dominic Thiem. Vor dem Beginn der Achtelfinalspiele teilen sich Novak Djokovic und Roger Federer die Favoritenrolle auf den zweiten Masters-Titel des Jahres. Auch Titelverteidiger John Isner ist noch im Turnier. Isner wird allerdings bei den aktuellen Miami Open Wettquoten der Tennis Buchmacher nur als Außenseiter gehandelt.

Favoritensterben in den Auftaktrunden

Der „Djoker“ trifft auf Roberto Bautista Agut, der ohne Satzverlust unter die letzten 16 eingezogen ist. Klarer Favorit ist dennoch der serbische Weltranglistenleader, der mit seinem siebten Miami-Titel Geschichte schreiben könnte. Im zweiten Achtelfinale kommt es zum Duell zwischen Titelverteidiger Isner und dem Briten Kyle Edmund, der den zuletzt stark aufspielenden Milos Raonic überraschend in Runde drei aus dem Turnier warf.

Die kanadischen Hoffnungen liegen damit auf Felix Auger-Aliassime, der Thiem-Bezwinger Hubert Hurkacz in zwei Sätzen nach Hause schickte. Im Duell mit Nikoloz Basilashvili ist er allerdings Außenseiter. Die obere Hälfte im Turnierbaum wird komplettiert vom Aufeinandertreffen der Youngsters Borna Coric und Nick Kyrgios. Letzterer sorgte einmal mehr für Schlagzeilen, als er sich in seinem Drittrunden-Duell gegen Dusan Lajovic einen verbalen Schlagabtausch mit einem Zuschauer lieferte und das, obwohl Kyrgios zu Jahresbeginn versprach, sich zu bessern (Tennis Wetten hat berichtet).

Federer im Kampf gegen Youngster

Hartplatz-Spezialist Kevin Anderson marschiert bislang souverän durch das Turnier. Im Achtelfinale wartet mit Jordan Thompson nun der Überraschungsmann schlechthin. Der Australier setzte sich sowohl gegen Karen Khachanov, als auch Grigor Dimitrov glatt durch und will seinen Sensationslauf fortsetzen.

Viele Rekorde auf der ATP World Tour hält Federer
Wikimedia, Peter Myers (CC BY 2.0)

Ein schwieriges Match wartet auf Topstar Roger Federer. Der Schweizer bekommt es nämlich mit Denis Medvedev zu tun. Im Duell der beiden Toptalente trifft Stefanos Tsitsipas auf Denis Shapovalov. Der Grieche präsentierte sich bislang bärenstark und gehört zu den Mitfavoriten auf den Titel, sein kanadischer Gegenüber ist aber immer für eine Überraschung gut.

Das letzte Achtelfinale zwischen David Goffin und Lokalmatador Frances Tiafoe verspricht ebenfalls Spannung. Der US-Youngster eliminierte auf dem Weg unter die letzten 16 David Ferrer, der zuvor Alexander Zverev aus dem Turnier befördert hatte.