Zverev-Erfolg in Madrid

Das ATP Masters1000 in Madrid geht an Alexander Zverev. Deutschlands Nummer eins setzte sich in einem über weite Strecken engen Finale gegen Matteo Berrettini durch und feierte damit den ersten Titel der Saison. Für den Hamburger ist es sein zweiter Titel in der spanischen Hauptstadt, insgesamt war es sein vierter Masters-Triumph.

🎾 aktuelle Tennis Wetten 🎾

Eindrucksvoller Weg zum Titel

Mit seinem insgesamt 15. ATP-Titel gelang Zverev die Krönung einer nahezu perfekten Tenniswoche. Im Viertel- und Halbfinale hatte der 24-jährige brilliert und mit Rafael Nadal und Dominic Thiem die beiden bestimmenden Sandplatzspieler der letzten Jahre aus dem Turnier geworfen.

Zverev US OpenIm Finale gegen Berrettini tat sich der in Monaco wohnhafte Deutsche aber schwerer und konnte nicht ganz an diese Leistungen anknüpfen. Nachdem der Italiener im ersten Satz das Tiebreak für sich entscheiden konnte, schlug Zverev aber zurück und bewies den längeren Atem. Am Ende hieß es 6:7(8:10), 6:4, 6:4 aus Sicht des Champions. Nach dem knappen Erfolg gestand „Sascha“, dass ihm sein Gegner das Leben sehr schwer machte. „Es war ein komplett anderes Spiel als gegen Rafa und Dominic. Matteo ist einer, der heute mit 235 km/h aufgeschlagen hat. Deswegen war der Rhythmus komplett anders. Er hat das Spiel dominiert und ich musste mehr reagieren. In dieser Hinsicht war es nicht einfach“, so Zverev.

Erleichterung bei Zverev vor Roland Garros

Die Erleichterung über den ersten Saisontriumph war der ehemaligen Nummer drei der Welt deutlich anzumerken. Nach Finalniederlagen in Rom 2018, Shanghai 2019 und Paris 2020 sowie der US Open-Pleite vergangenen August gelang es Zverev endlich wieder, in einem großen Endspiel siegreich zu sein.

Bei den in drei Wochen beginnenden French Open zählt die deutsche Nummer eins nun zu den ganz großen Favoriten. Davon wollte der ehemalige Paris-Viertelfinalist aber unmittelbar nach dem Turnier in Madrid nichts wissen. „Rafa ist der große Favorit, dahinter kommt Novak und dann Dominic“, sieht sich der 24-jährige eher in der Außenseiterrolle. Ob das die Tennis Buchmacher auch so sehen? Bei uns findest du jedenfalls immer die aktuellen French Open Wettquoten auf den Gesamtsieg im Herren und Damen Einzel im Vergleich.