Nadal bezwingt Thiem in 5 Satz Thriller

In einem epischen Fünfsatzkrimi hat sich Titelverteidiger Rafael Nadal gegen Dominic Thiem durchgesetzt und das Halbfinale der US Open erreicht. Nach 4:49 Stunden hieß es am Ende 6:0, 4:6, 5:7, 7:6(4), 6:7(5) für den 32-jährigen Mallorquiner, der nun im Halbfinale auf den Argentinier Juan Martin del Potro trifft.

🗽 Zu den aktuellen US Open Quoten 🗽

Viertelfinal-Thriller in New York

Im ersten Satz auf dem ehrwürdigen Arthur Ashe Hartplatz erwischte Thiem einen Traumstart und ließ Nadal nicht den Hauch einer Chance. Im deutlich ausgeglicheneren zweiten Satz gelang dem Spanier beim Stand von 4:3 das vorentscheidende Break. In ähnlicher Tonart verlief auch der Rest des hochklassigen Spiels. Am Ende setzte sich Nadal im Tiebreak durch und darf damit weiterhin auf seinen 18. Grand Slam-Titel hoffen.

Nächster Gegner für die Nummer eins der Welt ist Juan Martin del Potro. Del Potro konnte selbst die US Open bereits gewinnen und zeigt sich bisher in Topform. Gegen den Argentinier erwartet Nadal wahrscheinlich ein ähnlich harter Fight wie gegen Thiem. Bei den Tennis Wett Tipps der Buchmacher gilt Nadal trotzdem als Favorit.

Nach dem Spiel zeigte sich Nadal erleichtert und zollte seinem Gegner Respekt. „Es war ein toller Kampf, die Bedingungen waren sehr hart. Es tut mir Leid für Dominic. Er ist ein enger Freund auf der Tour“, so ein gewohnt sportlicher Nadal, der Thiem eine große Zukunft prophezeit: „Er hat einfach alles.“

Zufriedene Thiem-Bilanz

Thiem konnte trotz der knapp verpassten Überraschung eine positive Bilanz aus New York ziehen. Erstmals gelang dem 25-jährigen außerhalb der French Open der Einzug in ein Grand Slam-Viertelfinale. Besonders nach den schwierigen letzten Wochen ist das ein großer Erfolg und mit seiner Leistung gegen Nadal war Thiem naturgemäß zufrieden.

Dominic Thiem Rückhand
Wikimedia, si.robi (CC BY-SA 2.0)

„Ich würde sagen, das war mein erstes episches Match, auch wenn es am Ende leider in die falsche Richtung gegangen ist“, bilanzierte die Nummer neun der Welt und sprach von einer „Gesamtleistung, die schwer in Ordnung“ war. Besonders der Umstand, dass er in einem fast fünfstündigen Match bei schwierigen Bedingungen körperlich mit Nadal mithalten konnte, stimmte den Niederösterreicher und Trainer Günther Bresnik positiv. Mit 320 gewonnen Punkten im ATP-Ranking stehen auch die Chancen für eine erneute Teilnahme am World Masters in Paris gut. Zuvor geht es im ATP Spielplan aber nach den US Open noch auf Asien Tour.

Bei den ATP 500 Turnieren in Tokio und Peking, sowie beim Shanghai Masters jede Menge wertvoller Punkte zu holen. Dort lief es jedoch im letzten Jahr für Thiem alles andere als nach Wunsch (Tennis Wetten hat berichtet). Es bleibt dem Österreicher zu wünschen, dass er an der guten Leistung bei den US Open anknüpfen kann.