Positive Saisonbilanz bei Dominic Thiem

Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem zieht nach den ATP Finals  in London eine zufriedene Bilanz des Jahres 2018. Obwohl der 25-jährige in London bereits in der Gruppenphase die Segel streichen musste, kann die Nummer acht der Welt auf eine erfolgreiche Saison  mit einigen Highlights zurückblicken.

French Open-Finale als Höhepunkt

Thiem konnte in seiner fünften vollen ATP-Saison 54 seiner Matches für sich entscheiden, 20 Mal ging er als Verlierer vom Platz. Highlight war ganz klar der Finaleinzug bei den French Open, sein erster überhaupt bei einem der vier Grand Slam Turniere. In Buenos Aires, Lyon und St. Petersburg durfte der Niederösterreicher über Titelgewinne jubeln, beim Masters1000 in Madrid erreichte er ebenfalls das Endspiel, unterlag aber ATP Finals Sieger Zverev.

Dementsprechend ist der 25-jährige mit seiner Saison zufrieden. „Ich bin mit 2018 glücklich. Es war bisher mein bestes Jahr“, so Thiem. Die Zahlen belegen dies. Nach Punkten war die abgelaufene Saison nämlich die erfolgreichste seiner Karriere. Besonders die guten Leistungen bei den Majors seien „sehr erfreulich“, Steigerungsbedarf sieht Thiem vor allem in Sachen Konstanz.

Am großen Ziel hat sich für den Lichtenwörther nichts geändert. Als zweitem Österreich nach Thomas Muster, der 1995 in Paris triumphierte, will sich Thiem in die Grand Slam-Siegerliste eintragen. Zu einer Kampfansage will sich die Nummer acht der Welt nicht hinreißen lassen. „In Roland Garros zu gewinnen ist ein Kindheitsraum und es wäre toll, wenn er wahr werden würde. Das muss aber nicht nächstes Jahr sein“, so Thiem. Neben den Majors liege der Fokus nächstes Jahr besonders auf den Masters1000 im ATP Spielplan 2019, wo der 25-jährige heuer das eine oder andere Mal viele Punkte liegen ließ.

Trainingslager in Teneriffa

Der Fokus wird in der Saisonvorbereitung besonders auf Aufschlag und Return liegen. Beide Aspekte sind nämlich nach wie vor Schwächen im Spiel des ÖTV-Stars. Zu diesem Zweck wird Thiem wie gewohnt seine Zelte auf Teneriffa aufschlagen, wo er mit Bruder Moritz, Dennis Novak, Sebastian Ofner und internationalen Stars wie David Goffin trainieren wird. Ob man Thiem auch zu einem Geheimfavoriten bei den Australian Open Wettquoten zählen kann, wird sich weisen. Wetten auf den Niederösterreicher als Grand Slam Turniersieger werden jedenfalls schon bei unserem top Tennis Wettanbieter Betway, sowie bei Tipico und Bwin akzeptiert.