Williams kündigt Rücktritt an

In wenigen Wochen endet eine der größten Karrieren der Tennisgeschichte: Serena Williams hat ihren Rücktritt angekündigt. Die 40-jährige kündigte im US-Magazin ‚Vogue“ an, den Schläger demnächst an den Nagel zu hängen. Derzeit spielt sie beim Roger’s Cup 2022 um ihren vielleicht letzten großen Titel.

Erfolgreichste Spielerin der Pro-Ära

Serena Williams gewann die US Open 2014 zum 6. Mal
Wikimedia, Edwin Martinez (CC BY 2.0)

Williams ist seit unglaublichen 27 Jahren auf der WTA Tour aktiv und hat dabei die Geschichtsbücher umgeschrieben. Mit 23 Grand Slam-Siegen liegt sie in der ewigen Bestenliste nur hinter Margaret Court (24 Titel). Der Rekord galt lange als ihre Antriebsfeder, ihre Karriere noch zu verlängern. Auch nach einer Schwangerschaftspause meldete sich die Tennis-Ikone noch einmal zurück. An die ganz großen Erfolge konnte Williams seitdem aber nicht mehr anschließen. Nun hat sich die US-Amerikanerin entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen. Ein genaues Datum hat sie dabei nicht genannt, ihre Aussage „in wenigen Wochen“ könnte aber auf die US Open hindeuten.

Beim letzten Major des Jahres hat die Lokalmatadorin noch ein letztes Mal die Chance, doch noch mit Court gleichzuziehen. Unabhängig davon: Serena Williams hat ihren Platz in der Tennishistorie auf alle Ewigkeit gesichert.

Berrettini schon raus, Osaka mit Aufgabe

Matteo Berrettini
si.robi, CC BY-SA 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0>, via Wikimedia Commons

Beim Roger’s Cup konnte Williams erfolgreich starten. Das gilt nicht für alle Mitfavoritinnen. Naomoi Osaka musste aufgrund von Rückenschmerzen aufgeben. Auch Emma Raducanu ist bereits aus dem Turnier ausgeschieden. Bei den Herren musste Matteo Berrettini die Segel streichen, Nach seiner Corona-Infektion kurz vor Beginn der Wimbledon Championships ist der Italiener damit weiterhin von seiner Bestform entfernt. Die beiden Events in Kanada sind ein wichtiger Gradmesser für die US Open Quoten 2022. News gibt es auch von Dominic Thiem. Nachdem er wegen einer Atemwegsinfektion auf ein Antreten im hohen Norden verzichten musste, scheint er bereits auf dem Weg der Besserung zu sein. Ein Start in Winston-Salem dürfte nach derzeitigem Stand für den 28-jährigen durchaus realistisch sein.