ATP Winston-Salem Open Wetten & Quoten 2018

Von 19. bis 25. August gastiert die ATP World Tour im US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina, wo die Winston-Salem Open stattfinden. Das ATP 250-Turnier bildet den Abschluss der US Open-Series und gleichzeitig die Generalprobe für den letzten Grand Slam des Jahres. 2011 ersetzte Winston-Salem als Austragungsort New Heaven, seitdem ist das Turnier fixer Bestandteil im ATP Spielplan.

Gespielt wird auf den Hartplätzen des Campus der Wake Forest University. Obwohl die Top Ten der Weltrangliste in Winston-Salem meist fehlen, etablierte sich das Turnier in den letzten Jahren durchaus als Gradmesser für den US Open Grand Slam. Die beiden ersten Auflagen 2011 und 2012 konnte jeweils Lokalmatador John Isner gewinnen, womit der 33-jährige auch Rekordsieger ist. 2013 sorgte Jürgen Melzer für einen österreichischen Erfolg, 2014 war der Tscheche Lukas Rosol erfolgreich. Nach Kevin Andersons Titelgewinn 2015 war das Turnier zuletzt in spanischer Hand, Pablo Carreno Busta und Roberto Bautista Agut konnten sich jeweils einmal den Sieg holen.

Titelverteidiger fehlt bei langer Favoritenliste

Bei der diesjährigen Auflage wird Bautista Agut seinen Titel definitiv nicht verteidigen. Der 30-jährige verzichtet auf ein Antreten. Ebenfalls nicht mit von der Partie ist der belgische Cincinnati-Halbfinalist David Goffin. Ursprünglich topgesetzt musste der 28-jährige aufgrund einer Schulterverletzung absagen. Als Favorit geht damit der Sieger von 2016, Pablo Carreno Busta ins Turnier, wenngleich die Quoten beim Tennis Buchmacher Tipico und auch bei Bwin sehr ausgeglichen sind.

Western & Southern Open Gesamtsieg 2018
Tipico Logo Bwin Logo
🇬🇧 K. Edmund 5,50 5,50
🇰🇷 H. Chung 7,00 7,50
🇺🇸 S. Querrey 8,00 8,50
🇪🇸 P. C. Busta 10,00 10,00
🇺🇸 S. Johnson 10,00 11,00
🇷🇺 D. Medvedev 10,00 10,00
🇩🇪 J. L. Struff 15,00 15,00
weitere Spieler zu Tipico zu Bwin 

Obwohl Carreno Bustas Titelverteidigung im Vorjahr mit dem Aus in Runde zwei deutlich missglückte, fühlt sich der Spanier in Winston-Salem wohl und könnte mit einem möglichen zweiten Titel mit Rekordsieger John Isner gleichziehen. Auch im Hinblick auf die US Open wird Carreno Bustas Performance mit Spannung zu verfolgen sein. In Flushing Meadows erreichte der 27-jährige im vergangenen Jahr sensationell das Halbfinale.

https://twitter.com/WSOpen/status/1031188161152667648

Aktuell hat bei Bwin jedoch nicht Carreno Busta, sondern der Südkoreaner Hyeon Chung die Nase bei den Quoten vorne. Der Südkoreaner gehört zu den großen Entdeckungen der Saison, in Melbourne sorgte er mit dem sensationellen Einzug ins Halbfinale für Furore. Die aktuelle Nummer 20 der Welt konnte an diesen Erfolg zwar im weiteren Jahresverlauf nicht mehr ganz anschließen, dass er sich in Winston-Salem durchaus wohl fühlt, bewies er aber 2017 mit dem Erreichen des Viertelfinales. Kann Chung in North Caroline um den Titel mitspielen, muss man ihn wohl auch als Geheimfavoriten für US Open Wetten auf der Rechnung haben. Ein „Dark Horse“ bringt schließlich die höchsten Quoten.

Die Geheimfavoriten

Zu den heißesten Titelkandidaten zählt auch der Brite Kyle Edmund. 2017 überraschte der Australian Open-Halbfinalist als Qualifikant mit dem Einzug ins Semifinale. Heuer könnte der 23-jährige den nächsten Schritt machen. Obwohl Edmund bisher die erfolgreichste Saison seiner Karriere spielt, wartet er noch auf einen Titelgewinn. Auch hinsichtlich der US Open wäre ein Erfolg in Winston-Salem ein deutliches Ausrufezeichen des Hartplatz-Spezialisten.

Finalluft schnupperte in Winston-Salem bereits Damir Dzumhur. Der Bosnier überzeugte heuer mit dem Turniersieg in Antalya. Bei den French Open sorgte er gegen Alexander Zverev für Furore. Nach dem Endspielpleite im Vorjahr zählt der Mann aus Sarajevo auch heuer zu den Topfavoriten.

Kann Struff erneut überraschen?

Aus deutscher Sicht liegen die Hoffnungen auf Jan-Lennard Struff. Der Warsteiner fühlt sich in Winston-Salem wohl. 2017 erreichte er sogar die letzten Vier. Ein ähnlicher Erfolgslauf ist dem 28-jährigen somit auch heuer zuzutrauen. Im ersten Härtetest gegen Marco Cecchinato konnte sich Struff bereits bewähren.

Da Rekordsieger Isner heuer fehlt, wird die amerikanische Flagge von den an sieben und acht gesetzten Steve Johnson und Sam Querrey hochgehalten. Der 29-jährige Johnson wartet zwar noch auf den ganz großen Erfolg, vor heimischer Kulisse könnte er aber ebenso ein Wörtchen um den Titel mitreden wie Querrey, der 2017 mit dem Viertelfinaleinzug in Flushing Meadows aufhorchen ließ.

Eine spannende Aktie ist auch Nikoloz Basilashvili. Der 26-jährige Georgier spielt bisher eine starke Saison. In Hamburg gelang ihm der erste ATP-Turniererfolg seines Landes überhaupt, obwohl ihn bei den Tennis Wett Tipps niemand auf der Rechnung hatte. Trotzdem die ganz großen Erfolge auf Hartplatz bisher ausblieben zählt auch Basilashvili zum erweiterten Favoritenkreis. Das ATP 250 Turnier in Winston Salem verspricht also als US Open Generalprobe zu einer spannenden Angelegenheit zu werden.