Espresso bringt Serena Williams auf die Siegerstraße

Es ist die Art von Geschichte, die man vermutlich noch in Jahrzehnten über die Tennisspielerin Serena Williams erzählen wird. Bei einem Vorbereitungsspiel auf die Australien Open verlor die 33-Jährige ihren ersten Satz im Spiel gegen die Italienerin Flavia Pennetta mit 0:6. Vor dem zweiten Satz fragte die Amerikanerin die sichtlich verdutzte Schiedsrichterin, ob sie einen Espresso haben könne. Die Unparteiische gab zurück, dass sie nicht wisse, ob das erlaubt sei. Schließlich schickte sich jedoch eines der Ballmädchen los, die Williams ihren Kaffee brachte.  Die aktuell beste Spielerin der Welt gewann den zweiten Satz mit 6:3 und den entscheidenden dritten sogar mit 6:0. Hinterher witzelte sie, dass sie vielleicht nun einen Kaffeehersteller als Sponsor bekommen werde.

>>>Alles zur WTA Tour 2015<<<

Kaffee verhilft Serena Williams zum Sieg

Serena Williams
Wikimedia, angela n. (CC BY 2.0)

Das Spiel fand im Rahmen des Hopman Cups statt, der im australischen Perth ausgetragen wird. Williams war erst kurz zuvor eingetroffen und litt noch unter heftigem Jetlag, wie sie nach dem Spiel bekundete. Zudem habe „Flavia sehr gut gespielt“, weshalb sie den Wachmacher benötigt habe. Sie habe selbst nicht gewusst, ob es legal sei, einen Espresso im Spiel zu trinken. Deshalb habe sie lieber die Schiedsrichterin gefragt, so die dabei schelmisch grinsende Williams weiter.

Ein gutes Frühstück ist auch für Tennisspieler wichtig

Serena Williams trank übrigens nicht nur den Espresso, sondern verzehrte noch einen Bagel. Im Spiel gab es zudem noch Bananen. Die Amerikanerin hatte so im besten Sinne ein gutes Frühstück, wie es später in den Medien vielerorts hieß. Nicht bekannt ist, was Pennetta während der Partie trank. Im dritten Satz hätte ihr allerdings ebenfalls ein Espresso gute Dienste erwiesen.

Übersicht zu Wetten auf Tennis.