Nadal Absage für US Open 2020

Bei den US Open kommt es nach Ashleigh Barty und Nick Kyrgios zu einer weiteren prominenten Absage. Superstar und Titelverteidiger Rafael Nadal verzichtet auf eine Teilnahme am geplanten zweiten Grand Slam des Jahres. Der Spanier begründet seine Absage mit der nach wie vor kritischen Corona-Situation.

Sicherheitsbedenken verhindern Teilnahme

„Das ist eine Entscheidung, die ich nie treffen wollte“, verkündete der vierfache New York-Sieger auf Twitter, „aber ich bin meinem Herzen gefolgt. Momentan möchte ich lieber nicht reisen“, teilte der Mallorquiner seine Bedenken mit. Obwohl sich die Veranstalter weiter unbeirrt geben, könnte der Rückzug Nadals eine Lawine auslösen. Besonders in New York ist die Situation weiterhin kritisch. Steigende Fallzahlen machen der Metropole an der Ostküste zu schaffen.

Arthur Ashe Stadion beim Grand Slam Turnier US Open
Wikimedia, Sporti (CC BY 2.0)

Angesichts dieser Tatsache hatten zuvor bereits Ashleigh Barty und Nick Kyrgios einen Teilnahmeverzicht angekündigt. Bereits am 31. August sollen die US Open beginnen. Danach ist der Zeitplan sehr dicht gedrängt, um so viele Turniere wie möglich über die Bühne zu bringen. Auch das stößt Nadal sauer auf. „Nach vier Monaten ohne Spiel ist der Terminkalender barbarisch“, kritisierte der 19-fache Grand Slam-Champion. Nadal galt bis vor dem Lockdown noch als einer der Topfavoriten auf den Major Titel bei den US Open Wettquoten der Tennis Buchmacher. Die Absage eines derartigen Kalibers ist für ein Traditionsturnier wie die US Open ein echter Dolchstoß.

Zverev US OpenAuch Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev teilte Nadals Bedenken bezüglich einer Teilnahme. „Ich würde es lieber haben, wenn die US Open nicht stattfinden. Aber wenn sie stattfinden, was sollen wir Spieler machen? Es geht ja auch um Ranglistenpunkte“, äußerte sich der Hamburger und spielte den Ball den Veranstaltern zu, die von einer Absage allerdings nichts wissen wollen.

Ist der Tennis Restart überhaupt möglich?

Angesichts der Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung waren seit Anfang März alle Turniere im WTA und ATP Spielplan abgesagt worden. Im August sollte der Restart erfolgen, nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder Exhibition Turniere von Spielern organisiert wurden, um im Rhythmus zu bleiben. Besondere Aufmerksamkeit erregte dabei die „Adria-Tour“ von Novak Djokovic, da Spieler und Publikum bei dem Turnier in Serbien die Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 kaum einhielten (Tennis Wetten hat berichtet). Die Nummer eins der Welt äußerte sich bislang nicht zu einem möglichen Verzicht auf New York.