Shanghai Rolex Masters 2018 – Wetten & Quoten

Von 7. bis 14. Oktober schlagen die Tennisstars beim Masters1000 in Shanghai auf. Das Turnier gehört zu den letzten großen Highlights der Saison und ist das achte von neun Masters im ATP Spielplan, bevor die Serie in Paris abgeschlossen wird. Seit 2009 wird das Turnier in der chinesischen Hafenmetropole im Rahmen eines Masters1000 ausgetragen und ist damit das jüngste Event dieser Kategorie. Außerdem beschließt Shanghai die dreiwöchige Ostasien-Tour der Saison 2018. Gespielt wird im Freien und auf Hartplatz.

Das Preisgeld gehört zu den lukrativsten im Kalender. Den Titel des Rekordsiegers im Reich der Mitte teilen sich Novak Djokovic und Andy Murray, die das Turnier von 2010 bis 2016 dominierten und jeweils drei Pokale einstreichen konnten. Auch Roger Federer war in Shanghai bereits erfolgreich. Er siegte 2014 und im Vorjahr. Federer geht somit als Titelverteidiger ins Turnier.

Mission Titelverteidigung für Federer

Die Favoritenliste auf den Titel 2018 ist lang. Wie über die gesamte Saison ist mit einem ausgeglichenen Spitzenfeld zu rechnen. Mittlerweile ist wohl jeder Top Ten-Spieler in der Lage, die Shanghai Masters zu gewinnen. Ein ganz großer Name wird in China aber fehlen: Rafael Nadal. Die spanische Nummer eins der Welt, ist nach wie vor verletzt und muss damit auch heuer auf einen Triumph in Shanghai warten. Mit Grigor Dimitrov fehlt ein weiterer prominenter Top Ten-Spieler.

Als Nummer eins der Setzliste geht damit Roger Federer ins Turnier. Der Schweizer Superstar war hier bereits zweimal erfolgreich, geht als Titelverteidiger ins Rennen und gehört trotz zuletzt absteigender Formkurve zu den absoluten Topfavoriten. Diese Rolle teilt er sich mit Novak Djokovic. Der Serbe schaffte nach durchwachsener erster Saisonhälfte den Turnaround – und zwar in beeindruckender Manier. Djokovic gewann die Grand Slam Turniere in Wimbledon und New York und feierte dazu den erstmaligen Erfolg beim Masters in Toronto.

Shanghai Masters Sieg Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇨🇭 R. Federer 2,10 2,10 2,12
🇷🇸 N. Djokovic 2,25 2,28 2,30
🇦🇷 J. M. D. Potro 3,80 3.80 3,90
🇩🇪 A. Zverev 5,00 5,25 5,00
🇧🇾 G. Dimitrov 7,50 7,20 7,50

Dichtes Favoritenfeld in Shanghai

Auch in Shanghai, das zu Djokovics Lieblingsdestinationen zählt, wird der 31-jährige nur schwer zu stoppen sein. Hoffnungen darf sich auch Juan Martin del Potro machen. Der Argentinier, aufgrund andauernder Verletzungssorgen von vielen bereits abgeschrieben, meldete sich heuer eindrucksvoll in der Weltspitze zurück und stand bei den US Open sogar im Finale. 2013 stand der Argentinier auch in Shanghai bereits im Endspiel, auf Hartplatz fühlt sich der 30-jährige ohnehin pudelwohl.

Als Nummer vier geht Youngster Alexander Zverev ins Turnier. Der Deutsche lässt sein großes Potenzial regelmäßig aufblitzen, besonders außerhalb von Sandbelag gelang dem 21-jährigen aber noch nicht der ganz große Wurf. Sollte er gut ins Turnier starten ist für den Hamburger viel möglich. Gleiches gilt auch für den Kroaten Marin Cilic. Der US Open-Sieger von 2014 gilt als Hardcourt-Spezialist, weshalb in Shanghai mit ihm zu rechnen ist. Der an Nummer sieben gesetzte Südafrikaner Kevin Anderson gehört ebenfalls zu den stärksten Hartplatz-Spielern und zählt dementsprechend auch in Shanghai zu den Titelkandidaten.

Youngsters auf dem Vormarsch?

Für eine Überraschung könnte Kei Nishikori sorgen. Der routinierte Japaner präsentierte sich zuletzt in starker Form (Tennis Wetten hat berichtet). Nahe seiner Heimat könnte er ein Wörtchen um den Titel mitreden. Ein Fragezeichen steht nach wie vor hinter Stan Wawrinka. Der dreimalige Grand Slam-Sieger läuft nach einer Operation zwar seiner Form hinterher, einen Mann seiner Klasse sollte man aber immer auf dem Zettel haben.

Hinter den üblichen Verdächtigen wollen die jungen Wilden wieder einmal für Furore sorgen. Dazu zählen unter anderem der Grieche Stefanos Tsitsipas, Kroatiens Borna Coric und US-Hoffnung Frances Tiafoe. Auch den Australier Alex de Minaur, Hyeon Chung aus Südkorea und der zuletzt stark aufspielende Russe Karen Khachanov wollen die arrivierten Stars ärgern.