Nadal gewinnt 11. French Open Titel

Der „Sandplatzkönig“ hat wieder zugeschlagen. Rafael Nadal sicherte sich durch einen glatten Dreisatz-Erfolg gegen Dominic Thiem seinen bereits elften Titel in Paris. Die Nummer eins der Welt ließ seinem österreichischen Kontrahenten keine Chance und schrieb mit „La Undécima“ ein weiteres Mal Tennis-Geschichte und Tennis Rekorde. Nadal ist der erste Spieler der ATP Tour, der elf  Mal das selbe Major Turnier gewinnen konnte.

Souverän zur „Undécima“

Nadal zeigte von Anfang an eine souveräne Leistung. Besonders ab dem zweiten Satz leistete sich der Mallorquiner so gut wie keine Fehler mehr. Nach einem engen ersten Satz, den der Rekord-Titelträger mit 6:4 für sich entschied, wurde die Gegenwehr Thiems mit Fortdauer des Spiels immer weniger, weshalb sich Nadal in den Sätzen zwei und drei souverän 6:3, 6:2 durchsetzte.

Sein elfter Triumph in Roland Garros ist einer für die Geschichtsbücher. Nie war ein Spieler bei einem Grand Slam-Turnier erfolgreicher. Die unglaubliche Bilanz des 32-jährigen bei Roland Garros lautet 86:2. Durch den erneuten Titelgewinn bleibt Nadal außerdem die Nummer eins der Welt und mit seinem insgesamt 17. Major-Erfolg rückt er auch näher an Rekordhalter Roger Federer heran, der 20 Mal erfolgreich war.

In der Stunde des Triumphs war Nadal naturgemäß überglücklich. „Es ist mehr als ein Traum, hier elfmal zu gewinnen, denn es ist unmöglich, in solchen Kategorien zu träumen“, so der Spanier, der auch lobende Worte für seinen Gegner fand: „Dominic ist ein fantastischer Herausforderer. Ich bin sehr sicher, dass er in den nächsten Jahren noch öfter hier stehen wird.

Thiem trotz Pleite zufrieden

Tatsächlich konnte auch der Niederösterreicher nach zwei Wochen Paris eine mehr als positive Bilanz ziehen. Bis zum Endspiel zeigte der sonst oft unkonstante Thiem eine bärenstarke Leistung. Im erfolgreichsten Sandplatzspieler aller Zeiten fand er aber seinen Meister. Unzufrieden zeigte er sich nach dem verpassten Titel aber nicht: „Ich hätte nie erwartet, hier einmal im Finale zu stehen, daher bin ich trotzdem glücklich“, so der 24-jährige bei der Siegerehrung. Neben einem dicken Lob für Nadal schickte er auch ein Versprechen an die Fans in Paris: „Ich bin mir sicher, dass das nicht mein letztes Grand Slam-Finale war. Das nächste Mal, wenn ich hier spreche, mache ich es auf französisch“.