Spannung nach Djokovic Disqualifikation bei US Open

Nach der Disqualifikation von Topfavorit Novak Djokovic steht fest, dass erstmals seit den US Open 2016 keiner der „Großen Drei“ um den Serben, Rafael Nadal und Roger Federer bei einem Grand Slam-Turnier den Titel gewinnen wird. OTV-Ass Dominic Thiem darf sich nach einer souveränen Leistung im Achtelfinale Hoffnungen auf seinen ersten Major-Erfolg machen. Thiem stand ja zuletzt schon bei den Australian Open und bei Roland Garros zwei mal im Finale (Tennis Wetten hat berichtet). Nun könnte die Zeit reif werden, für den ersten ganz großen Triumph.

Thiem am Weg zum Titel?

Der Niederösterreicher traf nach der starken Leistung gegen Ex-US Open-Sieger Marin Cilic in der Runde der letzten Sechzehn auf Felix Auger-Aliassime. Der Youngster hatte zuvor Andy Murray und Corentin Moutet regelrecht abmontiert. In der Nummer zwei der Setzliste fand Auger-Aliassime aber seinen Meister. Ein blendend disponierter Thiem hatte nur im ersten Satz Probleme, wo er im Tiebreak die Nerven behielt (7:6(4)). Danach war es eine einseitige Angelegenheit. Österreichs Nummer eins gab nur noch zwei Games ab und setzte sich schließlich locker in drei Sätzen durch.

Dominic Thiem Roland Garros 2018
si.robi [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Im Viertelfinale geht es für den Lichtenwörther nun gegen einen weiteren Jungspund. Alex de Minaur setzte sich gegen Vasek Pospisil eindrucksvoll in drei Sätzen durch und könnte gegen Thiem durchaus überraschen. Für den Sieger dieses Duells geht es im Halbfinale gegen den letzten russischen Vertreter. Zwischen Daniil Medvedev und Andrey Rublev kommt es zum Duell der Landsmänner, beide gab sich auf dem Weg unter die letzten Acht keine Blöße. Besonders Medvedev könnte nach der knappen Finalniederlage im Vorjahr heuer heiß auf seinen ersten Grand Slam-Titel sein. Im oberen Tableau liegt die Favoritenrolle bei Alexander Zverev, der auf Borna Coric trifft. Denis Shapovalov und Pablo Carreno Busta vervollständigen das Viertelfinale. Bei den aktuellen US Open Quoten der Buchmacher sieht man jedenfalls das Trio aus Thiem, Medvedev und Zverev als die klaren Favoriten auf den Premierensieg.

Weiter Aufregung um Djokovic

Novak Djokovic
Wikimedia, Yann Caradec (CC BY-SA 2.0)

Gesprächsthema Nummer eins ist in New York aber nach wie vor die Disqualifikation von Novak Djokovic. Nachdem der dreimalige US Open-Sieger einen Ball unkontrolliert weggeschlagen hatte und eine Linienrichterin am Kehlkopf getroffen hatte, wurde er dem Reglement entsprechend, trotz minutenlanger Diskussion und einer sofortigen Entschuldigung, aus dem Turnier genommen. Nachdem die Betroffene mittlerweile sogar Morddrohungen erhalten hat, nahm Djokovic die Schiedsrichterin öffentlich in Schutz und entschuldigte sich abermals für seine Kurzschlusshandlung. Angesichts des Turnier-Reglements gab es am Ende des Tages schließlich keine echte Alternative zum Turnierausschluss. Wie geht es nun für den „Djoker“ weiter?

Im ATP Spielplan standen lange Zeit die Madrid Open als Folgeturnier nach den US Open auf dem Plan. Rafa Nadal hatte sogar zugunsten des Masters in Madrids seine Teilnahme beim Major in New York zurückgezogen. Nun mussten aber die Veranstalter aufgeben – eine Durchführung der Mutua Madrid Open sei nicht möglich und das Turnier würde 2020 deshalb nicht mehr stattfinden. Umso bitterer ist also für Djokovic die vergebene Chance, bei den US Open im ATP Ranking den Abstand auf Nadal zu vergrößern. Die nächste Chance könnte sich somit erst beim Masters in Rom bieten – sofern das Turnier stattfinden kann.