Tsitsipas bezwingt Thiem bei ATP Finals

Griechenlands Tennis-Ass Stefanos Tsitsipas hat sich bei den ATP Finals in London den Sieg geholt und damit den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 21-jährige setzte sich in einem hochklassigen Finale in drei Sätzen gegen Dominic Thiem durch. Nach 2:35 Stunden hieß es am Ende 6:7(6), 6:2, 7:6(4) für den neuen Champion, der zum ersten mal in seiner Karriere den wichtigsten Titel neben den vier Majors im ATP Spielplan gewinnen konnte.

Größter Erfolg in spannendem Finale

In einem ausgeglichenen ersten Satz ging es ins Tiebreak, wo Thiem, nach Siegen über Novak Djokovic und Federer leicht favorisiert, knapp die Oberhand behielt. Danach zeigte sich Tsitsipas aber wie verwandelt und ließ dem Österreicher im zweiten Satz so gut wie keine Chance. Im entscheidenden dritten Satz ging es wieder deutlich enger zu. Schlussendlich brachte erneut ein Tiebreak die Entscheidung zugunsten des Atheners.

Tsitsipas, der das Jahr als Nummer sechs der Welt abschließt, konnte sein Glück kaum fassen. „Ich habe keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, so gut zu spielen“, gab der jüngste Weltmeister seit Lleyton Hewitt 2001 nach dem Triumph offen zu. Besonders dem, mit vielen Landsleuten gespickten, Publikum spendete der Athener besonderen Dank.

Thiem Fairer Verlierer

Gewohnt fair präsentierte sich der unterlegene Thiem, der seinem Gegenüber zu einem „unglaublichen Match“ gratulierte. Trotz des knapp verpassten Titelgewinns kann auch der 26-jährige auf eine starke Saison zurückblicken. Mit fünf Turniersiegen war er, gemeinsam mit Novak Djokovic, der erfolgreichste Akteur auf der Tour. Im abschließenden ATP Ranking des Jahres belegt Thiem den vierten Platz. Dass bedeutet, dass der Lichtenwörther bei den Australian Open im Jänner den Top drei zumindest bis zum Halbfinale aus dem Weg geht. Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt beim Niederösterreicher bereits Anfang Dezember in Miami, ehe es nach Australien geht. Dort startet die neue Saison am 3. Jänner mit dem neuen ATP Cup. Kapitän der österreichischen Mannschaft ist Thomas Muster, der in Zukunft Teil des Betreuerstabs von Thiem sein könnte.