Thiem unterliegt erneut zum Auftakt

Dominic Thiem kommt einfach nicht in Fahrt. Auch beim dritten Antreten nach seinem Comeback muss sich der Österreicher schon in Runde eins geschlagen geben. In Estoril unterlag der 28-jährige dem Franzosen Benjamin Bonzi in zwei Sätzen. Ungemach droht indes Boris Becker.

Langer Weg zurück

Thiem Australian Open 2020
Melbourne, Australia – 21 January 2020 – Dominic Thiem serving during his round one match. (Photo by Rob Keating)

Wie in Marbella und Belgrad zeigte Thiem immer wieder gute Ansätze. Über die gesamte Matchdauer fehlt es dem ehemaligen US Open Sieger aber nach wie vor an Konstanz. Nach 1:47 Stunden Spieldauer hieß es am Ende 3:6 6:7(9) aus Sicht des Niederösterreichers. Besonders zu Beginn stellte Bonzi seinen Gegner vor große Probleme. Thiem kam mit dem geradlinigen Spiel des Franzosen nicht zurecht und fand nicht in den ersten Satz. Je länger das Match ging, desto besser kam der „Dominator“ aber in Fahrt. Im zweiten Set entwickelte sich ein Schlagabtausch. Im Tiebreak hatte Thiem dann sogar Satzbälle, brachte die Führung aber nicht über die Linie. Am Ende stand erneut das frühe Aus. Dennoch zog das österreichische Aushängeschild wieder eine positive Bilanz und bekräftigte seine Fortschritte.

Gute Nachrichten gibt es für Novak Djokovic. Der Serbe darf in Wimbledon zur Titelverteidigung antreten. Lange war die Zulassung für Spielerinnen ohne Coronaimpfung fraglich. Bei den Australian Open hatte der 20-fache Champion zusehen müssen (Tennis Wetten hat berichtet).

Becker-Strafmaß wird verkündet

Trainer Boris Becker
Wikimedia, Lesekreis (CC0)

Eine Woche der Wahrheit steht Boris Becker bevor. Die deutsche Tennislegende erwartet nach seinem Schuldspruch in London ein Urteil. Becker war vor Gericht gelandet, da er in seinem Insolvenzverfahren falsche Vermögensangaben gemacht hatte. Obwohl der ehemalige Dominator der ATP Tour seine Unschuld beteuerte, wurde er schuldig gesprochen. Nun droht dem sechsfachen Grand Slam Sieger offenbar sogar eine mehrjährige Haftstrafe. Für Becker ein neuer Tiefpunkt. Der Deutsche hatte schon in der Vergangenheit immer wieder mit fragwürdigen Aktionen für Aufsehen gesorgt. Auch in die Liste der größten Grand Slam Skandale hatte sich „Bobbele“ einst unrühmlich eingetragen.