ATP Barcelona Open – Wetten & Quoten

Von 23. bis 29. April gastiert die ATP Tour erstmals im Jahr 2019 in Spanien. Beim ATP500 in Barcelona steht das nächste Sandplatz-Highlight nach dem Masters Monte Carlo und eine weitere Standortbestimmung in Richtung French Open an. Nach dem Masters1000 in Madrid gilt Barcelona als das prestigeträchtigste ATP-Turnier auf spanischem Boden. Seit 1953 gastiert die Tenniswelt in der Olympiastadt von 1992. Traditionell sind die Barcelona Open in spanischer Hand. Bereits elf Mal gab es ein rein spanisches Finale. Rekordsieger ist „Sandplatzkönig“ Rafael Nadal mit elf Erfolgen. Unter anderem gewann der 31-jährige die letzten drei Auflagen.

Schlägt Fognini Nadal erneut?

Egal ob in Monte Carlo, Barcelona oder Paris – auf Sand lautet der große Favorit immer Rafael Nadal. Der Mallorquiner ist auf diesem Belag der unumstritten beste Spieler aller Zeiten (siehe unsere Tennis Rekorde) und dementsprechend auch in Barcelona ein heißer Kandidat auf den Titel. Elf Mal war „Rafa“ bereits in der spanischen Hafenstadt erfolgreich, zuletzt feierte er drei Siege en suite. Nach dem überraschenden Halbfinal-Aus in Monaco will sich die Nummer zwei der Welt in Barcelona revanchieren. Dementsprechend liegt Nadal bei den Barcelona Wettquoten der Tennis Wettanbieter Tipico, Bwin und Betway deutlich voran:

Barcelona Open 2019 – Gesamtsieger
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇪🇸 R. Nadal 1,55 1,60 1,61
🇦🇹 D. Thiem 5,50 5,50 6,00
🇯🇵 K. Nishikori 8,00 8,50 7,50
🇷🇺 D. Medvedev 9,00 8,00 8,50
🇨🇱 N. Jarry 20,00 26,00 26,00
🇦🇷 G. Pella 25,00 26,00 26,00
weitere Spieler zu Tipico zu Bwin zu Betway

Zu den großen Favoriten zählt auch Monte Carlo-Sieger Fabio Fognini. Der Italiener, Nadal-Bezwinger aus dem Semifinale, zeigte im Fürstentum eine bärenstarke Performance und könnte bei den Barcelona Open, vor Selbstvertrauen strotzend, gleich den nächsten Coup anvisieren. Weniger gut lief es in letzter Zeit bei Alexander Zverev. Die Nummer zwei der Setzliste könnte bislang in dieser Saison nicht überzeugen und wartet noch auf eine Finalteilnahme. Nachdem es für den 21-jährigen in Monte Carlo erneut nicht nach Wunsch lief, soll in Barcelona endlich der Sprung zurück in die absolute Weltspitze gelingen – die Klasse dafür hat der Deutsche allemal. Auch über Dominic Thiem schweben vor Turnierbeginn einige Fragezeichen. Der Österreicher hat bisher eine Achterbahnsaison hinter sich. Höhepunkt war der Titelgewinn in Indian Wells (Tennis Wetten hat berichtet). In Monaco war bereits im Achtelfinale Schluss, für den Österreicher geht es in Barcelona darum, zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Nishikori will dritten Titel

Dass er sich in Katalonien wohlfühlt bewies er mit der Finalteilnahme 2017. Zu den Mitfavoriten zählt auch Kei Nishikori. Der Japaner ist neben Nadal der einzige Teilnehmer, der das Turnier bereits für sich entscheiden konnte. 2014 und 2015 durfte der 31-jährige jeweils über den Titel jubeln und auch heuer muss man Nishikori auf der Rechnung haben. Auch Vorjahresfinalist Stefanos Tsitsipas darf sich Chancen ausrechnen. Der 21-jährige Grieche zeigte heuer bereits einige starke Leistungen, zuletzt fehlte aber die Konstanz. In Barcelona fühlt sich der Mann aus Athen aber, wie er im Vorjahr bewies, wohl.

Auch das russische Duo Karen Khachanov und Daniil Medvedev gehört in Barcelona zum erweiterten Favoritenkreis. Besonders Medvedev ist derzeit in Topform, in Monte Carlo eliminierte er im Viertelfinale Weltranglistenleader Novak Djokovic. Während der serbische Superstar, ebenso wie Roger Federer, in Barcelona fehlt, will sein Landsmann Dusan Lajovic seinen sensationellen Finaleinzug von Monte Carlo bestätigen. Die traditionell starken Spanier setzen ihre Hoffnungen neben Nadal auf Pablo Carreno Busta, der für das erste spanische Finale seit 2013 sorgen soll, in dieser Saison aber bislang noch nicht überzeugen konnte.