Djokovic gewinnt US Open 2018

Novak Djokovic hat zum dritten Mal in seiner Karriere die US Open gewonnen. Der 31-jährige Serbe setzte sich im Finale gegen den Argentinier Juan Martin del Potro erwartungsgemäß mit 6:3, 7:6(4), 6:3 durch durfte damit nach 2011 und 2015 erneut in New York jubeln. Für Djokovic ist es nach dem Triumph in Wimbledon der zweite Major-Erfolg in Serie.


Langer Weg zurück an die Spitze

Das mit Spannung erwartete Endspiel zwischen dem „Djoker“ und del Potro, der 2009 seinen bislang einzigen Grand Slam-Titel in Flushing Meadows gewinnen konnte, entwickelte sich zu einer über weite Strecken einseitigen Angelegenheit. Für Djokovic bedeutet der 14. Major-Erfolg die endgültige Rückkehr an die Weltspitze. Gleichzeitig schließt der Serbe in puncto Major Erfolge zu US-Legende Pete Sampras auf. Nur noch Roger Federer (20) und Rafael Nadal (17) haben mehr Grand Slam Turniere gewonnen. Ob Djokovic die Tennis Rekorde der lebenden Legenden Nadal und Federer noch übertreffen kann wird sich zeigen. Aktuell hat „Nole“ jedenfalls noch nicht genug.

Nach einer schwierigen Saison 2017, in der er unter anderem die US Open aufgrund einer Ellbogenverletzung verpasste, deutete im Frühjahr noch nichts darauf hin, dass der 31-jährige zu seiner Bestform zurückfindet (Tennis Wetten hat berichtet).

Mit dem Titelgewinn am „Heiligen Rasen“ in Wimbledon platzte aber der Knoten. In Cincinnati gelang Djokovic als erstem Spieler überhaupt das „Golden Masters“ und in New York krönte er nun seine Saison endgültig. Im ATP-Ranking klettert „Nole“ hinter Nadal und Federer somit auf Rang drei. Nach seinem Triumph zeigte sich Djokovic gerührt und bedankte sich bei seiner Familie und seinem Team für die Unterstützung in den zuletzt „schwierigen Zeiten“.

Del Potro trotz Pleite zufrieden

Auch Juan Martin del Potro durfte nach der Finalniederlage eine positive Bilanz ziehen. Neun Jahre und zahlreiche Verletzungen nach seinem Titelgewinn bei den US Open erreichte der Argentinier sein zweites Grand Slam-Finale überhaupt. Dementsprechend emotional reagierte del Potro nach der glatten Endspielpleite. „Ich habe nie aufgegeben. Ich habe versucht, alle Verletzungen zu überwinden, um hierhin zurückzukommen“, gab der 29-jährige mit Tränen in den Augen zu Protokoll und zeigte sich als fairer Sportsmann. „Natürlich bin ich traurig, dass ich verloren haben, aber ich bin glücklich für Novak“.