Swiss Indoors Basel 2019 Wettquoten

Für Schweizer Tennisfans wartet vom 21. bis 27. Oktober das Highlight des Jahres. Die Swiss Indoors in Basel gehören seit Jahren zu den Höhepunkten im ATP Kalender und gelten als eines der prestigeträchtigsten Events der Kategorie 500. Seit 1970 findet das Turnier in Münchenstein bei Basel statt und ist das drittgrößte Hallenturnier des Jahres. Ausgetragen wird die größte Schweizer Sportveranstaltung des Jahres in der St. Jakobshalle auf Hartplatz. Unbestrittener „König von Basel“ ist Lokalmatador Roger Federer. Der Superstar konnte sein Heimturnier bislang neun Mal gewinnen, insgesamt stand er 14 Mal im Endspiel – das bringt ihm auch einen Eintrag bei unserer Liste der Tennis Rekorde ein. Auch seine zehn Finalteilnahmen in Folge von 2006 bis 2015 sind ATP-Bestmarke. Vorjahressieger war – wie könnte es auch anders sein – „King Roger“. Im Endspiel konnte er sich gegen den Rumänen Marius Copil durchsetzen.

Federer zu schlagen?

Auch heuer führt der Titel nur über Roger Federer. Der Superstar kann auch im Alter von 38 Jahren auf eine starke Saison zurückblicken, obwohl er erstmals seit 2016 einen Grand Slam-Titel verpasste. Seit dem knapp verpassten Wimbledon-Sieg lief es beim 20-fachen Major-Triumphator zuletzt nicht mehr ganz nach Wunsch, trotzdem wird „FedEx“ in seinem „Wohnzimmer“ nur schwer vom Thron zu stoßen sein.

Swiss Indoors Basel Sieg Quoten
Tipico Logo Bwin Logo Betway Logo
🇨🇭 R. Federer 1,50 1,55 1,50
🇬🇷 S. Tsitsipas 5,50 5,25 5,50
🇪🇸 R. Bautista Agut 8,00 8.00 8,50
🇦🇺 A. De Minaur 12,00 13,00 12,00
Weiter Spieler zu tipico zu bwin zu betway

Als Nummer zwei gesetzt geht Alexander Zverev ins Turnier. Die deutsche Tennishoffnung erlebte eine sehr schwierige Saison. Seit einigen Wochen zeigt die Formkurve aber nach oben. Beim Shanghai Masters unterlag der Hamburger erst im Finale einem überragenden Daniil Medvedev. In Basel will der 22-jährige an diese Leistung anknüpfen – gelingt ihm das, kann er Federer mit Sicherheit um den Titel herausfordern.

Deutlich besser lief die Saison bislang für Stefanos Tsitsipas. Der Grieche gehört zu den Aufsteigern des Jahres und konnte sich in der absoluten Weltspitze etablieren. Tsitsipas führt dementsprechend auch klar die Rangliste im Race to Milan an. Wie auch Zverev konnte er den großen Favoriten Federer heuer bereits bezwingen. Ob ihm das auch in der Schweiz gelingen kann, wird sich zeigen.

Fight ums Finals Ticket

Ein starkes Jahr hat auch Roberto Bautista Agut hinter sich. Der spanische Routinier meldete sich heuer nach einer schwachen Saison zurück und konnte vor allem mit seinem Halbfinaleinzug in Wimbledon überraschen (Tennis Wetten hat berichtet). In Basel muss man den 31-jährigen ebenfalls auf der Rechnung haben. Ein Spätstarter ist auch Fabio Fognini. Im Alter von 32 Jahren gelang dem heißblütigen Italiener heuer der Durchbruch an der Weltspitze, in Monte Carlo konnte er sein erstes Masters gewinnen. Zuletzt zeigte die Leistungskurve zwar etwas nach unten, unterschätzen darf man den Mann aus Sanremo, für den es auch noch ums Ticket für die ATP Finals 2019 geht, aber in keinem Fall.

Auch Wawrinka darf hoffen

Neben Federer dürfen sich die Schweizer Fans mit Stan Wawrinka über einen zweiten Lokalmatador freuen. Der dreifache Grand Slam-Sieger kämpfte sich zuletzt nach langer Verletzungsmisere zurück und will in Basel vor Heimpublikum zeigen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Bereits Finalluft konnte in der St. Jakobshalle David Goffin schnuppern, der Belgier unterlag 2014 – wie sollte es anders sein – Roger Federer. Heuer will er einen erneuten Anlauf auf den Titel starten. Auf dem Zettel muss man auch Benoit Paire haben. Das französische „Enfant terrible“ ist eine Wundertüte, bei einem guten Turnierstart könnte er in einen Lauf kommen und ebenfalls ein Wörtchen mitreden.