WTA Favoritensterben in Indian Wells

Überraschungsflut in Indian Wells! Beim WTA-1000-Turnier in den USA mussten in den Achtelfinalspielen einige Favoritinnen die Segel streichen. Für Iga Swiatek, Elina Svitolina, Leylah Fernandez und Barbora Krejcikova ist das Turnier vorzeitig zu Ende. Damit sind die top neun der Setzliste bereits ausgeschieden und die Indian Wells Quoten der Buchmacher ordentlich durcheinander gewirbelt.

🎾 Zum WTA Spielplan 🎾

Offenes Rennen um den Titel

Iga Swiatek
Carine06 from UK, CC BY-SA 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0>, via Wikimedia Commons

Besonders das Aus für Swiatek ist eine große Überraschung. Nach zwei überzeugenden Auftritten zum Auftakt und dem frühen Ausscheiden der topgesetzten Karolina Pliskova galt die French Open Siegerin von 2020 als heißeste Anwärterin auf den Titel. Im Achtelfinale konnte die 20-jährige aber nicht an ihre Topform anknüpfen und musste sich Jelena Ostapenko deutlich in zwei Sätzen geschlagen geben. 6:4, 6:3 hieß es am Ende aus Sicht der Lettin, die nun im Viertelfinale auf Shelby Rogers trifft.

Auch die US-Amerikanerin Rogers konnte in der Runde der letzten 16 überraschen und US Open-Finalistin Leylah Fernandez in einem packenden Duell mit 2:6, 6:1, 7:6(4) in die Knie zwingen. Zuvor hatte bereits Elina Svitolina die Koffer packen müssen. Die an Nummer vier gesetzte Ukrainerin, die mit Problemen am rechten Bein zu kämpfen hatte, war gegen Jessica Peluga chancenlos und unterlag deutlich mit 1:6, 1:6. Peluga trifft nun auf Victoria Azarenka, die Aliaksandra Sasnovich souverän in zwei Sätzen bezwingen konnte.

👉 Mehr zum Thema Tennis Wetten 👈

Bitterer Tag für Mitfavoritin Krejcikova

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Barbora Krejcikova. Die Nummer drei der Setzliste verschlief den ersten Satz gegen Paula Badosa völlig und unterlag 1:6. Im zweiten Satz kämpfte sich die Tschechin zurück, unterlag aber auch dort mit 5:7. Für Bardosa geht die Reise im Viertelfinale gegen Deutschlands Nummer eins Angelique Kerber weiter.

Die dreimalige Grand Slam-Siegerin gab sich gegen Ajla Tomljanovic mit 6:4, 6:1 keine Blöße. Komplettiert wird die Runde der letzten Acht vom Duell zwischen Anett Kontaveit und Ons Jabeur. Die Estin setzte ihren eindrucksvollen Erfolgslauf im Achtelfinale gegen Beatriz Haddad Maia souverän mit 6:0, 6:2 fort. Ähnlich souverän agierte indes Jabeur beim 6:2, 6:2 über Anna Kalinskaya.