Musetti bezwingt Alcaraz in Hamburg

Lorenzo Musetti bei RG 21
si.robi, CC BY-SA 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0>, via Wikimedia Commons

Lorenzo Musetti holt sich bei den Hamburg European Open seinen ersten ATP Profi Titel. In einem reinen NextGen Finale gegen den an 1 gesetzten Carlos Alcaraz musste Musetti dabei über drei Sätze alles geben. Das Finale war ein packender Thriller, in dem Musetti bereits 5 Matchbälle vergeben hatte, ehe er dann doch noch seinen ersten Titel einheimsen konnte. Für den 20-jährigen aus der Toskana ist es nach seiner Aufgabe gegen Sascha Zverev im Achtelfinale des Madrid Masters überhaupt das erste Mal, dass es über Runde 1 hinausging. Umso beeindruckender war dann der Lauf Musettis bis ins Finale des ATP500 in der Hansestadt.

Im Finale des ersten großen Sandplatz Spektakels im ATP Spielplan nach Wimbledon knüpfte Musetti dann auch gleich an seine starken Leistungen unter der Woche an. Satz 1 ging dann auch verdient an den Italiener. Satz 2 wurde dann aber zu absoluten mentalen Prüfung für beide Athleten.

Happy End trotz fünf vergebener Matchbälle

Musetti vergab zwei Matchbälle und die Partie ging ins Tie Break, in dem Musetti gleich noch drei weitere Chancen zum Titelgewinn liegen ließ. Alcaraz wehrte dabei aber auch sehenswert ab. Schlussendlich schaffte es der Spanier Satz zwei noch für sich zu entscheiden. Viele hätten an dieser Stelle nicht mehr daran geglaubt, dass Musetti diesen herben Rückschlag wegstecken könnte.  Die Sieg Quoten der Bookies waren ab diesem Zeitpunkt auf Seiten Alcaraz‘.

Carlos Alcaraz French Open 2021
Yannick JAMOT, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Der Schützling der ehemaligen Nummer 1 Juan Carlos Ferrero, der in dieser Saison der unumstrittene rising star ist, fand dann aber auch in Satz 3 kein echtes Mittel gegen Musetti, der weiter attackierte. Am Ende stand ein 6-4, 7-6 (6), 6-4 Sieg für Musetti zu Buche. Für Alcaraz gibt es aber dennoch 300 weitere Punkte im Race to Milan, also den ATP Finals für die junge Garde. Dem Spanier ist mit einem aktuellen Stand von 4,120 Punkten (Jannik Sinner auf Platz 2 hält bei 1,430) der Youngster Titel fast nicht mehr zu nehmen.