Djokovic auch in Miami ausgeschieden

Für Serbiens Tennis-Superstar Novak Djokovic läuft es derzeit nicht nach Wunsch. Der Weltranglistenerste musste sich nach dem Drittrunden-Aus in Indian Wells auch bei den Miami Open früh verabschieden. Im Achtelfinale war gegen Roberto Bautista Agut in drei Sätzen Schluss.

Überraschende Achtelfinalpleite

Auf der Jagd nach seinem siebten Titel in Florida gab es damit den nächsten frühen Bauchfleck. Knapp zwei Wochen nach der Pleite gegen Philipp Kohlschreiber bei den BNP Paribas Open (Tennis Wetten hat berichtet) war diesmal Roberto Bautista Agut, Nummer 23 der Weltrangliste, zu stark für den „Djoker“. Nach 2:29 Stunden hieß es am Ende 1:6, 7:5, 6:3 aus Sicht des Spaniers.

Agut trifft nun im Viertelfinale auf Titelverteidiger John Isner. Nach dem erneut überraschend frühen Aus war Djokovic naturgemäß enttäuscht. „Er ist ein solider Spieler, aber dieses Spiel hätte ich nicht verlieren sollen“, ärgerte sich der Australian Open Sieger. Besonders seine Breakchancen ließ der Djoker teilweise leichtfertig aus. Bereits in Doha hatte Bautista Agut den 31-jährigen bezwungen. Zwei von drei Saisonniederlagen eritt „Nole“ damit gegen den Spanier.

Der einstige USA-Dominator kann damit auch heuer nicht an die Erfolge vergangener Tage anknüpfen. Während er die letzten drei Grand Slam Turniere allesamt für sich entscheiden konnte, wartet er beim „Sunshine Double“, dass er bereits viermal gewann, seit 2016 auf einen Viertelfinaleinzug – eine Durststrecke, die dem erfolgsverwöhnten Mann aus Belgrad zu denken gibt. „Ich muss definitiv überdenken, wie ich mich nächstes Jahr für Miami und Indian Wells vorbereite“, sinnierte Djokovic nach der Niederlage.

Pausen sind gefährlich

Die ersten ATP-Auftritte seit seinem siebten Melbourne-Titel im Jänner gingen damit in die Hose. Djokovic sei nach der langen Pause „eingerostet“ gewesen und verweist auf „zu viele Sachen neben dem Platz, die mich in meinem Spiel beeinträchtigt haben.“ Nachdem auch Alexander Zverev und Dominic Thiem bereits die Koffer packen mussten, sind die Top drei der Setzliste allesamt bereits ausgeschieden. Topfavorit bei den Miami Open Wetten der Tennis Buchmacher ist nun Routinier Roger Federer. Der Schweizer trifft im Achtelfinale auf Daniil Medvedev.